Lernkarten

Karten 29 Karten
Lernende 61 Lernende
Sprache Deutsch
Stufe Andere
Erstellt / Aktualisiert 08.05.2017 / 01.05.2022
Lizenzierung Keine Angabe
Weblink
Einbinden
0 Exakte Antworten 29 Text Antworten 0 Multiple Choice Antworten
Fenster schliessen

Hormone =

Hormone = chemische Botenstoffe, ermöglichen Kommunikation zwischen Zellen und Organen und beeinflussen die biologischen Abläufe im Körper eines Menschen entscheidend. 

Fenster schliessen

Endokrin = 

Exokrin = 

Autocrin = 

Paracrin =

Endokrin = nach innen abgebend -> von der Hormonproduzierenden Drüse direkt ins Blut

Exokrin = von innen nach aussen -> von der Hormonproduzierenden Drüse an die Hautoberfläche

Autocrin = von den Hormonproduzierenden Drüse in das Interstitium -> Wirkung auf sich selbst

Paracrin = von der Hormonproduzierenden Drüse in den Nebenraum/andere Zelle (nicht über das Blut)

Fenster schliessen

Hormonrezeptoren

 

  • Zielzelle muss spezifische Hormonrezeptoren besitzten damit sie ein Hormonsignal empfangen kann.
  • Hormon und Hormonrezeptor müssen wie Schlüssel und Schloss zusammenpassen.
  • Diese an der Zielzelle befestigten Hormonrezeptoren sind entweder in der Zellmembran (wasserlösliche Hormone) oder im inneren der Zelle (fettlösliche Hormone).
Fenster schliessen

Drüsen-/ & Gewebshormone

 

  • Drüsenhormone

Werden von endokrinen Drüsen (Hormondrüsen) gebildet und geben ihre Produkte (Hormone) in den umgebenden interstitiellen Raum ab. Hormone diffundieren (Diffusion) rasch vom Interstitium in die Kapillaren und werden so mit dem Blut im ganzen Körper verteilt.

  • Gewebshormone

         Spezialisierte Zellen anderer Körpergewebe, entfalten parakine Wirkung (gelangen direkt aus dem Interstitium an die          Rezeptoren der Zielzellen, ohne über die Blutbahn zu wandern).

Fenster schliessen

Endokrines Gewebe & Endokrine Drüsen

Lizenzierung: Keine Angabe

Endokrines Gewebe: Hypothalamus, Epiphyse & C-Zellen der Schilddrüse

Endokrine Drüsen: Hypophysenforderlappen/ Hypophysenhinterlappen, Schilddrüse, Nebenschilddrüse, Nebennierenmark/ Nebennierenrinde, Pankreas, Eierstöcke & Hoden

Fenster schliessen

Aufgaben der Hormone

  • Regulation vom inneren Milieu (Zusammensetzung des Blutes), Organstoffwechsel und der Energiebalance.
  • Helfen dem Körper mit Belastungen aller Art fertig zu werden (Infektionen, Stress, Hunger usw.)
  • Fördern Wachstum und Entwicklung (Schilddrüsenhormone, Wachstumshormone & Sexualhormone)
  • Steuern Reproduktionsvorgänge von der Eizelle und Spermienbildung bis zu Ernährung des Neugeborenen (Sexualhormone: Östrogen, Testosteron usw.)
  • Beeinflussen psychische Vorgänge und Verhalten 
Fenster schliessen

Regulation Hormone

Lizenzierung: Keine Angabe

 

  • Zentrale Regulation -> Erfolgt im Gehirn (Hypothalamus)

 

  • Periphere Regulation -> (kein Einfluss des Gehirns)

Calzitonin/ Parathormon: wird über Kalziumspiegel im Blut reguliert

Aldosteron: wird durch Renin stimuliert

Adrenalin/ Nordadrenalin: Aktivierung über Sympathikus bei Stress

Insulin/ Glucagon: wird über BZ reguliert

Gewebshormone: Vitamin-D-Hormon, Prostaglandine, Erythropoetin

Fenster schliessen

Zentrale Regulation

 

  • Oberster Regler -> Hypothalamus (sammelt Infos von der Aussenwelt und vom inneren Milieu, Verknüpfung mit vegetativen Nervensystem, produziert Releasing- oder Inhibiting Hormone)
  • Zweiter Regler -> Hypophyse (-nvorderlappen, gibt auf Hormondrüse wirkende Hormone ab (glandotrope Hormone))
  • Untergeordnete Hormondrüsen/ periphere Hormone (Beeinflussen mit den peripheren Hormonen direkt ihre Zielzelle)
  • Hormone gelangen durch den Blutweg in alle Körperregionen (auch zu Hypophyse und dem Hypothalamus, diese haben Rezeptoren zur Messung des Hormonspiegels)