Lernkarten

Karten 28 Karten
Lernende 1 Lernende
Sprache Deutsch
Stufe Universität
Erstellt / Aktualisiert 26.03.2017 / 27.03.2017
Lizenzierung Keine Angabe
Weblink
Einbinden
0 Exakte Antworten 4 Text Antworten 24 Multiple Choice Antworten
Fenster schliessen

Was gehört zur cephalischen Phase?

Bereits der Gedanke an Essen produziert Magensaft, auch wenn keine Nahrungsaufnahme erfolgt

Magensaft wird nur produziert, wenn auch wenn keine Nahrungsaufnahme erfolgt

Reize wie Schmecken, Sehen, Riechen spielen eine grosse Rolle

Die Sekretion von Magensaft kann auch bei Stress ausgeslöst werden

Die Sekretion des Magensaftes kann alleine durch Reize wie Anblick, Riechen und Schmecken ausgelöst werden.

Fenster schliessen

Man unterscheidet bei der Magensaftresektion generell  zwischen drei verschieden Phasen:
Was ist wichtig?

Cephale Phase (Kopfphase): Durch Stimmulierung der N. vagus (denken, riechen, sehen von Nahrung)

Intestinale Phase (Darmphase): Durch hormonelle Blockierung der Bildung von Magensäure (wenn der Speisebrei das Duodenum erreicht hat)

Gastritische Phase (Magenphase): Durch Dehnung des Magens und chem. Reizung durch Eiweisse und Gewürze etc.

Durch Sekretion des Magensaftes wird der Verdauungstrakt auf die kommende Nahrung vorbereitet

Der Magen produziert immer Magensaft, auch ohne Nahrung

Fenster schliessen

Was  gehört zur exzitatorischen Phase?

Nahrungsaufnahme selbst stimuliert die Freisetzung von Magensäure

Proteinabbauprodukt, Magenwanddehnung und gastrin-releasing pepdtide (GRP) stimulieren die Freisetzung von Gastrin aus den G-Zellen des Magenantrums

Gastrin ist ein gastrointestinales Hormon das die Freisetzung von Salzsäure im Magen bewirkt und die Motilität vom Dünndarm und Gallenblase steigert

Ausserdem stimuliert es die Insulin und Peptinsekretion und unterstützt so die Verdauung

Gehemmt wird die Gastrinsekretion von den Enterohormon Sekretin und Cholecystsokinin (CKK)

Fenster schliessen

Was gehört zur inhibitorischen Phase?

Ist die dritte Phase und besteht überwiegend aus Signalen des Duodenum

Dehnung, Protein-, Fett-, Osmo und ph-Rezeptoren bewirken eine Freisetzung von Hormonen, die die Aktivität von sezernierenden Zellen mindert.

Ist die dritte Phase und besteht überwiegend aus Signalen des Magens

Fenster schliessen

Was weisst du über sensorische Signale?

Die Orosensorik ist eine wichtige Voraussetzung für das Sättigungssignal

Eine schnelle Verdauung und niedrige orale Sättigung können dauerhaft zu hoher Nahrungsaufnahme führen

Die Orosensorik (Aussehen, Geruch, Geschmack, Textur) hat spielt eine wichtige Rolle auf die Mahlzeitengrösse

Die Speichelsekretion beginnt erst wenn die Nahrungsaufnahme einer Mahlzeit beginnt

Fenster schliessen

Für was ist Ptyalin wichtig?

Für die Spaltung der Stärke

Ist im Speichel enthalten

Ist Magensaft enthalten

Fenster schliessen

Was ist Somatrotropin und für was wird es gebraucht?

Somatostatin inhibiert (hemmt) die Bildung von Somatrotropin im Hypothalamus und wird während der Bauchspeicheldrüse während der Verdauung ausgeschüttet

Es ist ein Peptithormon, dass den Stoffwechsel und das Wachstum beeinflusst

Es hat eine anabole Wirkung und es eine erhöhte Aminosäurenaufnahme, eine gesteigerte Proteinsynthese, sowie eine verlangsamte Proteinoxidation bewirkt

Aussrdem steigert es die Fettverbrennung und die Freisetzung von Triglyzeriden aus den Fettzellen

Fenster schliessen

Was weisst du über hormonelle und psychische Einflüsse auf die Nahrungsaufnahme?

Absorbierte Nährstoffe beeinflussen den Metabolismus direkt über die Nährstoffrezeptoren, indirekt über den veränderten Energiestatus in den Leberzellen

Viele gastrointestinale Hormone haben einen wichtigen Einfluss auf die Nahrungsaufnahme

Dagegen führen Gewohnheiten bei freier Nahrungsverfügung eher zu einer Gewichtszunahme

Psychische Einflüsse wie Stress spielen eine grosse Rolle bei der Nahrungsaufnahme

Er kann zu einem dauerhaften Gewichtsverlust führen