Lernkarten

Karten 51 Karten
Lernende 2 Lernende
Sprache Deutsch
Stufe Universität
Erstellt / Aktualisiert 19.01.2017 / 23.01.2017
Lizenzierung Kein Urheberrechtsschutz (CC0)
Weblink
Einbinden
0 Exakte Antworten 51 Text Antworten 0 Multiple Choice Antworten
Fenster schliessen

Definieren Sie Wirtschaftspolitik

Wirtschaftspolitik ist die Gesamtheit aller Bestrebungen, Handlungen und Maßnahmen, die darauf abzielen, den Ablauf des Wirtschaftsgeschehens in einem Gebiet oder Bereich zu ordnen, zu beeinflussen oder unmittelbar festzulegen.

Fenster schliessen

Nennen Sie die Akteure der Wirtschaftspolitik sowie deren Bezug zu dieser

- Staat (Direkter Träger der Wirtschaftspolitik)

- EZB (Stabilität des PReisniveaus, nur Geldpolitik)

- Haushalte (Einfluss durch Konsum und Wahlen)

- Finanzsektor (Indirekter Akteur-> Lobbyismus)

- Ausland (WTO, TTIP, EU-Kommission etc.)

Fenster schliessen

Erläutern Sie das Problem der Marktmacht

Monopole oder Kartelle können durch ihre Marktmacht und durch das setzen der Preise ihre Gewinne erhöhen, jedoch wird dadurch die Effizienz des Wirtschaftens unterlaufen.

Denn ein effizienter Markt ist durch einen Leistungswettbewerb gekennzeichnet, welcher die Marktmacht einzelner verhindert.

Preise sollen somit Effizienzpreise sein und keine Monopolrenten beinhalten.

Die Wettbewerbspolitik befasst sich mit dem Problem der Marktmacht (siehe spätere Kärtchen).

Fenster schliessen

Nennen Sie die Träger der Wirtschaftspolitik und nennen Sie jeweils zwei Beispiele und ob deren Einfluss auf die Wirtschaftspolitik direkt oder indirekt ist

- Staat als Hauptträger (Parlamente, Regierungen, Zentralbank) -> direkter Einfluss

- Supranationale Träger (EU-Kommission) -> direkter Einfluss

- Tarifvertragsparteien (Gewerkschafte, Arbeitgeberverbände) -> indirekter Einfluss

- Überstaatliche bzw. internationale Organisationen (WTO. IWF) -> indirekter Einfluss

- Wirtschaftsverbände (IHK, BUND) -> indirekter Einfluss

- Beratungsgremien (Monopolkommission, Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung) -> indirekter Einfluss

Fenster schliessen

Nennen Sie die Arten der Wirtschaftspolitik sowie jeweils einige Beispiele

- Spezielle Wirtschaftspolitik (Agrarpolitik, Industriepolitik)

- Allgemeine Wirtschaftspolitik

  -> Ordnungspolitik (Wettbewerbspolitik, Verteilungspolitik)

  -> Prozesspolitik (Fiskalpolitik, Geld- und Kreditpolitik)

Fenster schliessen

Erläutern Sie die Schritte wie Wirtschaftspolitik in der Realität abläuft

1. Diagnose und Prognose

Feststellen der aktuellen wirtschaftlichen Lage und wie sie sich entwicklen wird, wenn nicht eingegriffen wird.

2. Soll- / Ist-Vergleich

Die aktuelle Situation wird mit dem gewünschten Soll-Zustand zu vergleichen.

3. Mitteleinsatz

Wird eine Abweichung festgestellt und ist eine Annäherung an den Soll-Zustand gewünscht, ist zu prüfen, welche Mittel benötigten werden um diese Ziele erreichen zu können.

Fenster schliessen

Nennen Sie die Ziele des magischen Vierecks

- Hoher Beschäftigungsgrad (Arbeitslosenquote in %)

- Angemessenes und stetiges Wirtschaftswachstum (Anstieg des realen BIP in %)

- Außenwirtschaftliches Gleichgewicht (Anteil des Außenbeitrags in % des BIP)

- Preisniveaustabilität (Anstieg der Verbraucherpreise in %)

Fenster schliessen

Nennen Sie der Ordnungspolitik untergliederten Politikarten und geben Sie jeweils ein Beispiel

- Wettbewerbspolitik (GWB=Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen, UWG=Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb)

- Verteilungspolitik (Einkommenspolitik -> Einkommensumverteilung über Steuern, Vermögenspolitik -> Umverteilung des Vermögenszuwachses)