Premium Partner

1. Ethik I

Grundlagen der Ethik

Grundlagen der Ethik

Nicht sichtbar

Nicht sichtbar

Kartei Details

Karten 29
Lernende 100
Sprache Deutsch
Kategorie BWL
Stufe Universität
Erstellt / Aktualisiert 19.11.2013 / 06.06.2023
Lizenzierung Namensnennung (CC BY)    (Huppenbauer_Grundlagen der Ethik)
Weblink
https://card2brain.ch/box/1_ethik_i
Einbinden
<iframe src="https://card2brain.ch/box/1_ethik_i/embed" width="780" height="150" scrolling="no" frameborder="0"></iframe>

Mit was haben Ethik und Moral zu tun?

  • Menschliches Handeln!
  • Wie tun Sie das (die Menschen)

Hinweise auf ethische Fragen?

  • Gefühle (Scham, Empörung...)
  • Verhalten, Einstellungen anderer das mich stört
  • Aber auch Zustände und Situationen

Das zentrale Merkmal moralischer Sprache    

 

  • Nicht deskriptiv-empirische Aussagen (Beschreiben von Fakten),

  • sondern normative (etwas soll oder muss getan oder darf nicht getan werden)

  • und evaluative (etwas ist gut im Hinblick auf bestimmte Werte). 

Wir haben es im Bereich der Moral also mit...

 

  • Werten und Normen zu tun, die unser Handeln orientieren 

Sprachliche Indikatoren    

  • Deontische Operatoren: Es ist geboten, verboten oder erlaubt ...    

 

  • Daneben genauso wichtig sind evaluative Begriffe wie richtig, gut, empörend, beschämend, unerträglich, moralisch verwerflich sein usw. 

 

 

Kennzeichen von moralischen im Unterschied zu anderen Normen und Werten 

 

  • Soziale Dimension: Moralische Normen und Werte beziehen sich in der Regel auf den Umgang mit anderen Menschen.

  • In der Regel geht es um Themen besondere Gewichtigkeit oder Unbedingtheit (z.B. was wir einander als Menschen schuldig sind: z.B. Menschenrechte)

  • Universalität: moralische Normen und Werte sollen für alle Menschen unter gleichen Bedingungen gleichermassen gelten. 

  • --> D.h. nicht, dass alle sich faktisch daran halten oder die Norm akzeptieren!