Lernkarten

Karten 73 Karten
Lernende 282 Lernende
Sprache Deutsch
Stufe Mittelschule
Erstellt / Aktualisiert 23.09.2013 / 13.01.2023
Lizenzierung Kein Urheberrechtsschutz (CC0)
Weblink
Einbinden
0 Exakte Antworten 73 Text Antworten 0 Multiple Choice Antworten
Fenster schliessen

Arbeislosenarten

1. Strukturelle/Technologische Arbeitslosigkeit (Mögliche Lösung: Weiterbildung)

 

2. Konjunkturelle Arbeitslosigkeit (Arbeitslosengeld 1,5 Jahre)

 

3. Saisonale Arbeitslosigkeit (z.B. Ernte, Ferienregionen)

 

4. Friktionelle Arbeitslosigkeit (auch Sucharbeitslosigkeit) z.B. Jugendarbeitslosigkeit nach Lehre oder RS

 

5. Sockelarbeitslosigkeit wird unterteilt in Friktionelle und Strukturelle

 

Fenster schliessen

Nenne die Ziele im magischen Vieleck

 

1. Vollbeschäftigung

2. Preisniveaustabilität

3. Angemessenes Wirtschaftswachstum

4. Ausgeglichenes Staatsbudget

5. Ökologische Ziele

6. Gerechte Einkommens- und Vermögensverteilung (Sozialer Ausgleich)

7. Aussenhandelsziele, Gleichgewicht im Aussenhandel

Fenster schliessen

Nachteile Matrixorganisation

- Ständige Konflikte in der Entscheidungsfindung

- Gefahr fauler Kompromisse

- Entscheidungsprozesse sind zeitaufwändig

- Hoher Kommunikationsbedarf

Fenster schliessen

Vorteile Matrixorganisation

Mehr Wissen/Erfahrung –> Fundierte, kompetente Entscheidungen

Motivation durch Partizipation

 

Voraussezung: Sozialkompetenz

Fenster schliessen

PEAK

Planen

Entscheiden

Anordnen

 

Kontrollieren

Fenster schliessen

Dienstweg

vorgeschriebener Weg der Informationen

Fenster schliessen

2. Preisniveaustabilität

Inflationsrate, Teuerungsrate  (Wenn die Inflationsrate < 2% ist pricht man von Preisstabilität)   Wird gemesen am LIK mit dem schweizer Warenkorb 

Fenster schliessen

3. Angemessenes Wirtschaftswachstum

Wachstumsrate des realen BIP Muss um mind. 2% damit die Arbeitslosigkeit nicht zunimmt. (Fortschritt/Optmierung der Produktion)  

Das eidg. Departement für Wirtschaft, Bildung und Forschung (WBF) mit Bundesrat Johann Schneider-Ammann ist dafür zuständig. 

Fenster schliessen

1. Vollbeschäftigung

 Arbeitslosenquote (Arbeitslose x 100) / (Erwerbstätige)  -> In der Schweiz haben wir Vollbeschäftigung, wenn die Arbeitslosenquote kleiner als 2% ist. 
Fenster schliessen

4. Ausgeglichenes Staatsbudget

Einnahmen > Ausgaben: Überschuss Einnahmen < Ausgaben: Defizit Einnahmen = Ausgaben: Ausgeglichen  

In der Schweiz gibt es kantonale Unterschiede. Ärster Kanton: Zürich Auf Bundesebene gab es ein Überschuss im 2012, aber es gibt noch Defizite von früher  

Fenster schliessen

5. Ökologische Ziele

Entwicklung kann gemessen werden: 

- Wasserqualität
- Luftqualität (CO2-Gehalt) 
-Boden 
- Flora (Pflanzenwelt)
- Fauna (Tierwelt) 

Fenster schliessen

6. Gerechte Einkommens- und Vermögensverteilung (Sozialer Ausgleich)

Lorenzkurve

Fenster schliessen

7. Aussenhandelsziele, Gleichgewicht im Aussenhandel

Zahlungsbilanz-Ziele, Internationale Organisationen (EU, WTO: Worldtradeorganisation)   Import = Export Staatseinnahmen = Staatsausgaben Sparen = Investieren BIP = VE 
Fenster schliessen

Magisches Vieleck:

Zielkonflikte/-konkurrenz

Umwelt – Wirtschaftswachstum 

Vollbeschäftigung — Preisstabilität 

Fenster schliessen

Magisches Vieleck:

Zielharmonie/ -kongruenz

Wachstum – Vollbeschäftigung

Vollbeschäftigung – Preisstabilität  

Fenster schliessen

Magisches Vieleck:

Zielneutralität/-indifferenz

Umwelt – Zahlungsbilanz

Fenster schliessen

Marktziele

1. Bedürfnisse der Zielgruppe

2. Marktsegmentierung
- Demografisch
- Geografisch
- Sozialpsychologisch
- Verhaltensbezogene Segmentierung  

3. Marktstellung
Marktkapazität -> Marktpotenzial -> Marktvolumen -> Marktanteil

 

Fenster schliessen

Produktziele

1. Art und Qualität der Produkte
- Product aus den 4 P's  

2. Sortimentgestaltung
- breit/schmal, tief/flach  

3. Produktionsmengen/ -kapazitäten
- Wird je nach Produkt verschieden gemessen, in der Regel pro Stück  

Fenster schliessen

Institutionen  

NGO's (WWF, Greenpeace)

Fenster schliessen

Das Unternehmenskonzept

1. Leitidee / Vision

2. Grundstrategie / Unternehmensstrategie

3. Leitbild für die Öffentlichkeit

4. Unternehmenskonzept aus Grundstrategie

Fenster schliessen

1. Leitidee / Vision

Tragende Idee der Unternehmenstätigkeit

Fenster schliessen

2. Grundstrategie / Unternehmensstrategie

– Allg. Ziele (Horizont 5 – 10 Jahre je nach Branche)

– Sind die Ziele im Unternehmenskonzept

– Businesplan erstellen für Inverstoren

– Beinhaltet die  konkreten Planungsvorgaben für die kommenden Jahre, an denen sich die Geschäftsleitung orientiert

– Ist als  streng vertraulich, interne Vorgabe einzig für die GL bestimmt

– Ist ein  Grundenlagenpapier, in dem Absichten und Schwerpunkte für die  längerfristige Entwicklung der Unternehmung festgehalten werden

Fenster schliessen

3. Leitbild

-  Keine konkrete Ziele, allg. Formulierungen "Absichtserklärungen"

– Ist vor allem für die Mitarbeiter und die breite Öffentlichkeit bestimmt (Stakeholder)

- PR-Charakter, Positive Selbstdarstellung

– Erlaubt interessierten Kreisen, sich über die Unternehmung zu informieren 

Fenster schliessen

Ein anderes Wort für die Grundbedürfnisse

Pyhsiologische Bedürfnisse

Fenster schliessen

Wie können die Bedürfnisse grob eingeteilt werden? 3 Kategorien.

- Existenzbedürfnisse

- Grundbedürfnisse

- Luxubedürfnisse

Fenster schliessen

Definition Individualbedürfnis

Der einzelne kann ein Bedürfnis befriediegen.

Fenster schliessen

Was für ein Wirtschaftliches Gut ist eine Maschine in einer Fabrik?

Investitions-/Produktionsgut

Die Maschine dient zur Leistungserstellung

Fenster schliessen

Welche Grundlagen zur Erstellung des Unternehmenskonzepts müssen bekannt sein?

Unternehmungspolitik

Umweltanalyse: Chancen und Risiken

Unternehmensanalyse: Stärke & Schwächen

Analyse der Wertvorstellungen: Wervorstellungsprofil

Fenster schliessen

Welche drei Fragen müssen wir bei der Erstellung eine Unternehmenkonzeptes kennen?

Was wollen wir erreichen? (Ziele)

Womit wollen wir unsere Ziele erreichen? (Mittel)

Wie wollen wir unsere Ziele erreichen? (Verfahren)

Fenster schliessen

Ziele im sozialen Bereich

- Mitarbeiterzufriedenheit

- Umweltschutz

- Arbeitsklima