Lernkarten

Karten 36 Karten
Lernende 1 Lernende
Sprache Deutsch
Stufe Universität
Erstellt / Aktualisiert 13.01.2013 / 10.08.2014
Lizenzierung Kein Urheberrechtsschutz (CC0)
Weblink
Einbinden
0 Exakte Antworten 6 Text Antworten 30 Multiple Choice Antworten
Fenster schliessen

Äquivalenttemperatur

Die Kondensationswärme des Wasserdampfs wird zur fühlbaren Temperatur addiert. Im synoptischen Alltag lässt sich der Term Lv/cp mit ausreichender Genauigkeit durch den Faktor 2.5 ersetzen. Das Mischungsverhält-nis wird dabei in g/kg angegeben.

Fenster schliessen

Potentielle Äquivalenttemperatur

Je nach Lehrbuch wird die potentielle Äquivalenttemperatur auch äquivalent-potentielle Temperatur genannt. Manchmal wird die äquivalent-potentielle Temperatur fälschlicherweise als pseudopotentielle Temperatur be-zeichnet. Dies mag aus einer wortwörtlichen Übersetzung des englischen Begriffs für die pseudopotentielle Temperatur (equivalent potential temperature, Wallace & Hobbs 2006:85) herrühren. ä und e unterscheiden sich nur bei hoher Temperatur und hoher Feuchte signifikant. Sonst sind ihre Werte ähnlich.

Fenster schliessen

Pseudopotentielle Temperatur

 

T und beziehen sich auf das LCL. Die pseudopotentielle Temperatur erhält ein Luftpaket dann, wenn es vom Kondensationsniveau (LCL) feucht-adiabatisch soweit aufgestiegen ist, bis der gesamte in ihm enthaltene Wasserdampf kondensiert und ausgefallen und die Luft anschliessend entlang der Trockenadiabate auf 1000 hPa abgesunken ist. Um die Gleichung nicht iterativ lösen zu müssen (trockenadiabatischer Aufstieg bis zum LCL), kann in erster Näherung und mit ausreichender Genauigkeit die Temperatur auf dem LCL mit der Henning'schen Formel berechnet werden. Trockenadiabate und Mischungsverhältnis konvergieren um 0.8K pro 100 Höhenmeter. Bei einem Spread von beispielsweise 4K wird die Temperatur im LCL um 5K tiefer sein als im Ausgangsniveau. Die Druckhöhe des LCL lässt sich mittels Umformung der hypsometrischen Höhenformel bestimmen.
Fenster schliessen

LCL

Lifting Condensation Level - in deutscher Literatur erscheint anstelle des LCL das Hebungskon-densationsniveau HKN. LCL und HKN entsprechen der Druckfläche auf der sich Trockenadiabate und Mischungsverhältnis schneiden, ausgehend von Temperatur und Taupunkt auf einer Druckflä-che.