Premium Partner

Grundlage der Metallkunde

Werkstoffkunde FHNW Semester 1 - Grundlage der Metallkunde

Werkstoffkunde FHNW Semester 1 - Grundlage der Metallkunde


Kartei Details

Karten 14
Sprache Deutsch
Kategorie Technik
Stufe Universität
Erstellt / Aktualisiert 20.01.2016 / 17.12.2021
Lizenzierung Keine Angabe    (Fachkunde Metall)
Weblink
https://card2brain.ch/box/werkstoffkunde_fhnw_semester_1_grundlage_der_metallkunde
Einbinden
<iframe src="https://card2brain.ch/box/werkstoffkunde_fhnw_semester_1_grundlage_der_metallkunde/embed" width="780" height="150" scrolling="no" frameborder="0"></iframe>

Welche Eigenschaft beschreibt die Gleitzahl?

Die Verformbarkeit.

Nennen Sie die drei, für Metalle typischen, Kristallgitter.

Kubisch raumzentriert Kristallgitter (krz)

Kubisch flächenzentriertes Kristallgitter (kfz)

Hexagonal dichteste Packung Kristallgitter (hdp)

Nennen Sie die drei, für Metalle typischen, Kristallgitter, jeweils drei Metalle, die Anzahl Gleitsysteme, sowie die Koordinationszahl und Anzahl Atome, die diesen Kristallgittertyp aufweisen.

Siehe Tabelle

Beschreiben Sie die Entstehung des Metallgefüges.

1.    Metallschmelze: Metallatome schwirren frei herum.

2.    Beginn Kristallbildung: Es entstehen Kristallisationskeime.

3.    Fortschreitende Kristallbildung: Von den Kristallisationskeimen ausgehend gliedern sich immer mehr Metallatome an, die Temperatur bleibt konstant. Die Atome welche nicht mehr in Kristallgitter eingeordnet werden können bilden die Korngrenze.

4.    Vollständige Erstarrung: Haben alle Metallatome ihren festen Platz, so ist die Schmelze vollständig erstarrt.

Was ist der Unterschied zwischen Substitutionsmischkristall und Einlagerungsmischkristall?

Substitutionsmischkristall: Atom im Gitter, fremdes Atom substituiert. Fremdes Atom setzt sich an den Platz eines einheimischen Atoms.

Einlagerungsmischkristall: Atom zwischen dem Gitter. Kein Atom wird verdrängt, fremdes Atom setzt sich zwischen die Gitter.

Nennen Sie drei Vorteile von Legierungen/Mischkristallen.

Haben gegenüber ihrem Grundmaterial verbesserte Eigenschaften, wie höhere Festigkeit, verbessertes Korrosionsverhalten, grössere Härte, Verschlechterung der Gleitzahl etc.

Was der Unterschied zwischen isotrope Eigenschaften und anisotrope Eigenschaften?

Isotrope Eigenschaften: ideal entstehendes Gefüge, Eigenschaften in alle Richtungen gleich.

Anisotrope Eigenschaft: Eigenschaften sind Richtungsabhängig.

Was ist der Unterschied zwischen Gefügen von reinen Metallen und Gefüge von Legierungen?

Beschreiben Sie den unterschied zwischen Mischkristall und Kristallgemisch.

Reine Metalle haben ein einheitliches (homogenes) Gefüge. Alle Körner bestehen aus derselben Metallsorte.

Legierungen sind Gemische aus mehreren Metallen bzw. Gemische aus Metallen und Nichtmetallen. Dabei können sich 2 Gefügearten bilden.

Kristallgemische: Die Metallatome lagern sich getrennt zu verschiedenartigen Gefüge Körnern zusammen. Man hat ein Gemisch aus verschiedenen Kristallen. Die einzelnen Kristalle bleiben rein. Die Physikalischen Eigenschaften hängen stark vom Mischungsverhältnis der beiden Kristalle ab.

Mischkristalle: Die Atome bleiben beim Erstarren gleichmässig im Kristallgitter verteilt. Man erhält neue Kristalle die gemischt sind aus verschieden Metall/Nichtmetallatomen. Die Eigenschaften weichen zum Teil stark von denen der reinen Metalle ab. Die Festigkeit wird z.B. erhöht, da die unterschiedlichen Atome die Gleitebenen stören.