Lernkarten

Nathalie Bandi
Karten 160 Karten
Lernende 24 Lernende
Sprache Deutsch
Stufe Mittelschule
Erstellt / Aktualisiert 04.04.2013 / 17.01.2022
Lizenzierung Kein Urheberrechtsschutz (CC0)
Weblink
Einbinden
159 Exakte Antworten 1 Text Antworten 0 Multiple Choice Antworten
Fenster schliessen

Adverse selection

(falsche Auslese) Bezieht sich auf Situationen, in denen die eine Marktseite wichtige qualitative Eigenschaften der Marktgegenseite nicht beobachten kann. Auf Grund dieser versteckten Informationen dominiert auf dem Markt eine mindere Qualitaet. Adverse Selection fuehrt zu Marktversagen!

Fenster schliessen
Allmendegueter
Gueter, die im Gebrauch nicht rivalisierend sind, aber nicht ausschliessbar.
Fenster schliessen
Akzeleratortheorie
Veraenderung der Nachfrage (z.B. durch Ausgabeerhoehungen oder Steuersenkungen des Staates) loesen eine ueberproportionale Veraenderung der Investitionen aus.
Fenster schliessen
Allokationsfunktion
Preise uebernehmen die Steuerung, wie knappe Ressourcen fuer die Herstellung verschiedener Gueter eingesetzt werden. Die Marktwirtschaft sorgt fuer eien effiziente Allokation der Ressourcen: Knappe Mittel werden der produktivsten Verwendung zugefuehrt, das Gesamtprodukt wird maximiert.
Fenster schliessen
Angebotskurve
Die Angebotskurve zeigt, welche Menge die Anbieter zu unterschiedlichen Preisen zu verkaufen bereit sind.
Fenster schliessen
Angebotsinflation
Preissteigerungen, die auf hoehere Kosten oder hoehere Gewinnaufschlaege der Unternehmungen zurueckzufuehren sind.
Fenster schliessen
Angebotsorientierte Konzeption
Die Angebotsoekonomen diagnostizieren schlechte Bedingungen fuer Anbieter (zu hohe Kosten, Einschraenkungen durch den Staat, viele Staatsinterventionen) und fordern in vielen Bereichen den Rueckzug des Staates und der Marktwirtschaft (Deregulierungen, Privatisierungen, Senkung der Abgabelast, Verbesserung der unternehmerischen Rahmenbedingungen).
Fenster schliessen
Antizyklische Finanzpolitik
Gegen den Konjunkturverlauf gerichteter Einsatz der Finanzpolitik: In der Resession muss der Staat die Ausgaben erhoehen und die Einnahmen kuerzen und im Aufschwung muss er die Ausgaben kuerzen und die Einnahmen erhoehen.
Fenster schliessen
Friktionelle Arbeitslosigkeit
Entsteht auf Grund von Scuhprozessen infolge Stellenwechsel
Fenster schliessen
Konjunkturelle Arbeitslosigkeit
Das Angebot stimmt in qualitativer, regionaler, branchenmaessiger Hinsicht nicht mit der Nachfrage ueberein.
Fenster schliessen
Sockelarbeitslosigkeit
(auch natuerliche Arbeitslosigkeit) umfasst den Umstand, dass nach jedem konjunkturellen Einbruch ein Sockel an Arbeitslosen zurueck bleibt (arbeitslos bleibt). Sie setzt sich aus struktureller und friktioneller Arbeitslosigkeit zusammen.
Fenster schliessen
Arbeitsproduktivitaet
Leistung (Wertschoepfung, produzierte Einheiten) pro Mitarbeiter in einer gewissen Zeit oder pro Arbeitsstunde.
Fenster schliessen
Automatische Stabilisatoren
Insbesondere die Steuereinnahmen, die Arbeitslosenunterstuetzung und die Schuldenbremse sorgen dafuer, dass die Veraenderung des Staatsbudgets automatisch antizyklisch wirkt.
Fenster schliessen
Beveridge-Kurve
Stellt die Arbeitslosen in Beziehung zu den offenen Stellen. Sie zeigt die Entwicklung der Sockelarbeitslosigkeit.
Fenster schliessen
Binnenmarktprogramm der EU
Durch die Realisierung von vier Freizuegigkeiten (Gueter, Dienstleistungen, Kapital und Personen) soll der Handel erleichtert und der Wohlstand gesteigert werden.
Fenster schliessen
Break-even-point
Preis/Mengenkombination bei der weder Gewinn noch Verlust entsteht. (Gewinnschwelle/Nutzschwelle/DB)
Fenster schliessen
Bretton-Woods-System
System von fixen Wechselkursen. Jedes Mitgliedsland definiert seine Waehrung in Gold oder Dollar die amerikanische Nationalbank verpflichtet sich, alle Dollarguthaben auf Verlangen zum abgemachten Kurs in Gold einzuloesen.
Fenster schliessen
Bruttoinlandprodukt BIP
Wert aller im Laufe eines Jahres im Inland erbrachten Wertschoepfungen, bewertet zu Marktpreisen.
Fenster schliessen
Bruttoinvestitionen
Derjenige Teil der Wertschoepfung, der fuer die Produktionsanlagen, Lagerzunahmen oder oeffentliche Einrichtungen verwendet wird. Die Bruttoinvestitionen werden in Bauinvestitionen und Vorratsveraenderungen unterteilt. (Bruttoinvestitionen - Ersatzinvestitionen (Abschreibungen) = Nettoinvestitionen)
Fenster schliessen
Buchgeld
Jederzeit in Bargeld umwandelbare Bank- und Postcheckguthaben (Transikonten), die dem bargeldlosen Zahlungsverkehr dienen.
Fenster schliessen
Coase-Theorem
Dank klar geregelten Eigentumsrechten koennen externe Effekte ausgebuegelt werden.
Fenster schliessen
Cournotscher Punkt
Zeigt den gewinnoptimalen Preis und die Menge beim Monopol.
Fenster schliessen
Crowding-Out-Effekt
Durch staatliches Handeln werden privatwirtschaftliche Aktivitaeten verdaenkt. Z.B.: Verdraenung von privaten Investitionen durch angestiegene Zinsen als Folge der Staatsverschuldung.
Fenster schliessen
Deflation
Gegenstueck zur Inflation è Genereller Rueckgang des Preisniveaus ueber laengere Zeit.
Fenster schliessen
Depression
Lang anhaltende Konjunkturphase, welche durch hohe Arbeitslosigkeit, geringe Kapazitaetsauslastung und sinkende Loehne und Preise gekennzeichnet ist.
Fenster schliessen
Devisen
Von Inlaendern gehaltene, auf fremde Waehrung lautende Guthaben
Fenster schliessen
Devisenwap
Verkauf von Devisen per Kasse und gleichzeigter Kauf auf Termin oder umgekehrt.
Fenster schliessen
Dirketinvestitionen
Gruendung, Erwerb oder Beteiligung an / von Tochergesellschaften oder Filialen im Ausland.
Fenster schliessen
Disinflation
Disinflation bezeichnet eine Verminderung der Inflation jedoch nicht ein Sinken des Preisniveaus (Deflation). Disinflationspolitik iel darauf ab, die Inflationsrate in einer Volkswirtschaft zu reduzieren.
Fenster schliessen
Effizienz
Aus knapen Ressourcen das Beste herausholen. Maximierung der Wohlfahrt einer Gesellschaft durch eine optimalen Einsatz der Ressourcen.