Lernkarten

Jas Per
Karten 10 Karten
Lernende 1 Lernende
Sprache Deutsch
Stufe Grundschule
Erstellt / Aktualisiert 22.02.2015 / 23.05.2016
Lizenzierung Keine Angabe
Weblink
Einbinden
0 Exakte Antworten 10 Text Antworten 0 Multiple Choice Antworten
Fenster schliessen

1. Wie sieht eine Budgetgerade/gleichung aus?

2. Wie berechnet sich die Steigung der Budgetgerade?

1. B= P1X1+P2X2

2. dX2/dX1= -(P1/P2)

Fenster schliessen

Wie ist das Sicherheitsäquivalent im verhältnis zum Erwarteten Ertrag bei:

1.Risikoscheuem Investor

2.Risikofreudigem Investor

3.Risikoneutralem Investor

1. SÄ<EW

2.SÄ>EW

3.SÄ=EW

Fenster schliessen

1. Wie sieht ein richtig aufgestellter Lagrange-Ansatz aus?

2. Wie bestimmt man das Kostenminimale Einsatzfaktorverhältnis?

3. Im Kostenminimum entspricht das Faktorpreisverhältnis...?

1. MinLamda= lL+rC-Lamda*(Q minus Produktionsfunktion, also das gegebene z.B. r1^1/2*r2^1/2)

2. Preisverhältnis = Verhältnis der Grenzproduktivitäten, das bedeutet

l/r= Q nach l abgeleitet / Q nach C abgeleitet, das stellt man dann solange um, bis man sagen kann wie viel L= wie viel C ist bzw kann schauen ob die vorgeschlagene Lösung stimmt.

3. ... dem Verhältnis der Faktorgrenzprodukte

Fenster schliessen

Wenn bei Nachfragefunktionen der Preis sinkt, verschiebt sich dann die Nachfragekurve nach aussen?

Nein, die Steigung ändert sich, aber die Nachfrage wird ja durch die Funktion vorher festgelegt.

Fenster schliessen

Wie berechnet man die Preiselastizität der Nachfrage?

noch recherchieren!

Fenster schliessen

Konkurrenzmarkt, Langfristiges Gleichgewicht

Bestimme: Angebotsmenge, Gleichgewichtspreis, Gleichgewichtsmenge, Anzahl der Firmen

1. Angebotsmenge (Xopt) ist Grenzkosten=Durchschnittskosten

also Links die Kostenfunktion ableiten und rechts durch X teilen. Dann nach X auflösen.

2. Gleichgewichtspreis bestimmen P*=Durchschnittskosten also Xopt in die Durchschnittskostenfunktion aus 1. einsetzen.

3. Gleichgewichtsmenge bestimmen: Nachfragefunktion mit P füllen, X* ist die Nachgefragte Menge.

4. Anzahl der Firmen= X*/Xopt

Fenster schliessen

Gleichgewichtsmenge, Preis etc. beim Monopol?

Immer das gewinnmaximale also Gmax=P(x)*X-K(X)

aufstellen ableiten und nach x auflösen ist dann menge, die dann in Preisfunktion einsetzen usw.

Fenster schliessen

Marktnachfrage Kartell (2 identische Firmen)

Menge, Preis, Gewinn...

Da Kosten identisch sind gilt Xa=Xb das wiederum bedeutet, dass X=Xa+Xb

also ist Gmax= P(x)*X-K(Xa)-K(Xb)

Beispiel: Nachfragefunktion ist P=1200-x und K (X) ist für Xa und Xb jeweils 4X ^2-6000

Also Gmax= (1200-Xa-Xb)*(Xa+Xb)-4Xa^2-60000-4Xb^2-60000

= 1200Xa+1200Xb-5Xa^2-2XaXb^2-5Xb^2-120000

Jetzt einmal nach Xa ableiten: 1200-10Xa-2Xb=0

und einmal nach Xb ableiten: 1200-10Xb-2Xa=0

Da Xa und Xb gleich sind können wir jeweils die X werte addieren und haben zwei Mal 1200=12Xa also aufgelöst 2 mal 100

da X=Xa+Xb ist X also 200

das in die Nachfragefunktion eingesetzt ergibt 1200-200=1000 als Preis

Gewinn ist dann einfach Preis mal Menge- kosten also jeweils 1000*100-4*100^2-60.000=0