Lernkarten

Karten 104 Karten
Lernende 0 Lernende
Sprache Deutsch
Stufe Andere
Erstellt / Aktualisiert 23.04.2016 / 24.04.2016
Lizenzierung Keine Angabe
Weblink
Einbinden
0 Exakte Antworten 80 Text Antworten 24 Multiple Choice Antworten
Fenster schliessen

09.097

Wer darf in Seenotfällen mit einer Signalwaffe schießen?

a) Jeder.

b) Nur Inhaber einer Waffensachkundeprüfung.

c) Nur der verantwortliche Führer des betroffenen Wasserfahrzeuges.

Fenster schliessen

09.098

Was müssen Sie tun, wenn Ihnen Signalmittel oder Waffen abhanden kommen?

Den Verlust der zuständigen Behörde unverzüglich anzeigen.

Fenster schliessen

09.099

Für welche Signalwaffe benötigen Sie eine Erlaubnis der zuständigen Behörde?

- Signalpistole Kal 4 (26,5 mm).
- Für Signalwaffen (SRS-Waffen), die kein Bauartzulassungszeichen „PTB im Kreis“ (Physikalisch-Technische Bundesanstalt) tragen.

Fenster schliessen

09.100

Wie weist ein Wassersportler die Sachkunde nach dem Waffen- und Sprengstoffrecht nach?

Durch einen Sachkundenachweis einer dafür bestimmten Stelle.

Fenster schliessen

09.101

Wodurch verliert ein Yachteigner das Bedürfnis zum Besitz einer Signalpistole im Kaliber 4 (26,5 mm)?

Wenn das Eigentum an einer seegehenden Yacht nicht mehr nachgewiesen werden kann.

Fenster schliessen

09.102

Welche Ausnahme von den waffenrechtlichen Erlaubnispflichten für Waffen und Munition betrifft den Charterer einer seegehenden Yacht?

Der Charterer darf ohne waffenrechtliche Erlaubnis die tatsächliche Gewalt über eine an Bord befindliche Signalpistole im Kaliber 4 (26,5 mm) und die dazugehörige Munition ausüben.

Fenster schliessen

09.103

Welche pyrotechnischen Handsignale für den Seenotfall sind erlaubnispflichtig?

Handsignale der Unterklasse T2 („Signalraketen rot“, „Fallschirmsignalraketen rot“ und „Rauchsignale orange“).

Fenster schliessen

09.104

Welche Behörde prüft pyrotechnische Seenotsignale und lässt sie zu?

Die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM).