Lernkarten

Caro Lin
Karten 62 Karten
Lernende 0 Lernende
Sprache Deutsch
Stufe Grundschule
Erstellt / Aktualisiert 26.01.2014 / 26.01.2014
Lizenzierung Keine Angabe
Weblink
Einbinden
0 Exakte Antworten 62 Text Antworten 0 Multiple Choice Antworten
Fenster schliessen

Fortpflanzungsorgane, männlich

- Gonaden (Keimdrüsen) => Keimzellenproduktion, Sexualhormonproduktion . Geschlechtsdrüsen => Sekretbildung für die Vereinigung der Keimzellen - äußere Geschlechtsorgane => zur geschlechtlichen Vereinigung
Fenster schliessen

Hauptfunktionen der Hoden

- Spermatogenese (Bildung von Keimzellen= - Hormonproduktion und Sekretion
Fenster schliessen

Mit welchem Namen werden die männlichen Sexualhormone zusammengefasst? Beispiele Funktion dieser Hormone

Androgene (Sexualdifferenzierung, Spermatogenese, Hautgebilde, Anabolie, Pheromone, Feed-back Hypotalamus-Hypophysensystem, akzessorische Drüsen, Libido, Aggressivität usw.)

Fenster schliessen

Mit welchem Namen werden die männlichen Sexualhormone zusammengefasst? Beispiele Funktion dieser Hormone

Androgene (Sexualdifferenzierung, Spermatogenese, Hautgebilde, Anabolie, Pheromone, Feed-back Hypotalamus-Hypophysensystem, akzessorische Drüsen, Libido, Aggressivität usw.)

Fenster schliessen

Definition, Sperma

haploide männliche Keimzellen, die in Hodenkanälchen gebildet werden und im Samenplasma (Sekret der Nebenhoden) transportiert werden

Fenster schliessen

Welche Aufgaben haben beim männlichen Geschlecht die äußeren Geschlechtsorgane?

- Penis = Begattung, Harnröhrenausgang Hoden = Spermatogenese, Produktion von Sexualhormonen
Fenster schliessen

Weshalb ist die Mast von Ebern als kritisch zu bewerten?

Eber bilen Steroide, die Geschlechtsgeruch verursachen, Ebergeruch wird im Fettgewebe und in Speicheldrüsen angereichert => Geruch ist im Fleisch wiederzuerekennen => Kastration der männlichen Schweine

Fenster schliessen

Aufgaben der Spermatogenese

- Vermehrung der Spermatogonien zur Sicherstellung der Spermiennachlieferung - Meiotische Teilung für die Umwandlung von diploiden Spermatogonien zu haploiden Spermatiden - Metamorphose: undifferenzierte Spermatiden werden zu ausdifferenzierten Spermatozoen (Spermien)
Fenster schliessen

Die einzelnen Elemente des männlichen Geschlechtstrakts und ihre Funktionen

Organ                Überbegriff                            Funktion Hoden               Gonaden, Keimdrüsen         Spermiogenese,                                                                        Hormonsekretion   Nebenhoden     Samenwege                          Spermienreifung und                                                                         -speicherung Samenleiter      Samenwege                          Spermientransport
Fenster schliessen

Die akzessorischen Geschlechtsdrüsen beim Mann und ihre Funktionen

Samenblasendrüse, Vorsteherdrüse (Prostata), Zwiebeldrüse Funktion: Bildung des Seminalplasmas (Citrat, Fruktose, Lipide .. ) sie sind androgensensitiv
Fenster schliessen

Was sind Androgene? und nennen sie ein Beispiel

es sind männliche Sexualhormone, bekanntestes ist Testosteron

Fenster schliessen

Welche Zellen des Hodesn bilden Testosteron?

- Leyding-Zwischenzellen  
Fenster schliessen

Welche chemische Struktur haben Androgene?

Steroidhormone

Fenster schliessen

Was sind Pheromone?

chemische Botenstoffe zwischen einzelnen Individuen

Fenster schliessen

Was sind Pheromone?

chemische Botenstoffe zwischen einzelnen Individuen

Fenster schliessen
Sexueller Reaktionszyklus (männliche Wiederkäuer, Eber):
Erektion: Reflektorisch spinal ( Zugehörigkeit zur Wirbelsäule plus Rückenmark) (sakraler Parasympathikus und lumbaler (lendenbereich) Sympathikus) supraspinale Strukturen →Festigung des Penis. Verstreichen der Sförmigen Krümmung, „Ausschachten“ (bei Pferd u. Fleischfresser: Verlängerung)   Emission: Kontraktionen von Epidydimis, Ductus deferens und akzessorischen Geschlechtsdrüsen →Samen und Drüsensekret werden in die Harnröhre befördert   Ejakulation: rhythmische Kontraktion der Beckenbodenmuskulatur und der Penismuskeln. Ausschleudern der Sekrete aus der Harnröhre
Fenster schliessen

Durch welches Hormon wird nach der Ovulation die Ovulation weiterer Eizellen verhindert?

durch Progesteron, gebildet im Geldkörper, stimuliert durch LH

Fenster schliessen

Ovulation

Unter Ovulation versteht man die Loslösung einer Eizelle vom weiblichen Eierstock (Ovar) und ihre anschließende Aufnahme vom Eileiter (Tuba uterina).   Die Ovulation findet etwa in der Mitte des weiblichen Zyklus (Menstruationszyklus) statt.
Fenster schliessen

Bezeichnung, Bildungsort und Funktion zweier Hormone mit Einfluss auf die Follikel der Eierstocks

Bezeichnung, LH und FSH Bildungsort: Hypophysenvorderlappen Funktion: fördern Reifung der Follikel, LH => Ausschüttung von Progesteron und FSH => Ausschüttung von Östrogenen aus den Ovarien
Fenster schliessen

Wie viele Tage liegen durchschnittlich zwischen Ovulationen und Menstruation der Frau`?

14

Fenster schliessen

Wie viele Tage liegen durchschnittlich zwischen Ovulationen und Menstruation der Frau`?

14

Fenster schliessen

Woraus entsteht der Geldkörper und welche Funktion übt er aus?

entsteht aus umgebildeten Follikelzellen unter Einfluss von LH nach Ovulation und er bildet Progesteron
Fenster schliessen

Welches Hormon spielt bei der Auslösung der Ovulation eine entscheidene Rolle?

LH, löst Follikelsprung auf und bedingt Geldkörperbildung

Fenster schliessen
Durch welche hormonellen Veränderungen werden die Menses der Frau ausgelöst?  Was geschieht in der Gebärmutter?
ausgelöst du LH und FSH-Anstieg Abbau der Gebärmutterschleimhaut
Fenster schliessen

Wie heißen die beiden Leithormone der Eierstöcke und was bewirken sie?

LH und FSH LH regt Gelbkörper an FSH induziert Follikelreifung
Fenster schliessen

Die Stufen der Geschlechtsentwicklung

1) genetisches Geschlecht 2) Gonanden-Geschlecht 3) Somatisches Geschlecht 4) Physisches Geschlecht 5) Geschlechtsreife
Fenster schliessen

Beispiele für Östrogenwirkungen

• Feed-back zwischen Hypothalamus und Hypophyse • Akzessorische Drüsen (Durchblutung, Proliferation,Sekretion) • Entwicklung der Milchdrüse (Mammogenese) (gemeinsam mit Hormonen des Hypophysenvorderlappens) • Permissive Wirkung für die Progesteronwirkung • Libido • Stoffwechselwirkungen – Knochen: Beckenmaße, Matrixwachstum, Epiphysenschluss (bei höheren Dosen), Osteoporose (bei Mangel) – Muskel: anabol, z. T. indirekte Wirkung – Fettverteilung und Lipidstoffwechsel – Wasserretention – Hautglättung
Fenster schliessen

Beispiele für Gestagenwirkungen

• Feed-back Hypothalamus-Hypophysensystem • Akzessorische Drüsen (Differenzierung und Sekretion) • Glatte Muskulatur des Uterus: Ruhigstellung (wichtig in der Schwangerschaft!) • Mammogene Wirkung (Differenzierung nach Östrogenwirkung) • Temperaturanstieg
Fenster schliessen

Wo wird Östrogen gebildet und durch welches Hormon wird es stimuliert?

im Follikel, stimuliert durch FSH

Fenster schliessen

Wo werden Gestagenen gebildet und durch welches Hormon stimuliert?

gebildet in Gelbkörpern, stimuliert durch LH