Premium Partner

Psychische Störungen, DSM-IV Kriterien

Zum Seminar "Klinisch-psychologische Diagnostik"

Zum Seminar "Klinisch-psychologische Diagnostik"


Set of flashcards Details

Flashcards 26
Language Deutsch
Category Psychology
Level University
Created / Updated 20.01.2015 / 13.06.2022
Licencing Not defined
Weblink
https://card2brain.ch/box/psychische_stoerungen_dsmiv_kriterien
Embed
<iframe src="https://card2brain.ch/box/psychische_stoerungen_dsmiv_kriterien/embed" width="780" height="150" scrolling="no" frameborder="0"></iframe>

PTBS

A: Ereignis

B: Wiedererleben

C: Vermeidung

D: Übererregung

E: länger als 1 Monat

F: Funktionsbeeinträchtigung

Akute Belastungsstörung

A-Kriterium (Ereignis)

Erleben eines traumatischen Ereignisses

 

  • Erleben / beobachten, potenzielle/reale Situation, Tod/ernsthafte Verletzung
  • Reaktion intensive Furcht, Hilflosigkeit, Entsetzen

 

B-Kriterium

Während oder nach dem ereignis mind. 3 dissoziative Symptome:

  1. subjektives Gefühl emotionaler Taubheit, von Losgelöstsein, Fehlen emotionaler Reaktionsfähigkeit
  2. Beeinträchtigung der bewussten Wahrnehmung
  3. Derealisationserleben
  4. Depersonalisationserleben
  5. Dissoziative Amnesie

 

C-Kriterium (Wiedererleben)

  • Wiederkehrende Bilder, Gedanken, Träume, Illusionen, Flashback-Episoden
  • starkes Leiden bei Reizen, die an das Trauma erinnern

 

D-Kriterium

Vermeidung von Reizen, die an das Trauma erinnern

 

E-Kriterium

Deutliche Symptome von Angst und erhöhtem Arousal

 

F-Kriterium

  • Klinisch bedeutsames Leiden
  • Beeinträchtigung in wichtigen Funktionsbereichen

 

G-Kriterium (Dauer)

Mind. 2 Tage, höchstens 4 Wochen

Auftreten: innerhalb von 4 Wochen nach dem traumatischen Erlebnis

Panikstörung mit/ohne Agoraphobie

A-Kriterium

Sowohl (1) als auch (2):

  1. wiederkehrende unerwartete Panikattacken
  2. bei mind. 1 Attacke folgt mind. 1 Monat mit mind. einem der nachfolgend genannten Symptomen:
    1. anhaltende Erwartungsangst (Besorgnis) über weitere Attacken
    2. Sorgen über Bedeutung und Implikationen der Attacken
    3. Deutliche Verhaltensänderung in Folge der Attacken

 

B-Kriterium

Es liegt eine Agoraphobie vor. / Es liegt keine Agoraphobie vor.

 

C-Kriterium

Die Panikattacken gehen nicht auf die direkte körperliche Wirkung einer Substanz oder eines medizinischen Krankheitsfaktors zurück

 

D-Kriterium

Die Störung wird nicht besser durch eine andere psychische Störung erklärt

Agoraphobie

A-Kriterium

Angst, an Orten zu seinen, von denen eine Flucht schwierig oder peinlich sein könnte oder wo im Falle eines unerwarteten oder durch die Situation begünstigten Panikanfalls oder panikartiger Symptome Hilfe nicht erreichbar sein könnte.

Agoraphobische Ängste beziehen sich typischerweise auf charakteristische Muster von Situationen, z.B. allein zu Hause zu sein, im Zug, etc.

 

B-Kriterium

Die Situationen werden vermieden oder nur mit deutlichem Unbehagen oder mit Angst vor dem Auftreten eines Panikanfalls oder panikartiger Symptome durchgestanden bzw. können nur in Begleitung aufgesucht werden.

 

C-Kriterium

Die Angst oder das phobische Vermeidenshalten werden nicht besser durch eine andere psychsiche Störung erklärt

 

Agoraphobie ohne Panikstörung in der Vorgeschichte

B-Kriterium: Kriterien für eine Panikstörung waren nie erfüllt

D-Kriterium: sollte ein medizinischer Krankheitsfaktor vorliegen, ist die in A.
                            beschriebene Angst deutlich ausgeprägter als normalerweise zu erwarten
                            wäre