Premium Partner

Phänomenologische Psychologie, M1 3400 - KE2, Kap3

Psychologie

Psychologie


Set of flashcards Details

Flashcards 30
Language Deutsch
Category Psychology
Level Primary School
Created / Updated 12.08.2011 / 29.08.2015
Licencing No Copyright (CC0)
Weblink
https://card2brain.ch/box/phaenomenologische_psychologie_m1_3400_ke2_kap3_
Embed
<iframe src="https://card2brain.ch/box/phaenomenologische_psychologie_m1_3400_ke2_kap3_/embed" width="780" height="150" scrolling="no" frameborder="0"></iframe>

Wie nennt man das Studium der Phänomene?

Phänomenologie

Phänomenologie sollte aber nicht mit der gleichnamigen philosophischen Teildisziplin gleichgesetzt werden. Vielmehr sollte man von ____________ ____________ in der Psychologie sprechen.

phänomenologischer Orientierung

Die phänomenologische Psychologie knüpft an der deskriptiven Psychologie ________ (Name) an.

Brentanos

Was versteht man unter deskriptiver Psychologie nach Brentano?

Beschreibung der phänomenalen Welt als Insgesamt dessen, was einem begegnet und in der Erfahrung gegeben ist

Erste und vorzügliche Funktion einer deskriptiven Psychologie ist eine kritische. Was ist mit der kritischen Funktion der deskriptiven Psychologie gemeint?

Sie fragt beharrlich nach, ob das was in der Psychologie als Gegenstand untersucht wird, einem in der Erfahrung so gegeben ist oder ob nicht vielmehr begriffliche Konstruktionen ausserhalb der Erfahrung den Blick auf die Phänomene verstellen

Wit welcher erkenntnistheoretischen Grundposition und welcher philosophischen Richtung decken sich die Zielsetzungen einer kritisch deskriptiven Psychologie?

Philosophie: Positivismus

Erkenntnistheoretische Position: Empirismus

Was versteht man unter Positivismus?

Der Positivismus erhofft sich von der genauen Beobachtung, von Detailaussagen und den Generalisierungen auf eine allgemeine theoretische Struktur das wissenschaftliche Heil. Genau daran und am Induktionsproblem ist er aber gescheitert.

Nenne die 4 Hauptmerkmale der phänomenologischen Unterscheidung nach Krüger 1978

1. Begegnung kann nur mit Bewusstseinsfähigem stattfinden

2. Begegnung kann nur im Konkreten stattfinden

3. Begegnung vs. Innerlichkeit

4. Begegnung vs. Äusserlichkeit