Lernkarten

Karten 49 Karten
Lernende 15 Lernende
Sprache Deutsch
Stufe Grundschule
Erstellt / Aktualisiert 02.03.2013 / 22.07.2021
Lizenzierung Kein Urheberrechtsschutz (CC0)
Weblink
Einbinden
1 Exakte Antworten 47 Text Antworten 1 Multiple Choice Antworten

1/49

Fenster schliessen

Art. 9 OBG Täter ohne Wohnsitz in der CH

Wass passiert wenn ein Täter, der keinen Wohnsitz in der CH hat, die Busse nicht sofort bezahlt?

Er muss den Betrag hinterlegen oder eine andere angemessene Sicherheit leisten.

Fenster schliessen

OBV gegen im Ausland wohnhafte Lenker/innen

Sofortige Bezahlung in:

  1. Schweizerfranken -->
  2. Fremdwährung -->
  3. Kein Geld dabei -->
  4. Sicherheit Pfand -->
  1. OB-Quittung
  2. Empfangsbescheinigung (Geldwechsel auf Bank und Überweisung an OB-Kassen)
  3. Kreditkarten
  4. Bsp. Uhr (Empfangsbescheinigung)
Fenster schliessen

Art. 10 OBG Ablehnung, Verzeigung

  1. Ist die Polizei dazu verpflichtet, dem Täter mitzuteilen, dass er das OBV ablehnen kann?
  2. Was ist, wenn der Täter das Verfahren ablehnt?
  1. Ja, sie ist dazu verpflichtet. (Recht auf ordentliches Verfahren)
  2. Dann wird das ordentliche Strafrecht und die kant. Zändigkeits- und Verfahrensvorschriften für Übertretungen angewendet.
Fenster schliessen

Was ist massgebend für die Zuständigkeit im Übertretungsstrafrecht (ordentliches Verfahren)?

Massgebend ist der Ort der Begehung
Fenster schliessen

Nenne mögliche Zuständige Ämter im Übertretungsstrafrecht (ordentliches Verfahren)

  • örtlich zuständiges Statthalteramt
  • Stadtrichteramt Zürich
  • Stadtrichteramt Winterthur
  • Grössere Gemeinden mit Bewilligung vom Kanton im ruhenden Verkehr (Dietikon, Dübendorf, Kloten, Schlieren, Uster)
Fenster schliessen

Art. 11 OBG

Kann eine Ordnungsbusse auch im ordentlichen Verfahren ausgefällt werden?

Ja

Nein

Fenster schliessen

Was regelt die Ordnungsbussenverordnung?

  • Regelt die Einzelheiten des Verfahrens
  • Im Anhang 1: Bussenliste (Art. 1 OBV)
  • Im Anhang 2: Mindestanforderungen für Formulare ( Art. 3 OBV)
Fenster schliessen

Wo sind die Übertretungen von Strassenverkehrsvorschriften, welche mit Ordnungsbussen geahndet werden aufgeführt?

Im Anhang 1

Fenster schliessen

Was sind die Voraussetzungen für die Aufnahme einer SVG-Übertretung in die Bussenliste?

  • Es muss eine Übertretung von Strassenverkehrsvorschriften sein
  • Widerhandlung muss häufig vorkommen (Massendelikt)
  • Der Sachverhalt muss eindeutig feststellbar sein (kein Ermessenspielraum)
Fenster schliessen

Ein Täter erfüllt mehrere Ordnungstatbestände. Wann werden die Bussen NICHT zusammengezählt?

  • Wenn mit dem Parkieren oder Halten im Halteverbot zusätzlich ein anderer Tatbestand des ruhenden Verkehrs (nach Anhang 1, 2. Kapitel) erfüllt ist.
  • Wenn eine Pers. gleichzeitig als Fahrzeughalter und Fahrzeugführer (nach Anhang 1, 4. / 5. Kapitel) verantwortlich ist.
  • Wenn 2 oder mehr allgemeine Verkehrsregeln / Signale oder Markierungen missachtet werden, die denselben Schutzzweck haben.
Fenster schliessen

Wann ist das OBV für Militärpersonen anwendbar?

  • Im Urlaub
  • Im Ausgang
  • Beim Einrücken
  • Nach Entlassung
Fenster schliessen

Verordnung über das kantonalrechtliche Ordnungsbussenverfahren

Welche Übertretungen des kant. Rechts können mit Ordnungsbussen bestraft werden?

  • Aufgehoben (audienzrichterliches Verbot)
  • Straf- Justizvollzugsgesetz (Ruhestörung)
  • Hundegesetz und Verordnung
  • Baulärmverordnung
  • Fischereigesetz
  • Gastgewerbegesetz
  • Gastgewerbeverordnung
Fenster schliessen

Was ist für die Personen, welche kantonalrechtliche Ordnungsbussen erheben, zu beachten?

Die ermächtigten Personen müssen einen amtlichen Ausweis bei sich haben.

Sie müssen eine Bewilligung vom Kanton für die jewillige Gemeinde haben.

Fenster schliessen

Wie lange ist die Bedenkfrist/Zahlfrist bei kantonal-/gemeinderechtlichen Ordnungsbussen?

30 Tage

Fenster schliessen

Wer bestimmt, welche kantonal- / gemeinderechtlichen Übertretungen in die Bussenliste kommen und wie teuer die Busse ist?

Bei kant.rechtlichen Ordnungsbussenverfahren entscheidet der Regierungsrat.

Bei gem.rechtlichen Ordnungsbussenverfahren entscheidet der Stadt- bzw der Gemeinderat.

Fenster schliessen

Was ist der Sinn und Zweck des OBG?

  • einfache Ahndung von den häufigsten Verstössen gegen Strassenverkehrsvorschriften (Massendelikte)
  • Erhöhung der Diziplin im Strassenverkehr
  • Entlastung von Polizei und Strafverfolgungsbehörden
  • Entkriminalisierend (bei Bezahlung)
  • Das Verfahren ist gebührenfrei
Fenster schliessen

In welchen Rechtsquellen findet man die rechtlichen Grundlagen des OBV?

Bundesebene:
  • OBG
  • OBV
  • StPO

Kantonale Ebene:

  • GOG

Auch auf Gemeindeebene!

Fenster schliessen

(Art. 1 Abs. 1 OBG, Grundsatz)

Übertretungen der __1__ des Bundes können nach diesem Gesetz in einem __2__ Verfahren mit __3__ geahndet werden. 

Dieses Verfahren nennt man __4__ ?

  1. Strassenverkehrsvorschriften
  2. vereinfachten
  3. Ordnungsbussen
  4. Ordnungsbussenverfahren
Fenster schliessen

(Art. 1 Abs. 2 OBG, Grundsatz)

Die Höchstgrenze der Ordnungsbussen beträgt __1__ .  

(Art. 1 Abs. 3 OBG, Grundsatz)

__2__ und __3__ des Täters werden NICHT berücksichtigt.

 

 

  1. 300 Fr.
  2. Vorleben
  3. persönliche Verhältnisse
Fenster schliessen

Momentan höchste Ordnungsbusse:

Überschreiten der Höchstgeschwindigkeit auf Autobahnen um 21-25 km/h 

303. 3. Bussenliste (Seite 16)

Fenster schliessen

Wann kann das OBG nicht angewendet werden?

Art. 2 OBG

  • Wenn bei Widerhandlungen Personen gefährdet / verletzt werden oder bei Sachschaden
  • Wenn die Widerhandlung nicht von einem ermächtigten Polizeiorgan beobachtet wurde (ausser bei automatischen Überwachungsanlagen).
  • Bei Personen, die das 15. Lebensjahr noch nicht vollendet haben.
  • Wenn dem Täter zusätzlich eine Widerhandlung vorgeworfen wird, welche nicht in der Bussenliste aufgeführt ist. (Bsp. alkoholisiert Autofahren)
Fenster schliessen

Verkehrsregelnverordnung (VRV)

Art. 55 VRV

  1. Wann muss bei einem Unfall die Polizei sofort benachrichtigt werden?
  2. Wann muss die Polizei nicht benachrichtigt werden?
  3. Was muss der Schädiger machen, wenn die Polizei nicht gerufen werden muss?
  1. Wenn Personen äussere Verletzungen aufweisen oder wenn mit inneren Verletzungen gerechnet werden muss!
  2. Bei Schürfwunden oder Prellungen
  3. Der Schädiger muss dem Verletzten seinen Namen + Adresse angeben!
Fenster schliessen

OB-Verfahren bei Jugendlichen bis 10 Jahren:

Belehrung an Ort und Stelle

Fenster schliessen

OB-Verfahren bei Jugendlichen zwischen 10-14 Jahren:

  • falls Wohnsitz im Kt. ZH: Schülerrapport an den zuständigen Verkehrsinstruktor am Wohnort des Jugendlichen
  • falls Wohnsitz nicht im Kt. ZH: Rapport an die Jugendanwaltschaft des Wohnortes
Fenster schliessen

OB-Verfahren bei Jugendlichen ab 15 Jahren:

Ordnungsbussenverfahren anwendbar!

Fenster schliessen

Art. 3 OBG

Wer stellt die Liste der Übertretungen, welche durch Ordnungsbussen zu ahnden sind auf und wer bestimmt den Bussenbetrag?

Der Bundesrat nach Anhören der Kantone.

Fenster schliessen

Art. 2a OBG Zusammentreffen mehrerer Übertretungen

Erfüllt der Täter einen oder mehrere Ordnungsbussentatbestände, was wird gemacht?

Die Bussen werden zusammengezählt und es gibt eine Gesamtbusse.

Fenster schliessen

Art. 2a OBG Zusammentreffen mehrerer Übertretungen

Was geschieht, wenn der Täter eine oder mehrere Ordnungsbussenverfahren ablehnt oder die Summe der Bussebeträge mehr als das Doppelte der Höchstgrenze übersteigt?

Dann werden alle Übertretungen im ordentlichen Verfahren beurteilt. (Stadtrichteramt / Statthalteramt)

Fenster schliessen

Art. 4 OBG zuständige Polizeiorgane

Wann sind die Polizeiorgane berechtigt Bussen zu erheben?

Nur wenn sie Dienstuniform tragen.

Kantonale Regierungen können für den ruhenden Verkehr und für ländliche Verhältnisse auf Dienstuniform verzichten.

Fenster schliessen

Voraussetzungen zum Ausstellen von Ordnungsbussen:

  • Besuch des Instruktionskurses
  • Bestandene Prüfung
  • Uniform tragen (Ausnahme: Land- und Stadtstationierte der Kapo ZH)
  • Für Gemeinde. und Hilfspolizisten: Bewilligung des Kantons für die entsprechende Gemeinde
  • Für die Ahndung von kantonalrechtlichen OB-Tatbeständen besteht keine Unifomtragepflicht, amtlicher Ausweis muss mitgeführt werden!