Premium Partner

Meisterprüfung

Fragen zur Elektrotechnik Meisterprüfung

Fragen zur Elektrotechnik Meisterprüfung

Nicht sichtbar

Nicht sichtbar

Kartei Details

Karten 138
Lernende 28
Sprache Deutsch
Kategorie Elektrotechnik
Stufe Andere
Erstellt / Aktualisiert 10.03.2014 / 25.07.2023
Lizenzierung Keine Angabe
Weblink
https://card2brain.ch/box/meisterpruefung
Einbinden
<iframe src="https://card2brain.ch/box/meisterpruefung/embed" width="780" height="150" scrolling="no" frameborder="0"></iframe>

Erläutern Sie den Begriff Lichtstrom.

Der Lichtstrom ist die gesamte, von einer Lichtquelle nach allen Richtungen abgestrahlte Lichtleistung.

Erläutern sie den Begriff Beleuchtungsstärke.

Die Beleuchtungsstärke ist ein Maß für das auf eine Fläche auftreffende Licht. Die Einheit ist Lux

Erläutern Sie den Begriff Leuchtdichte.

Die Leuchtdichte ist ein Maß für den Helligkeitseindruck, den das Auge von einer leuchtenden Fläche hat.Sie ist das Verhältnis der Lichtstärke zur Größe der sichtbaren leuchtenden Fläche und wird in cd/m2 angegeben.

Erklären Sie den Begriff "Schlupf" und erläutern Sie, warum bei einem Asynchronmotor der Schlupf nötig ist.

Der Schlupf ist die Drehzahl-Differenz zwischen Ständerdrehfeld und Läufer, meist angegeben als Prozentwert bezogen auf die Drehfelddrehzahl. Der Schlupf bei Betrieb mit Bemessungsleistung beträgt etwa 3% bis8% der Drehfelddrehzahl. Asynchronmotoren benötigen einen Schlupf zur Induktion des Läuferstromes.

Wo und wie ist festgelegt welches Drehfeld vom VNB geliefert wird?

lt. TAB NS-Nord 6 Hauptstromversorgung 6.1 Aufbau und Betrieb Nr.2

Der Netzbetreiber schließt Hauptstromversorgungssysteme so an, das an der Messeinrichtung ein rechtes Drehfeld besteht.

Hauptleitungen sind als Drehstromleitungauszuführen. Der Kunde hat einen Wechselstromzähler. Wo (in welchem Bereich) sind die Brücken "Zusammenschluß" der Außenleiter durchzuführen?

TAB 7.2 Abs. 5

Die Verdrahtung des Zählerplatzes entspricht DIN43870-3. Werden Wechselstromzähler eingesetzt, sind vom Errichter der Anlage die freien Enden nicht benutzter Adern der Zählerplatzverdrahtung zu isolieren.Werden die drei Außenleiter der Zuleitung zum Stromkreisverteiler beim Einbau von Wechselstromzähler überbrückt, so führt der Errichter diese Überbrückung im oberen Anschlußraum des Zählerplatzes durch.

Ihr Mitbewerber hat in einer Industrieanlage die Versorgung einer neuen Produktionshalle installiert. Da er sich mit dem Auftraggeber überworfen hat, werden sie gebeten die bereits durchgeführten Arbeiten zu kontrollieren und die restlichen Arbeiten auszuführen. Bei der Besichtigung stellen sie fest, dass die Einspeisung über vier schwarze Einzelleiter erfolgt(L1,L2,L3,PEN), der PEN-Leiter wurde an den Enden mit blauem Isolierband markiert. Entspricht das den Vorschriften?

VDE0198-5.3.3 PEN-Leiter

Nein, das entspricht nicht den Vorschriften. Der PEN-Leiter muss durchgängig in grün-gelb geführt werden und am Ende mit einer blauen Markierung versehen werden. Oder durchgängig in blau geführt werden mit einer gr/ge Markierung

An einer Halle (Stahlskelettbau) wurde äußerer Blitzschutz installiert. Die Stahlstützen wurden als Ableiter verwendet. Ist das zulässig,bzw. hätten dann die Stahlstützen miteinander verbunden werden müssen?

VDE 0185-305-3 5.1.3 Nutzung von natürlichen Bauteilen

Natürliche Bestandteile aus leitenden Werkstoffen, die immer in der baulichen Anlage verbleiben und nicht geändert werden, dürfen als Teil eines LPS verwendet werden.

VDE 0185-305-3 5.3.1 Allgemeines

Um die Wahrscheinlichkeit von Schäden durch Blitzstrom, der durch das LPS fließt, zu verringern, sind die ABleitungen so anzubringen, das vom Einschlagpunkt der Erde:

a) meherere parallele Strompfade bestehen

b) die Länge der Strompfade so kurz als möglich gehalten wird

c) ein Potentialausgleich zwischen den leitenden Teilen der baulichen Anlage nach 6.2 hergestellt ist.