Premium Partner

Lohnadministration + Lohnpolitik

Kapitel 8 + 9

Kapitel 8 + 9


Kartei Details

Karten 9
Sprache Deutsch
Kategorie Berufskunde
Stufe Andere
Erstellt / Aktualisiert 08.02.2015 / 27.02.2017
Lizenzierung Keine Angabe
Weblink
https://card2brain.ch/box/lohnadministration_lohnpolitik
Einbinden
<iframe src="https://card2brain.ch/box/lohnadministration_lohnpolitik/embed" width="780" height="150" scrolling="no" frameborder="0"></iframe>

Welcher markante Unterschied besteht bezüglich Erwartungen an den Lohn zw. AN und AG?

AN: die persönlichen Bedürfnisse (3 unteren Stufen der Maslow-Pyramide) müssnen erfüllt sein (physiologische, Sicherheitsbedürfnisse, soziale Bedürfnisse

AG: so wenig wie möglich, so viel wie nötig = Zielkonflikt

Weshalb führt der Lohn nicht zu Arbeitszufriedenheit?

Da der Lohn ein Hygienefaktor ist. Motivatoren hingegen (Anerkennung, Erfolge) bewirken Zufriedenheit

Was bedeutet der Begriff "Hygienefaktor"?

Gewisse Dinge im Arbeitsleben betrachtet man als selbstverständlich (sind aber nicht wirklich motivierend)

Nenne 2 Ziele der Lohnpolitik.

- Leistungsanreiz für MA

- Optimierung der Lohnkosten

- Gute MA gewinnen und erhalten

- Lohngerechtigkeit

Was muss erfüllt sein, damit man von einem relativ gerechten Lohn sprechen kann?

LAMOUR

Leistung, Anforderung, Marktkonform, Organisationsabsicht, Unternehmensmöglichkeit, Recht + Ethik

Unterschied zw. Rangfolge und Rangreihe-Verfahren
 

Rangfolge = ein summarisches Verfahren. Es werden die Funktionen bewertet.

Rangreihe = ein analytisches Verfahren. Es werden einzelne Anforderungen je Funktion bewertet.

Richtig oder Falsch:

Um die eigenen Löhne mit denen auf dem Markt zu vergleichen reicht es, einen Vergleich mit der Statistik des eigenen Berufsverbandes zu machen.

Falsch: Die Qualität der Statistiken hängt von der Aktualität und Sorgfältigkeit ab. Sie ist darum lediglich eine Quelle. Darum führt man einerseits eigene Lohnvergleiche durch, andererseits werden Personaldaten ausgewertet.

Nenne je ein Hilfsmittel mit dem die Umsetzung folgender Leitsätze sichergestellt werden:

- Gleicher Lohn für gleichwertige Arbeit von Mann und Frau

- Periodische Lohnerhöhungen erfolgen nich nach dem Giesskannenprinzip

- Funktionsbewertung (es wird die Arbeitsschwierigkeit, unabhängig vom Stelleninhaber und somit von Geschlecht quantifiziert und entlohnt)

- Mittels Lohnpolitik - das Unternehmen kann festhalten, wie esd mit Lohnerhöhungen umzugehen hat.