Lernkarten

Ueli Gisler
Karten 45 Karten
Lernende 9 Lernende
Sprache Deutsch
Stufe Andere
Erstellt / Aktualisiert 11.09.2012 / 28.08.2019
Lizenzierung Kein Urheberrechtsschutz (CC0)
Weblink
Einbinden
0 Exakte Antworten 45 Text Antworten 0 Multiple Choice Antworten
Fenster schliessen

Können die Versicherer beliebig viele Prämienregionen im Einzugsgebiet definieren.

Nein, da die Prämienregionen nicht von der Versicherern selber, sondern einheitlich vom BAG eingeteilt werden.

Fenster schliessen

Was muss bei Prämienermässigungen für besondere Versicherungsformen beachtet werden?

Sie sind so auszugestalten, dass die Prämienermässigung bei Sistierung der der Unfalldeckung gewährt werden kann, ohne dass die minimale Prämie unterschritten wird.

Fenster schliessen

Welche etwas unerfreuliche Nebenwirkung kann eine Kinderfreundliche Krankenkasse haben bezüglich der Prämien?

Kinderprämien sind sehr tief, die Erwachsenenprämie eher hoch. Der Prämien-Sprung beim Übergang von Kinder- auf Erwachsenenprämien ist dadurch auch enorm.

Fenster schliessen

Um was handelt es sich bei der „schwarzen Liste“?

Wer seine Krankenkassenprämien nicht bezahlt, landet auf einer schwarzen Liste, in welche der Leistungserbringer Einsicht hat. Die Krankenkassen können bei diesen „Kandidaten“ Leistungsstopps verhängen bis die Schuld getilgt ist. Nur im Notfall dürfen die Leistungen nicht gestrichen werden.

Fenster schliessen

Hans Muster und Hildegard Bach sind bei der gleichen Krankenkasse versichert. Die eine Person entrichtet für seine Grundversicherung eine Prämie von CHF 250.—und die andere Person CHF Fr. 600.--. Zähle die Gründe auf, warum die beiden Prämien so unterschi

Folgendes kann eine Rolle spielen: Alter Kanton Regionale Abstufung innerhalb des Kantons Unfallsistierung Hausarztmodell HMO Risikostruktur der Kasse

Fenster schliessen

Heiri Müller möchte sämtliche Sparvarianten ausnützen, um möglichst viel Prämien zu sparen. Wie viel in % beträgt die Minimalprämie, und was muss beachtet werden?

-       Die Prämie der besondere Versicherungsformen nach den Artikeln 93 – 101 beträgt mindestens 50 % der Prämie der ordentlichen Versicherung mit Unfalldeckung für die Prämienregion und Altersgruppe des Versicherten. Der Rabatt für den Ausschluss der Unfalldeckung muss gewährt bleiben.

Fenster schliessen

Haben die Kantone ein Mitspracherecht bei der Prämiengestaltung?

Sie können zu neuen Prämien jeweils Stellung nehmen, die Genehmigung obliegt jedoch dem Bundesrat. KVG 61, Abs. 5

Fenster schliessen

Dürfen die Jugendprämien tiefer sein als die Erwachsenenprämie und müssen die Jugendprämien kostendeckend sein?

Die Jugendprämien dürfen tiefer sein als die Erwachsenenprämien und ja, die Jugendprämien müssen zusammen mit den Erwachsenenprämien kostendeckend sein.