Lernkarten

Karten 12 Karten
Lernende 3 Lernende
Sprache Deutsch
Stufe Grundschule
Erstellt / Aktualisiert 09.03.2015 / 23.09.2020
Lizenzierung Keine Angabe
Weblink
Einbinden
0 Exakte Antworten 12 Text Antworten 0 Multiple Choice Antworten
Fenster schliessen

ATP / ADP

Lizenzierung: Keine Angabe

ATP (Adenosindiphphat + Phosphat = ATP)wird in den Mitochondrien hergestellt. Es wird als Energie benötigt und hälft für 2-3 Sekunden. Es dient zum lösen der Myosinköpfe bei der Spannungslösung des Muskels.

Fenster schliessen

Definition Verdauung, Seite 43

Verdauung ist die chemische (Spaltung in Nährstoffe) und mechanische (Mund, Zähne) Zerkleinerung von der Nahrung in winzig kleine Bestandteile, die die Darmwand passieren können.

Fenster schliessen

Definition Stoffwechsel, Seite 43

Als Stoffwechsel bezeichnet man die Gesamtheit der chemischen Prozesse in Lebewesen. Die Umwandlung von chemischen Stoffen. Der Stoffwechsel besteht aus Aufnahme, Transport und chemischer Umwandlung von Stoffen in einem Organismus sowie Abgabe von Stoffwechselendprodukte an die Umwelt.

Fenster schliessen

Stufen der Verdauung, Seite 43

1. mechanische Zerkleinerung: Gut gekaut ist halb verdaut. Speise wird zu einem Speisebrei zerkleinert.
2. chemische Spaltung der Nährstoffe: Kohlenhydrate in Traubenzucker, Eiweissstoffe in Aminosäuren, Fette in Fettsäuren und Glyzerin
3. Aufnahme der abgebauten Stoffe durch die Darmwand: a. ins Blut: Traubenzucker und Aminosäuren
                                                                                                             b. in die die Lymphe Fettsäuren und Glyzerin

Fenster schliessen

Enzyme Seite 43

Sämtliche Stoffwechselfunktionen werden über Enzyme (Eiweisse) katalysiert (beschleunigt). So wird Nahrung zum Beispiel gespalten.

Fenster schliessen

Anteile des Magen-Darm-Kanals, S 45

Lizenzierung: Keine Angabe

Speiseröhre, Leber, Zwölffingerdarm, Gallenblase, Magen, Bauchspeicheldrüse, Dickdarm, Dünndarm, Blinddarm, Wurmfortsatz, Mastdarm

Fenster schliessen

Mundhöhle, Seite 45+46

Lizenzierung: Keine Angabe

Die Mundhöhle besteht aus: Lippen, Rachen, Weichteile (Wangen), Harter und Weicher Gaumen mit Zäpfchen, Weichteile und Unterkiefer.
In der Mundhöhle finden wir: Mundschleimhaut, Speicheldrüsen, Zähne, Zunge, Gaumenmandeln

Fenster schliessen

Zunge und Geschmacksknospen, S. 47

Lizenzierung: Keine Angabe

Die Zunge ist ein Muskel und Geschmackssinnesorgane. Auf der Zunge liegen Zungenpapillen und Geschmacksknospen. Schmecken können wir: Bitter, Sauer, Salzig, Süss, Umami.
Zusätzliche Funktionen der Zunge: Nahrungstransport, Mundhöhlenverschluss beim Schluckackt nach aussen, Sprechhilfe, Mithilfe bei der Zerkleinerung der Nahrung, Schutzfunktion (Tast-, Schmerz- und Temperaturwahrnehmung, Reinigung der Mundhöhle