Lernkarten

Karten 134 Karten
Lernende 332 Lernende
Sprache Deutsch
Stufe Andere
Erstellt / Aktualisiert 19.02.2014 / 03.02.2023
Lizenzierung Keine Angabe
Weblink
Einbinden
0 Exakte Antworten 0 Text Antworten 134 Multiple Choice Antworten
Fenster schliessen
Die Definition der funktionalen Anforderungen eines neuen Service ist Bestandteil von…
Service Operation: Application Management

Service Strategy: Service Portfolio Management

Service Design: Design der technologischen Architektur

Service Design: Design der Servicelösung

Fenster schliessen
Es gibt sieben (neun seit Edition 2011) verschiedene Sourcing Strategien, die man als Unternehmen nutzen kann. Welche Strategie ist die neueste Form von Outsourcing?
Knowledge Process Outsourcing (KPO)

Partnership oder Multi-Sourcing

Business Process Outsourcing (BPO)

Application Service Provision

Fenster schliessen
Welche der folgenden Begrifflichkeiten kennzeichnen zwei Service Portfolio Komponenten innerhalb des Service Lifecycle?
Service Pipeline und Service Katalog

Service Knowledge Management System und Service Katalog

Service Knowledge Management System und Service Pipeline

Service Pipeline und Configuration Management System

Fenster schliessen
Wie sollte der korrekte Ablauf zur Auswahl eines Tools/Software aussehen?
Auswählen => Anforderungen ermitteln/aufnehmen => Auswahlkriterien festlegen => Bewertung durchführen

Auswahlkriterien festlegen => Anforderungen ermitteln/aufnehmen => Bewertung durchführen => Auswählen

Anforderungen ermitteln/aufnehmen => Auswahlkriterien festlegen => Auswählen => Bewertung durchführen

Anforderungen ermitteln/aufnehmen => Auswahlkriterien festlegen => Bewertung durchführen => Auswählen

Fenster schliessen
Welche der folgenden Aufgaben gehört NICHT zum Verantwortungsbereich eines Service Level Managers?
Verhandlung und Abschluss von Operational Level Agreements

Sicherstellen, dass auch alle nicht operativen Services im Service Katalog verzeichnet sind

Verhandlung und Abschluss von Service Level Agreements

Mitwirkung bei der Erstellung und Wartung eines fehlerfreien Service Katalogs

Fenster schliessen
Welche der folgenden Aussagen zum Supplier Management ist FALSCH?
Supplier Management verhandelt interne und externe Verträge zur Unterstützung der Bereitstellung von Services

Supplier Management stellt sicher, dass der Lieferant die Erwartungen des Business erfüllen kann

Supplier Management verwaltet Informationen zu Lieferanten und Verträgen in einer Datenbank (Supplier and Contract database)

Supplier Management sollte in allen Phasen des Service Lifecycles mit eingebunden sein. Von Strategie über Design und Transition bis zu Operations und Improvement

Fenster schliessen
Welcher Service Design Prozess hat den meisten Nutzen von Daten/Informationen aus dem Demand Management?
Service Catalogue Management

Service Level Management

IT Service Continuity Mangement

Capacity Management

Fenster schliessen
Wofür ist ein Prozess-Owner verantwortlich? 1. Dokumentation des Prozesses 2. Definition von Key Performance Indikatoren (KPIs) 3. Verbessern des Prozesses 4. Sicherstellen, dass die Prozessmitarbeiter das benötigte Training/Schulung erhalten
1, 3 und 4

Alle

1, 2 und 3

1, 2 und 4

Fenster schliessen
Was gehört NICHT zu den 5 Service Design Aspekten?
Entwurf des Service Portfolios inklusive dem Service Katalog

Entwurf von neuen oder geänderten Services

Entwurf von Marktsegmenten

Entwurf der technologischen Architektur und des Managementsystems

Fenster schliessen
Welche Rolle ist wohl am stärksten bei der Durchführung/Erstellung von Underpinning Contracts beteiligt?
Process Manager

Service Catalogue Manager

Supplier Manager

IT Designer / Architekt

Fenster schliessen
Wovon werden Änderungen oder Investitionen in das Service Portfolio nicht beeinflusst?
Kunden

Application Design

Marktsegmente (Market Spaces)

Service Improvement Programms

Fenster schliessen
Wie könnte der Hauptfokus für Service Design am besten umschrieben werden?
Entwurf und Entwicklung von Services und Service-Management-Prozessen

Entwurf und Planung von neuen Servicesideen

Day-to-day Operations und Support von Services

Entwurf und Entwicklung von Serviceverbesserungen

Fenster schliessen
Was ist der wesentliche Output im Rahmen des Service Designs, der an die Service Transition übergeben wird?
Messwerte, Methoden und Metriken

Service Design Package

Service Portfolio Design

Prozessdefinitionen

Fenster schliessen
Wie wird Reliability (Zuverlässigkeit) gemessen?
Verfügbarkeit eines Services oder einer Komponente

Grad an Risiko, das Auswirkungen auf einen Service oder Prozess hat

Zeitraum, den ein Service oder eine Komponente im betriebsbereiten Zustand ohne Fehler ist

(vereinbarte Servicezeit – Ausfallzeit) / vereinbarte Servicezeit

Fenster schliessen
Die Hauptaufgabe des Service Portfolios ist die Beschreibung von Services in Form von?
Kundenanforderungen (Service Level Requirements)

Funktionalität

Mehrwert (Business value)

IT Assets

Fenster schliessen
Was könnten Configuration Items sein? 1. IT Service 2. Server 3. User/Anwender 4. CPU Performance Daten
1, 2 und 4

1, 2 und 3

1, 3 und 4

2, 3 und 4

Fenster schliessen
Was gehört u.a. zu den Release und Deployment Modellen? 1. Rollen und Verantwortlichkeiten 2. Release und Zeitfenster für den Rollout 3. Unterstützende Systeme, Tools und Verfahren 4. Übergabeaktivitäten und Verantwortlichkeiten
1, 2 und 4

2, 3 und 4

Alle

1 und 4

Fenster schliessen
Was ist kein Ziel von Service Transition?
Sicherstellen, dass ein Service gemanaged, betrieben und unterstützt werden kann

Bereitstellung von Schulungen und Zertifizierungen im Bereich Projektmanagement

Bereitstellung von qualifiziertem Wissen zu Change, Release und Deployment Management

Planen und Steuern von Kapazitäts- und Ressourcen- Anforderungen zur Steuerung eines Releases

Fenster schliessen
Wofür ist der Prozess-Owner verantwortlich?
Anschaffung von Tools, um den Prozess zu unterstützen

Sicherstellen, dass die im SLA spezifizierten Ziele erreicht werden

Ausführung von im Prozess definierten Aktivitäten

Monitoring und Verbesserung des Prozesses

Fenster schliessen
Wie sieht die im Knowledge Management gebräuchliche Hierarchie aus?
Data – Knowledge – Information – Wisdom

Data – Information – Knowledge – Wisdom

Data – Knowledge – Wisdom - Information

Data – Information – Wisdom - Knowledge

Fenster schliessen
Welche der folgenden Aussagen ist richtig?
Das Configuration Management System (CMS) ist Teil der Known Error Data Base (KEDB)

Das Service Knowledge Management Systems (SKMS) ist Teil des CMS

Die KEDB und das CMS sind Teil des SKMS

Die CMS ist Teil der Configuration Management Database (CMDB)

Fenster schliessen
Was wird wohl nicht in der Definitive Media Library (DML) gespeichert?
Masterkopien der Software

Backups von Applikationsdaten

Softwarelizenzen

Masterkopien der zu kontrollierenden Dokumente

Fenster schliessen
Wo sollten Informationen bzgl. der Beziehung zwischen Servicekomponenten und zugehörigen Incidents, Problemen und Änderungen gespeichert sein?
Configuration Knowledge Management System (CKMS)

Configuration and Event Management System (CEMS)

Configuration Management System (CMS)

Configuration Management Database (CMDB)

Fenster schliessen
3

3 Kommentare

  • 23.04.2019
    Eine der Fragen hat explizit Backups aus der DML ausgeschlossen
  • 27.06.2018
    R. Schmid
    War auch der Meinung, dass nur aut. SW, Lizenzen und Dokus, nicht aber Backups aufbewahrt werden.
  • 05.12.2015
    ich denke es werden keine backups gespeichrt?
3
Welche Beschreibung passt am besten zur Definitive Media Library (DML)?
Ein sicherer Ort wo Ersatzhardware aufbewahrt wird

Ein sicherer elektronischer Speicherort, wo alle autorisierten Versionen von Media Configuration Items (CIs) aufbewahrt und geschützt werden

Ein sicherer elektronischer Ort, der alle Kopien von Software und Lizenzen enthält

Ein sicherer elektronischer Speicherort, wo die autorisierten Versionen aller Software und deren Backups aufbewahrt und geschützt werden

Fenster schliessen
Was ist KEIN Ziel des Change Management Prozesses?
Das Risiko von Änderungen auf die Geschäftsprozesse ist bekannt

Nutzung von standardisierten Methoden und Prozeduren zur effektiven und termingerechten Abwicklung von Changes

Alle Änderungen an Service Assets und Configuration Items (CIs) werden im Configuration Management System aufgezeichnet

Alle Budgets und Ausgaben werden ausgewiesen

Fenster schliessen
Wodurch erzielt der Service Provider durch ein effektives Release und Deployment einen Mehrwert für das Unternehmen?
Änderungen (Changes) werden schnell, zu optimalen Kosten und minimiertem Risiko durchgeführt

Sicherstellung, dass Assets ausgewiesen sind

Verifizierung der Richtigkeit und Vollständigkeit aller Items der Configuration Management Database (CMDB)

Sicherstellung, dass die schnellsten Server angeschafft werden

Fenster schliessen
Wie nennt sich die Gruppe, die Änderungen (Changes) autorisiert, die schneller als der normale Prozessablauf es vorsieht, installiert werden müssen?
CAB Emergency Committee (CAB/EC)

Emergency CAB (ECAB)

Urgent Change Board (UCB)

Urgent Change Authority (UCA)

Fenster schliessen
Was kann man nicht in einem Tool speichern und steuern?
Knowledge

Information

Wisdom

Data

Fenster schliessen
Wie könnte man einen „Standard Change“ beschreiben?
Eine Änderung zu den des Service Providers festgelegten Richtlinien

Eine Änderung, die dem beschriebenen Changeprozess folgt

Eine vorab genehmigte Änderung mit dahinterliegendem Verfahren

Eine Änderung, der ein Audit voran ging

Fenster schliessen
Mit welchem Schritt beginnt man im ersten Level des V-Models?
Service Requirements

Customer / Business Needs

Service Solutions

Service Release