Premium Partner

International Strategic Managament 3 Semester DHBW

International Strategic Managament 3 Semester DHBW

International Strategic Managament 3 Semester DHBW


Set of flashcards Details

Flashcards 50
Language Deutsch
Category Micro-Economics
Level University
Created / Updated 05.04.2016 / 25.12.2016
Licencing Not defined
Weblink
https://card2brain.ch/box/international_strategic_managament_3_semester_dhbw
Embed
<iframe src="https://card2brain.ch/box/international_strategic_managament_3_semester_dhbw/embed" width="780" height="150" scrolling="no" frameborder="0"></iframe>

1. Internationalisierung vs. Globalisierung

 

 

Internationalisierung:

  • eine Wirtschaft handelt mit einer anderen Wirtschaft
     
  • ein paar Länder handeln mit einem Anderen

 

Globalisierung:

  • Exportvolumenweltweit
     
  • die ganze Welt, rund um die Welt
     
  • Handeln  mit vielen Wirtschaftsländern rund um die Welt

Meilensteine Globalisierung

Seidenstraße

- Gewürzstraße

  • Seeroute nach Indien und Amerika
     
  • Kolonialisierung
     
  • Britsh-Ost-Indien-Unternehmen
     
  • (hoch) nach Fall der Mauer

Gründe für Globalisierung

a) Gründe für den Import von anderen Ländern

b) Gründe in andere Länder zu exportieren

a) Gründe für den Import von anderen Ländern

  • Güter & DL sind nicht verfügbar
     
  • unterschiedliche Preise
     
  • Wettbewerb
     
  • unterschiedliche Kosten
     
  • unterschiedliche Qualität
     
  • Risiken
     
  • Know How

b) Gründe in andere Länder zu exportieren

  • größere Erträge
     
  • geringeres Risiko
     
  • freie Kapazitäten
     
  • Lernkurve
     
  • Währungsaustausch

Handel in 1990 vs. 2011:

Europa:

  • steigend → Handel mit Asien
     
  • sinkend → Handel mit Nordamerika
     
  • sinkend → Handel mit Afrika 

Offenheit einer Wirtschaft

  • Ein gewisses Maß für die Wichtigkeit des intern. Handels eines Landes ist der Import + Export als ein Anteil des BIP
     
  • Offenheit= (Export+Import)/BIP

Große Länder:

  • geringes Maß an Offenheit
     
  • geringe Abhängigkeit von intern. Handel
     
  • viele der U können eine opt. Produktionsgröße erreichen, ohne in fremde Länder exportieren zu müssen

Kleine Länder:

  • höheres Maß an Offenheit à mehr Import und Export

China:

  • Weltmarkt à 55% Export= Automobilindustrie à bedeutendster Handelspartner

 

 

2. Difference in intl. Management between Stock Coporations + family companies 

  1. Familienunternehmen in Europa
     
  2. Familiengruppen
     
  3. Gründe für den Erfolg der Familienunternehmen
     
  4. Nachteile von Aktiengesellschaften