Lernkarten

Karten 18 Karten
Lernende 28 Lernende
Sprache Deutsch
Stufe Universität
Erstellt / Aktualisiert 12.11.2016 / 19.01.2020
Lizenzierung Keine Angabe
Weblink
Einbinden
0 Exakte Antworten 0 Text Antworten 18 Multiple Choice Antworten
Fenster schliessen

Kapazität

Bei heterogenem Flottenmix mit individuellen Anfluggeschwindigkeiten wirkt sich eine lange Distanz Gate-Piste positiv auf die Landekapazität aus

Bei homogener Anfluggeschwindigkeit spielt die Distanz Gate - Piste keine wesentliche Rolle

Bei homogener Anfluggeschwindigkeit hängt die Landekapazität nicht einzig an den Wake Separation Minima

Der Sattelpunkt ist ausgeprägt und eher tief, wenn die Distanz Gate - Piste gross ist und die Unterschiede der Anfluggeschwindigkeiten ausgeprägt ist

Fenster schliessen

Rapid Exit Taxiway

Die Positionierung der RET spielt im gemischten Start - Landeverkehr keine wichtige Rolle, weil da die Zeitabstände zwischen landenden Flugzeugen gross sind

Die Positionierung der RET für eine Flugzeugklasse hängt an Anfluggeschwindigkeit, geplanter Verzögerung und Abrollgeschwindigkeit

Ein RET wird so positioniert, dass er im erwarteten heterogenen Mix für mehrere Flugzeugklassen nutzbar ist

In der Regel genügen 3 RET pro Piste

Fenster schliessen

ICAO Normen

Der Annex 14 nutzt die Schlüsselelemente Code number und Code letter als Bezugsgrössen

Code number steht für Flugzeuggrösse

Verkehrsflughäfen mit Langstreckenverkehr gehören zur Code number 4

Die Spurweite des Hauptfahrwerks gehört zum Code letter und bestimmt die Breite der Rollwege

Fenster schliessen

ICAO Normen

Die Abstände der Taxiways unereinander sind nicht abhängig von IFR- oder VFR Operationen

Die Abstände der Mittellinien RWY-TWY hängen an der Betriebsart (IFR oder VFR)

Die TWY-Abstände untereinander hängen nicht ab von der Spurweite des Hauptfahrwerks

Die notwendige Verbreiterung von TWY's in Kurven hängen neben der Spurweite des Haupfahrwerks nur noch vom Kurvenradius und dem Kurvenwinkel ab

Fenster schliessen

Hub

Die Connectivity-Formel zeigt mit ihrer quadratischen Charakteristik die für einen HubCarrier vermarktbare Zahl von Städtepaaren für eine gegebene Welle

Diese Formel gilt auch für das Ertragspotential der Landegebühren

Ein Hub ermöglicht über die Umsteiger das Bedienen von Destinationen resp. die Verdichtung von Flugplänen, die nur mit QUellenverkehr nicht möglich wären

Hubs stehen überall dort in direkter Konkurenz zueinander, wo die gleichen Städtepaare bedient werden

Fenster schliessen

Hub

Die durchschnittliche kurze Umsteigezeit in einer Welle bedingt hohe Anflugkapazitäten

Die Anflugkapazität ist nicht wichtig, sondern nur die Anzahl der in einer Welle bedienten Destinationen

Die Leistung der Gepäckprozesse für einen Hub Airport ist von zentraler Bedeutung

Der Flughafen möchte im Hubbetrieb möglichst lange Umsteigezeiten, damit PAX einkaufen gehen

Fenster schliessen

Hub

Ein verspäteter Inbound mit vielen Umsteigern verspätet automatisch die übernehmenden Outbounds

Die dadurch verspäteten Outbounds kommen auch verspätet wieder zurück

Bei einem solchen verspäteten Inbound wird individuell entschieden, welche Outbounds deshalb verspätet werden sollen damit Anschlussbrüche vermieden werden

Für die übernehmenden Outbounds ist die Turn around time des verspäteten Inbounds zentral

Fenster schliessen

PAX Prozesse

Weil der Herkunftsflughafen im Schengenraum ist, kann generell auf Zollkontrollen verzichtet werden

Schengen/Nicht Schengen PAX müssen stets getrennt sein

PAX aus EU-Lädern sind nicht automatisch Schengen

Schengen PAX sind i.d.R. auch one stop security