Premium Partner

Informatik - Kapitel 7

Aufgaben und Organisationsformen der IT

Aufgaben und Organisationsformen der IT


Set of flashcards Details

Flashcards 16
Language Deutsch
Category Computer Science
Level Other
Created / Updated 29.03.2015 / 10.06.2021
Licencing No Copyright (CC0)
Weblink
https://card2brain.ch/box/informatik_kapitel_7
Embed
<iframe src="https://card2brain.ch/box/informatik_kapitel_7/embed" width="780" height="150" scrolling="no" frameborder="0"></iframe>

Welche 3 Service Desk-Strukturen gibt es?

  1. Lokaler Service-Desk:
    Jede Lokation oder Departement in einem Unternehmen hat seine eigene lokalen Service-Desk-Einheit.
    Vorteil: optimale Kundennähe und Eingehenkönnen auf deren Bedürfnisse
    Nachteil: Schwierigkeiten bei der zentralen Koordination und Vereinheitlichung der Prozesse
     
  2. Zentraler Service-Desk:
    Ein einziger Service-Desk, der für alle Organisationen zuständig ist.
    Vorteil: einfache Handhabung und Vereinheitlichung der Prozesse
    Nachteil:  es ist schwerer, auf die lokalen Bedürfnisse der Kunden eingehen zu können und deren Rechnung zu tragen. Bei internationalen Gross-Unternehmen kommen noch Sprachen- und Zeitzonenprobleme hinzu
     
  3. Virtuelle Service-Desk-Organisation:
    = Mischform von lokaler und zentraler Service Desk!
    Mithilfe der modernen Technik ist eine virtuelle Service-Desk-Organisation überhaupt möglich geworden.

Was bedeutet 'Incident Management'?

Es beinhaltet die Bearbeitung von Anfragen und Störungen aller Arten. Diese Aufgaben erledigt eine virtuell zusammenarbeitende Gruppe von Spezialisten.

Es gibt die First-, Second- und Third-Level-Supporteinheiten und das Incident Management übernimmt die Funktion der Verbindung zwischen der IT und dem Business.

Was macht das Service Assist and Configuration Management?

Es stellt aktuelle und gesicherte Informationen über die eingesetzten Konfigurationselemente zusammen und bereit.

Was macht das Release and Deployment Management?

Das Release and Deployment Management plant, testet und richtet Hardware- und Softwareinstallationen für neue oder veränderte ICT-Services ein. Um die ICT-Ausfallzeiten und Risiken dabei zu minimieren, werden Änderungsmassnahmen zusammengefasst.

  • "Release" bezeichnet dabei einen oder mehrere autorisierte Änderungsmassnahmen an ICT-Services.