Lernkarten

Patrick Ruckstuhl
Karten 21 Karten
Lernende 9 Lernende
Sprache Deutsch
Stufe Universität
Erstellt / Aktualisiert 25.05.2010 / 11.09.2014
Lizenzierung Kein Urheberrechtsschutz (CC0)
Weblink
Einbinden
0 Exakte Antworten 19 Text Antworten 2 Multiple Choice Antworten

1/21

Fenster schliessen

Welches sind die 7 Komponenten eines Projektes?

Die Projektinitiative (K1) - Motivation

Auseinandersetzung mit der Projektinitiative (K2) - Problemstellung

Entwicklung des Bestätigungsgebietes (K3) - Projektplanung

Hauptaktivität im Betätigungsfeld (K4) - Projektdurchführung

Abschluss des Projekts (K5) - Ergebnisdarstellung und Präsentation

Organisatorische Fixpunkte (K6)

Zwischengespräche (K7) Metainteraktion

Fenster schliessen

Nenne 3 Möglichkeiten, wo im Rahmen des heutigen Mittelschulunterrichts Projekte sinnvoll eingebettet werden können

Im Praktikum ist ein Projekt möglich (z.B. 4 mal eine Doppellektion)

In Projekt- oder Arbeitswochen sehr gut möglich

In Wahlfach- oder Präferenzkursen gut möglich

Im Ergänzungsfach oder im Schwerpunktsfach möglich

Maturitätsarbeit besitzt viele Komponenten eines Projektes

Fenster schliessen

Erläutern Sie den Begriff Basiskonzept!

Teilgebiete wie Humanbiologie, Botanik, Zoologie, Genetik, Gentechnologie usw. werden im Unterricht bisher zeitlich oft isoliert voneinander vermittelt. Die Phänomene der Biologie anhand von Basiskonzepten zu erklären, ermöglicht, den Gesamtzusammenhang aufzuzeigen. Das Verständnis von Konzepten zeigt exemplarisch auf, dass die grundlegenden biologischen Phänomene themenübergreifend sind und in ganz unterschiedlichen Inhalten auftauchen können. Das vertiefte Verständnis von biologischen Konzepten fördert das flexible Denken und gibt den Gymnasiasten die Mittel, biologische Phänomene die ihnen im Alltag auch nach der abgeschlossenen Gymnasialzeit begegnen, erklären und verstehen können. Quelle: http://www.educ.ethz.ch/hsgym

Fenster schliessen

Zählen Sie mindestens 6 Basiskonzepte auf

Organisationsebenen

Struktur und Funktion

Reproduktion

Kompartimentierung

Steuerung & Regelung

Stoff- und Energieumwandlung

Information und Kommunikation

Variabilität und Angepasstheit

Geschichte der Verwandschaft

Entwicklung

Fenster schliessen

Interdisziplinär Unterrichten: Relevanz von Interdisziplinarität in der Schule?

Biologie für Nicht-Biologinnen verlangt Orientierung an Realitäten

In Wissenschaft, Natur und Technik kommt die Disziplinarität an Grenzen.

Sehr viele spannende Fragestellungen lasssen sich unter Einbezug mehrerer Disziplinen angehen

Interdisziplinarität als Teil der MAR 2007

Fenster schliessen

Interdisziplinär Unterrichten: Beispiele für Alltagsthemen?

Zunahme von Hörgeräten in der Gesellschaft

Systembiologie sucht wieder die Integration

Bionische Forschung: Natur und Technik

Fenster schliessen

Interdisziplinär Unterrichten: Formen der Verknüpfung, 4 Stück?

Integration

Schnittstelle

Aufbau

Analogie

Fenster schliessen

Form der Verknüpfung: Integration?

Der Gegenstand ist derselbe, kann von zwei Seiten verstanden werden

Inhalte bedingen einander, können nur gemeinsam verstanden werden

Der Inhalt eines Fachs bedingt zum Verständnis den Inhalt des anderen Fachs

Die beiden Fachinhalte sind einander analog, aber unabhängig

Fenster schliessen

Form der Verknüpfung: Schnittstelle?

Der Inhalt eines Fachs bedingt zum Verständnis den Inhalt des anderen Fachs

Die beiden Fachinhalte sind einander analog, aber unabhängig

Inhalte bedingen einander, können nur gemeinsam verstanden werden

Der Gegenstand ist derselbe, kann von zwei Seiten verstanden werden

Fenster schliessen

Form der Verknüpfung: Aufbau?

Der Inhalt eines Fachs bedingt zum Verständnis den Inhalt des anderen Fachs

Fenster schliessen

Form der Verknüpfung: Analogie?

Die beiden Fachinhalte sind einander analog, aber unabhängig

Fenster schliessen

Beispiel eines Aufbaus zwischen Biologie und Chemie?

Stoffwechselprozesse in der Biologie können nur verstanden werden, wenn die Speicherung von Energie in chemischen Stoffen verstanden wird.

Fenster schliessen

Erklären Sie den Unterschied zwischen Lernzielen und Kompetenzen

Kompetenzen zielen auf Können, nicht auf Wissen.

Kompetenzen enthalten eine Vielzahl von Komponenten (Wissen, Handeln, Motivation).

Sie werden allgemeiner formuliert als Lernziele.

Kompetenzen werden fachspezifisch formuliert, zielen aber immer auf eine Befähigung in verschiedenen Situation.

Der Gedanke des Transfers ist inhärent.

Kompetenzbeschreibungen basieren eher auf der LL-Psychologie, Lernziele eher auf der Curriculumstheorie.

Fenster schliessen

Was ist der Unterschied zwischen der ursprünglichen und der neuen revidierten Taxonomie von Bloom?

In der neuen Taxonomie nach Bloom sind K5 (Synthese) und K6 (Evaluation) vertauscht. Demzufolge ist die Synthese (Create) in der revidierten Taxonomie zuoberst von der Pyramide.

Fenster schliessen

Wie wird ein Kompetenzraster aufgebaut?

Kompetenzraster fassen Ziele mit zunehmendem Anspruchsniveau für verschiedene Kompetenzbereiche (Wissensdimension) tabellarisch zusammen. Kompetenzraster gewinnen an Bedeutung, wenn es um Standards und bildungspolitische Fragen geht.

Fenster schliessen

Was beinhaltet die Wissensdimension innerhalb eines Kompetenzrasters? 4 Bereiche!

Faktenwissen

Konzeptionelles Wissen

Prozedurales Wissen

Metakognitives Wissen

Fenster schliessen

Nenne 3 Unterrichtsmethoden.

Werkstattunterricht

Leitprogramm

Fallstudie

Fenster schliessen

Nenne 5 Merkmale des Werkstattunterrichts

1. Die SuS bearbeiten selbständig mehrere Stationen, Posten. Alle Anleitungen, Unterlagen, Übungsaufgaben, Lösungen und Materialien liegen säuberlich bereit.

2. Anzahl und Reihenfolge der bearbeiteten Posten sind weitgehend frei nach persönlichen Interessen wählbar.

3. An einigen Posten entstehen Objekte, eben Werke (Werkstatt, handlungsorientiert).

4. Die SuS trägt bearbeitete Posten im persönlichen Lernpass ein.

5. Übungsaufgaben kontrolliert er anhand des Lösungsordners.

6. Lernkontrollen im Sinn bewerteter Tests fehlen meist.

Fenster schliessen

Nenne 5 Merkmale eines Leitprogramms.

Die SuS bearbeiten selbständig das durchstrukturierte Schritt-für-Schritt-Selbststudienmaterial, ein komplettes Programmheft. Dieses umfasst eine Einführung, den Lernstoff und Übungsaufgaben mit Lösungen.

2. Am Ende jedes Kapitels meldet sich der SuS beim Lehrer zur Lernzielkontrolle. Erreicht er 80% oder mehr richtige Antworten (Mastery), darf er das nächste Lernkapitel in Angriff nehmen. Erreicht er das Mastery nicht, arbeitet er das Kapitel erneut durch, macht einen zweiten Test usw.

3. Gute Leitprogramme sind mit einem Additivum für schnellere SuS ausgerüstet.

Fenster schliessen

Nenne 5 Merkmale einer Fallstudie.

Die SuS bearbeiten selbständig klar formulierte offene Fragen zu einem realen, komplexen Thema, zu einem wissenschaftlichen Fall, zu dem es keine einfachen, richtigen Lösungsmuster gibt.

2. Sie erhalten dazu alle nötigen Unterlagen, in der Regel eine Sammlung von Texten.

Fenster schliessen

Erläutere die Gemeinsamkeiten von Fallstudie, Werkstattunterricht und Leitprogramm.

Alle drei Methoden gehören in die Kategorei individualisierter Unterricht.

Die SuS arbeiten über mehrere Lektionen fast lehrerunabhängig, selbständig, selbstverantwortlich.

Die SuS arbeiten abwechselnd allein, zu zweit (Partnerarbeit) oder in kleinen Gruppen. Sie erhalten das Unterrichtsmaterial in Papierform.

Der Lehrer hat den Löwenanteil seiner Arbeit während der Vorbereitung zu Hause erledigt.

Während den Lektionen wirkt der Lehrer hauptsächlich als Nothelfer und Koordinator.