Lernkarten

Karten 34 Karten
Lernende 2 Lernende
Sprache Deutsch
Stufe Universität
Erstellt / Aktualisiert 14.01.2013 / 29.01.2015
Lizenzierung Kein Urheberrechtsschutz (CC0)
Weblink
Einbinden
0 Exakte Antworten 0 Text Antworten 34 Multiple Choice Antworten
Fenster schliessen

Grundlage der idealen Abtastung ist die ... 

 

... Amplitudendiskretisierung des zeitkontinuierlichen Signals.

... Fourier-Reihenentwicklung des zeitkontinuierlichen Signals.

... Multiplikation des zeitkontinuierlichen Signals mit einem Dirac-Kamm.

... Multiplikation des zeitkontinuierlichen Signals mit einem Kaiserfenster.

Fenster schliessen

Ein 24 Bit A/D Wandler hat einen maximalen theoretischen Signal-/Rauschabstand von ca. 

 

8 db

98 db

49 db

146 db

Fenster schliessen

Warum muss bei der DFT grundsätzlich ein Analysefenster verwendet werden? 

 

Um eine gerade Anzahl von Koeffizienten zu bekommen.

Weil man nur endlich viele Signalwerte verarbeiten kann.

Damit die Verarbeitung kausal ist.

Zur Reduktion des Signal-/Rauschabstandes.

Fenster schliessen

Welches Problem ergibt sich durch das Analysefenster? 

 

Welligkeit des Spektrums.

Hoher Rechenaufwand.

Periodische Zeitfunktion.

Antikausalität

Fenster schliessen

Welche Folge hat eine rein imaginäre DFT? 

 

delta[n]

cos

Fenster schliessen

Welche Polstelle führt zur Instabilität eines Digitalfilters?

 

z∞ =0

z∞ =−0,5−j0,5

z∞ =−0,5+j0,5

z∞ =−2+j0,5

Fenster schliessen

Ein FIR-Filter mit den Koeffizienten { 1/4 ;1/2 ;1/4 } hat die Ordnung ... 

 

1

2

3

4

Fenster schliessen

Warum ist es ausreichend, ein Digitalfilter im Frequenzbereich Ω = [0, π] zu analysieren? 

 

Da der Frequenzgang außerhalb des Intervalls 0 ist.

Aufgrund der Symmetrien der Frequenzantwort.

Das stimmt gar nicht, das Intervall ist Ω = [0, 2π].

Außerhalb des Intervalls ist die Frequenzantwort undefiniert.