Lernkarten

Karten 67 Karten
Lernende 52 Lernende
Sprache Deutsch
Stufe Mittelschule
Erstellt / Aktualisiert 05.12.2015 / 21.09.2021
Lizenzierung Keine Angabe     (CYP)
Weblink
Einbinden
0 Exakte Antworten 67 Text Antworten 0 Multiple Choice Antworten
Fenster schliessen

A.1.3.1 Zählen Sie die einzelnen Klasse des Kollokationsplans auf.

1. Klasse: Offene Lohnforderungen, Guthaben von Pensionskassen, Ansprüche aus BVG und Unfallversicherung

2. Klasse: Sozialverischerungsbeiträge (AHV, IV, ALV), privilegierte Forderungen

3. Klasse: Übrige Forderungen (z.B. Anleihensobligationen, Steuern) (4. Klasse:) Nachrangige Forderungen:

Fenster schliessen

A.1.3.1 Was versteht man unter "privilegierte Forderungen"?

-bis zu einem Betrag von CHF 100'000.- pro Kunde alle Guthaben sowie Kassenobligationen

-zusätzlich nochmals CHF 100'000.- der Säule 3a sowie Freizügigkeitskonti

Fenster schliessen

A.1.3.1 Nenne drei Merkmale der Einlegerschutzvereinbarung.

-jede Bank ist verpflichtet der Einlagensicherung beizutreten

-Name: esisuisse, Kotrolle durch FINMA

-Sicherung von bis zu CHF 100'000.- pro Person (ausser Vorsorge)

Fenster schliessen
A.1.3.3 Welches ist das wichtigste Datenschutzgesetz in der Bank?
Das Bankkundengeheimnis
Fenster schliessen
B.1.1.1 Kontosortiment der UBS kennen
-
Fenster schliessen
B.1.1.2 Welche Konti gehören zu den kurzfristigen Passivgeldern? Wie lange ist deren Laufzeit?
Alle Konti, ausser 2. und 3. Säule Konti, bis ca. 1 Jahr
Fenster schliessen
B.1.1.2 Welche Konti gehören zu den mittelfristigen Passivgeldern? Wie lange ist deren Laufzeit?
Kassenobligationen (Wertpapier), 1 bis 8 Jahre
Fenster schliessen
B.1.1.2 Welche Konti gehören zu den langfristigen Passivgeldern? Wie lange ist deren Laufzeit?
Anleihensobligationen (Wertpapier), über 8 Jahre