Lernkarten

Sven Meier
Karten 126 Karten
Lernende 45 Lernende
Sprache Deutsch
Stufe Mittelschule
Erstellt / Aktualisiert 31.05.2014 / 13.04.2020
Lizenzierung Keine Angabe
Weblink
Einbinden
4 Exakte Antworten 122 Text Antworten 0 Multiple Choice Antworten

1/126

Fenster schliessen

Vorgehensweise Wissensmanagement

Wissensziele definieren - Welches Wissen ist wichtig für Wettbewerbsvorteil?

WIssen identifizieren - Besteht das WIssen bereits? andere Quellen?

Wissen erwerben - Wie kann man Wissenlücken schliessen?

Wissen entwickeln - Welche Methoden für die Wissenweiterentwicklung?

WIssen verteilen - wie kann das Wissen unternehmensweit verbreitet werden (IT Datenbank, Musterordner, WIssensnetzwerke)

Wissen bewahren - Verhinderung von Wissenabfluss oder veraltung

Wissen bewerten - Methoden zur Wissensbewertung

Fenster schliessen

Motivationstheorien

Maslow'sche Bedürfnisspyramide

Herzbergs Zwei Faktoren Theorie der Arbeitszufriedenheit

Fenster schliessen

maslowsche Bedürfnispyramide

Selbstverwirklichung

Wertschätzung

Sozial

Sicherheit

Grundbedürfnisse

Fenster schliessen

Herbergs Zwei faktoren theorie der Arbeitszufriedenheit

Lizenzierung: Keine Angabe
1.Motivation = intrinsische Faktoren 2. Hygiene = extrinsiche Faktoren
Fenster schliessen

Massnahmen gegen Demotivation

materielle Anreize - Leistungslohn, Erfolgsbeteiligung

immaterielle Anreize - Aufstiegsmöglichkeiten, Ausbildungsmöglichkeiten, Betriebsklima,

job enrichment

job rotation

job enlargement

flexible Arbeitszeitgestaltung

Fenster schliessen

Ideen Management

Ideen von Mitarbeiter werden materiel oder immateriel honoriert

Fenster schliessen

Ursachen für personalfreistellung

Absatz und Produktionsrückgang

strukturelle Probleme der Gesamtbranche

Saisonale Beschäftigungsschwankungen

Reorganisation

Automation

Outsourcing oder Offshoring

Fenster schliessen

Massnahmen der Personalfreistellung

Arbeitszeitverkürzung

Kurzarbeit

Ausnützen natürlicher Personalfluktuationen - leute die pensioniert oder gekündigt werden, werden nicht mehr erstzt

Frühpensionierungen

Fenster schliessen

Was bedeutet Unternehmenskultur

die Gesamtheit aller Normen, Wertevorstellungen, Denkhaltungen welche das Verhalten der Mitarbeiter und somit das Erscheinungsbild der unternehmung prägen

Fenster schliessen

Indizien der Unternehmenskultur

Lebensläufe der Führungskader - Uni oder Nachwuchs

Beförderungspraxis

Kommunkationsstil

Parkplatzregelung

Dress Code

Arbeitszeiterfassung

Anrede

Visitenkarte

gemeinsame Anlässe

Logo

 

Fenster schliessen

Ziel der Unternehmenskultur

Ziel ist das sie mit der Unternehmensstrategie übereinstimmt

vorausgesetzt: Analyse der Ist-Kultur

Fenster schliessen

Methoden zur Analyse der Ist-Kultur

direkte Befragung

indirekt über Beobachtung und Wahrnehmung der Inizien und Symptome

Fenster schliessen

Change Management = ?

Veränderung der Unternehmenskultur

Fenster schliessen

in welchen Situationen tritt Change Management ein

Fusion - Fusion 2er Unternehmen

Turnaround - wenn Geschäft in Krise steckt

Fenster schliessen

Massnahmen zur Minimierung der Diskrepanz zwischen Ist und Soll Kultur

Workshops

Schulungskurse

symbolische Handlung

Freistellung von Bremsern

Neugestaltung der Anreizsysteme

Vorbildwirkung der Vorgesetzten

Fenster schliessen

Was bedeutet Akquisition?

Gewinnung oder Übernahme von Kunden

Fenster schliessen

Was bedeutet Balanced Scorecard?

Messgrössen für die strategischen Ziele um die Zielerreichung zu überprüfen

Fenster schliessen

Was bedeutet Benchmark?

Sich mit der besten Konkurrenz oder den besten anderer Branchen zu messen

Fenster schliessen

Was bedeutet Economics of scale?

Marktvorteile durch hohe Produktion(grosse Mengen produzieren) bzw. der Stückkostenpreis der daraus resultiert

Fenster schliessen

Was bedeutet Kostenführerstrategie?

günstigere Entwicklung, Herstellung und Distribution von Produkten als die Konkurrenz

Fenster schliessen

Was bedeutet Time to market?

Zeit die vergeht von Beginn der Entwicklung bis zur Produktreife

Fenster schliessen

Was ist strategisches Mynagement?

liegt in der Verantwortung dey Verwaltungsrates

Wird bestimmt durch Unternehmespolitik

Fenster schliessen

Definition Unternehmenspolitik

Alle Entscheide, die das Verhalten der Unternehmung nach aussen und nach innen langfristig bestimmen

Fenster schliessen

Aufbau strategischer Problemlösungsprozess

1. strategische Ausgangslage

2. Ist Analyse (Swot)

3. Vision / Unternehmensleitbild

4. Strategieentwicklung

5. Strategieumsetzung

6. Strategiekontrolle

 

Fenster schliessen

Was beinhaltet die strategische Ausgangslage?

Für die erfolgreiche Strategie benötigt man zuerst die Ausgangslage

Ausgangslage besteht aus: Finanzen, strategische Kennzahlen, aktuelle Geschäftfelder

Fenster schliessen

SWOT Analyse bedeutet?

Stärken-Schwächen Analyse - bezieht sich auf Unternehmen

Chancen Gefahren Analyse - bezieht sich auf Umweltsphären

Fenster schliessen

Formen der SWOT Analyse

intern - Stärken Schwächen - kann Aufbauorganisation, Ablauforganisation, Finanzen, Kosten, Vertrieb, Grösse der Unternehmung und Produkte beinhalten

extern - Chancen Gefahren - beinhaltet Umweltsphären und Anspruchsgruppen

Fenster schliessen

die 5 Umweltphären

ökonomisch - volkswirtschaftliche Gesichtspunkte

technologisch - Produktionsverfahren, Erfindungen

soziale - Individuum und Zusammenleben

ökologisch - Umwelt und Natur

rechtlich - Gesetze

Fenster schliessen

Die 8 Anspruchsgruppen einer Unternehmung

Alles zusammen werden Stakeholder genannt

Kunden

Mitarbeiter

Banken

Shareholder

Institutionen

Staat

Konkurrent

Lieferanten

Fenster schliessen

3 Arten wie das erreichen eines Zieles ein anderes tangiert

Zielharmonie

Zielneutralität

Zielkonflikt