Lernkarten

Karten 31 Karten
Lernende 3 Lernende
Sprache Deutsch
Stufe Universität
Erstellt / Aktualisiert 23.06.2016 / 20.07.2017
Lizenzierung Keine Angabe
Weblink
Einbinden
3 Exakte Antworten 28 Text Antworten 0 Multiple Choice Antworten
Fenster schliessen

Was ist der Break-Even-Point?

Lizenzierung: Keine Angabe
Absatzvolumen bei dem die Summer der erzielten Deckungsbeiträgen denen des Fixkostenblocks entspricht.
Fenster schliessen
Lizenzierung: Keine Angabe

Sind folgende Aussagen Wahr oder Falsch?

Lizenzierung: Keine Angabe
Fenster schliessen

Wie errechnet sich ein Gesamtkostensatz?

Fixe Kosten/Stk. + variable Kosten/Stk.
Fenster schliessen
Lizenzierung: Keine Angabe

Sind folgende Aussagen Wahr oder Falsch?

Lizenzierung: Keine Angabe
Fenster schliessen

Wenn eine Waren einen Buchwert von 1.000 € aufweißt und Sie für 1.000 € sofort plus den Rest in Raten gekauft wird. Hat der Verkäufer damit einen Ertrag erzielt?

Ja, weil Ertag = Verkauf von Sachvermögen über Buchwert ist.
Fenster schliessen
Lizenzierung: Keine Angabe

Welche Aussage ist Wahr und welche Falsch?

Lizenzierung: Keine Angabe
Fenster schliessen

Was ist der Vor- und Nachteil einer AG?

Lizenzierung: Keine Angabe
Fenster schliessen

Was ist der Vor- und Nachteil einer GmbH

Lizenzierung: Keine Angabe
Fenster schliessen

Was sind die Vorteile der GmbH & Co. KG

GmbH ist persönlich haftender Gesellschafter, deren Gesellschafter NUR mit ihren Einlagen haften

Flexible Eigenfinanzierung durch Kommandisten

Fenster schliessen

Was ist ein Kostenträger?

  • Wofür fallen Kosten an
  • betriebliche Leistungen denen die von Ihnen verursachten Kosten zugerechnet werden können (zum Beispiel Waren)
Fenster schliessen

Was sind Kostenträgereinzelkosten? Nennen von Beispielen

Können den produzierten Leistungen direkt (ohne Schlüssel) zugerechnet werden

(Einzelkosten) z.B. Fertigungsmaterial

Fenster schliessen

Unterscheidung, ob Aktiva oder Passiva

Grundstück

flüssige Mittel

Finanzverbindlichkeiten

Gewinnrücklagen                        

Grundstück                                Aktiva

flüssige Mittel                               Aktiva

Finanzverbindlichkeiten                Passiva

Gewinnrücklagen                          Passiva

Fenster schliessen

Was ist der Vor- und Nachteil einer GbR.

Lizenzierung: Keine Angabe
Fenster schliessen

Welche Unternnehmensarten gibt es?

  • Einzelunternehmen: Selbstorganisation Privatperson= Firma, volle persönliche Haftung
  • Personengesellschaft: natürliche + juristische Person (BgR, OHG, KG)
  • Kapitalgesellschaft:Haftung in Höhe des Stammkapitals (GmbH, AG)
  • Mischgesellschaft
Fenster schliessen

Nennen Sie die 3 Merkmale von Kosten.

  1. Kosten entstehen durch Verbrauch von Gütern
  2. Kosten sind in Geldeinheiten bewertet
  3. Kosten sind durch Leistungsertellung bedingt
Fenster schliessen

Warum ist Einzahlung/ Auszahlung nicht gleich Einnahmen/ Ausgaben?

Einzahlung: Zuanhme der liquiden Mittel (Bareinlagen, Barverkauf von Waren)

Auszahlung: Abnahme der liquiden Mittel (Barentnahme, Barkauf, eigene Barausleihungen)

Einnahmen: Bestand an Geldvermögen nimmt zu (Verkauf von Waren)

Ausgaben: Abnahme des Bestandes an Geldvermögen (Kauf von Produktionsgütern)

Fenster schliessen

Was sind Kostenstellen?

Welche Kostenstellenarten gibt es und Beschreiben Sie diese?

 betriebliche Bereiche welche abgegrenzt sind und selbstständig abgerechnet werden.

Hauptkostenstelle: Stelle deren Kosten nur noch auf Kostenträger verteilt werden können und nicht auf Kostenstellen (Montage)

Nebenkostenstelle: Stelle welche auf andere Kostenstellen umgelegt wird (Einkauf)

Fenster schliessen

Was sind die Aufgaben der Kostenrechnung?

Betriebsabrechnung: zur Ermittlung von Verrechnungssätzen (Materialkostenzuschläge)

Kostenträgerrechnung: bruht auf der Ermittlung von Selbstkosten je Kostenträger

Fenster schliessen

Wie geht man bei einer Kostenrechnung vor?

  1. Erfasen der Kosten (nach Kostenarten)
  2. Verrechnung der Kosten (auf Kostenstellen oder Kostenträgern)
  3. Verwenden der Kosten (Messen Betriebstätigkeit, Kontrolle des Betriebsverhalten, fpr die Angebotserstellung)
Fenster schliessen

Wer ist der Vollhafter bei einer KG?

Wer haftet bei einer KG nur in höhe der Einlage? (1Pkt.)

Komplementäre: unbeschränkt (Privat -u. Betriebsvermögen)

Kommandisten: beschränkt auf Höhe Ihrer Einlage

Fenster schliessen

Nenne 6 Anforderungen an ein Zielsystem.

Spezifisch Messbar Anspruchsvoll  Aktuell Realistisch Terminiert

Fenster schliessen

Firma möchte Restbestände mit einem Buchwert von 1000 Euro verkaufen. Händler bietet 2000 Euro; zahlt 1000 Euro sofort und den Rest in gleichen Raten über das Folgejahr. Erhält die Firma durch den Verkauf einen Ertrag? (mit kurzer Begründung)

 Ja, da der Verkauf von Sachvermögen über dem Buchwert von 1000 EUR liegt

Fenster schliessen

Investitionsrechnung  stat.+dyn. Verfahren aufzaählen

Statisch: Kostenverglichsrechnung, Gewinnvergleichsrechnung, Rentabilitätsrechnung, Amorisationsrechnung

Dynamisch: Diskontierung, Kapitalwertmethode, Amortisationsdauer, Annuitätsmethode, Methode des Inneren Zinsfuußes, Preissteigerung und Zinsänderungen

Fenster schliessen

Was ist Vor- und Nachschüssigkeit

Der Abrechnungstermin ist vor bzw. nach einer Periode

Fenster schliessen

Optimierungsrechnung Varianten und Prinzipien nennen

Linear: Simplex Verfahren

nicht Lin.: analytische Verf., Iteration

diskret: branch & bound dynm. Schnittebenenverfahren

konvex: Newton, Lagrange

stetig: Gradienten modif. Newton

Fenster schliessen

Buchführung: Grundsätze ordnungsgemäßer Buchführung (GoB) , Deffinitionen, Regeln, Grundbuch/Hauptbuch

GoB: Übersichtlich, vollständig, richtig, unverfälschbar

Speicherbuchführung (GoS): regelmäßige Datensicherung, Unveränderbarkeit abgeschlossener Buchungsvorgänge

Hauptbuch: enthält sämtliche Konten der Geschäftsbuchführung,

Grundbuch: Hier werden Geschäftsvorfälle unabhängig von ihrer sachlichen Zusammengehörigkeit in der zeitlichen Reihenfolge ihres Auftretens erfasst

Fenster schliessen

Nenne die 3 wesentlichen Merkmale eines mathematischen Optimierungsmodells

Zielfunktion,

Variable

Nebenbedingungen

Fenster schliessen

Nenne 2 Risikomaße und erklären Sie kurz den Unterschied.

Standardabweichung: Maß für Variation einer Zufallsgröße

Value at Risk: beinhaltet Irrtumswslk.

Fenster schliessen

Nennen Sie 2 Merkmale der linearen Optimierung

Zielfunktion

Nebenbedingungen

Fenster schliessen

Jeweils eine Steuerart von direkten und indirekten Steuern

direkt: Personensteuern zB. Einkommenssteuer

indirekt: Verbrauchersteuer zB. Tabaksteuer