Lernkarten

Christoph Wenzel
Karten 48 Karten
Lernende 64 Lernende
Sprache Deutsch
Stufe Andere
Erstellt / Aktualisiert 08.11.2015 / 30.01.2020
Lizenzierung Keine Angabe
Weblink
Einbinden
0 Exakte Antworten 48 Text Antworten 0 Multiple Choice Antworten
Fenster schliessen

Wie lautet die Logistikdefinition nach Jünemann?

6, rep. 7R:
- Richtige Menge
- Richtige Objekte
- Richtiger Ort
- Richtiger Zeitpunkt
- Richtige Qualität
- Richtige Kosten
7.R
- Richtiger Kunde

Fenster schliessen

Nenne die Funktionen der Logisitk

Basisfunktion: Transport, Umschlag und Lagerung (Wertschöpfung der Logisitk)
Steuerung / Kontrolle: Auftragsabwicklung
Administration / Strategie: Planung, Gestaltung, Ressourcen

Fenster schliessen

Definiere das Logistische Zeildreieck

- Leistung: Aufträge, Durchsatz
- Kosten: Systemkosten, Steuerungskosten, Bestandskosten, TUL- Kosten
- Qualität: Tests, Servicegrad

Da diese 3 Ziele im Konflick steten (zb. veruracht die Qualität in der regel hohe Kosten) spricht man auch von den Zielkonfilkten in der Logisitk.

Fenster schliessen

Was sagt die Qualität aus?

In welchem Mass wird die Anforderung (vom Kunden, dieser kann intern wie auch Extern sein) erfüllt?
Somit ist die Qualität für jeden Kunden etwas anderes.

Fenster schliessen

Was ist die 5M Methode im bezug auf die Fehlersuche?

- Methode
- Material
- Mensch
- Mitwelt
- Maschiene

Jeder Fehler muss in einem dieser 5 Puntke sein, daher kann man schnell und effizient den Fehler lokalisieren und beehben.

Fenster schliessen

Was sagt das TQM aus? (TQM= Total Quality Management)

Alle Anspruchsgruppen werden berücksichtigt, nicht nur der Kunde. sondern auch die eigene Organisation die Steakholer (Kapitalgeber), die Umwelt und die Gesselschaft.

Im TQM wird der Fokus auf die Qualität gerichtet, alles helfen mit (Top-Down) das Management lebt die Qualität vor. Das TQM soll Allumfassend sein, man muss aus Fehlern lernen, die Innovation sollte gestärkt werden und Unternehmen können im Wettbewerb mit anderen Unternemen gemessen werden.

Fenster schliessen

Was ist die ISO9001:2008?

Die ISO9001:2008 ist eine Norm welche ein Unternehmen erfüllt wenn es auf Qulatät wert legt, sprich die Zertifizierung zeigt gegen aussen das das Unternehmen nach TQM arbeitet.

Folgende Punkte sind enthalten:
- Kundenorientierung
- Führung
- Einbeziehung der Personen
- Prozessorientierter Ansatz
- Systemorientierter Managementansatz
- Ständige Verbesserung
- Sachbezogener Anstaz zur Entscheidungsfindung (5M-Model)
- Lieferantenbeziehung zum gegenseitigen Nutzen.

Fenster schliessen

Nenne Trends der Logistik.

- Dynamisierung der Nachfrage
- Einsatz neuer Technologien
- Erweitertes Outsourcing
- Golbalisierung der Wirtschaft
- Konsolidierung der Logisitkdienstleister
- Stärkere Vernetzung der Unternehmen

Fenster schliessen

Nenne ein Spannungsfeld der Logisitk

Kundenbedürfnisse gegen Kostenbewusstsein:

Kundenbedürfnisse: 
Gewohnheiten, Vorschrifen hohe Verfügbarkeit, massgeschneiderte Produkte, Zielgruppenorientierte Produkte....

Kostenbewusstsein:
Grosse Nachfrageschwankung, kürzere Produktionszyklen, Standartisierung, kürzere Durchlaufzeiten, optimierte Transporte, verbesserte Lagerwirtschaft

Fenster schliessen

Was ist ein Forecast?

Voranmeldung für Produktion

Fenster schliessen

Was ist die Supply Chain als mehrdimensonale Versorgungskette?

Das eigene Unternmen hat verschiedene Lieferanten, sowie unterschiedliche Kunden. Diese wiederum haben auch diverse Lieferangen / Kunden.

Fenster schliessen

Definiere den Begriff Beschaffung

1. Beschaffung versorgt unternehmen mit den benötigten Roh- und Hilfsstoffen.
2. Im weiteren sinne kann auch die Beschaffung von Personal, Anlagen, Finanzierung und Dienstleistung genannt werden.
3. Die erweiterte Definition lautet daher: 

Beschaffungslogistik umfasst die komolexe Plantung von Lieferanten bis zur Bereitstellung und zielgerichtete Versorgung der Produktion.

Fenster schliessen

Welche 2 Gruppen umfasst das Beschaffungsmanagement?

1. Einkauf / Beschaffung (Gedanklich): Beschaffunsmarkforschung, Beschaffungsanbahnung, Preis und wertanalyse, Beschaffungsabschluss, Beschaffungsverwaltung

2. Beschaffungslogistisch (Physisch): Warenannaheme und prüfung, Lagerhaltung und Verwaltung, Lagerdisposition, Innerbetrieblicher Transport, Planung und steuerung des Materialflusses

Fenster schliessen

Nenne einen Zielkonflikt in der Beschaffung.

Hohe Versorungssicherheit <--> Geringe Bestandskosten
Erhöhung Lieferbereitschaft <--> Sicherheisbestände reduzieren?
Kleinere Losgrössen <--> Höhere Bestellmengen?

Fenster schliessen

Wo liegt der Unterschied vom Strategischen zum operativem Beschaffen?

Das Stategische Beschaffen setzt sich mit der Gestaltung des Versorgunssytems bez. Beschaffunssystems auseinander, die Operative Beschaffung hingegen fürt die Physischen Bewegungen der Beschaffung aus, Bestellmengen ausfindig machen, bestellen Lieferanten Bewerten usw...

Fenster schliessen

Auf welche Aufgaben hat die Beschaffunsstrategie auswirkungen?

- Beschaffungsorganiesation (Wo ist die Beschaffung angegliedert)
- Einkaufsorganisation
- Lieferantenauswahl
- Bedarfsermittlung
- Bestellungs und Bestellabwicklung
- Warenannahme und Rechnungswesen
- Lager und Versand

Fenster schliessen

Welche 2 Gruppen der Beschaffungsstrateie gibt es?

Aktiv: Selber Gestalten
Passiv: An Situation anpassen

Fenster schliessen

Wie gehen Sie beim festlegen der Beschaffunsstrategie vor?

1. Beschaffunsartikel klassivizieren (Verbrauchsmat, Investitionen, usw)
2. Beschaffungsmarkt analysieren (Welche Lieferanten sind da?)
3. Strategisches Verhalten festlegen (Wie verhalte ich mich auf dem Markt)
4. Aktionspläne erstellen und Handlungsempfehlungen ausgeben (MACHEN!)

Fenster schliessen

Zeige auf wie Artikel  klassiviezeirt werden können.

Lizenzierung: Keine Angabe

Gemäss Bild unten:

Fenster schliessen

Zeige auf wie Lieferantenbeziehungen klassivieziert werden können.

Lizenzierung: Keine Angabe

Gem. Bild unten

Fenster schliessen

Was spricht für Make und was für Buy bei einem Make or Buy entscheid?

Make bei folgenden gegebenheiten:
- Die erfoderlichen Resscourcen sind vorhanden.
- Die kosten sind Wettbewerbsfähig
- Kernkompetenz
 

Buy bei folgenden gegebenheiten:
- Die eigenfertigung ist nicht wettbewerbsfähig
- Investizionen lohnen sich nicht.
- Resscourcen sind nicht vorhanden

Fenster schliessen

Was spricht für die Eigenfertigung?

- Eigene Kapazität auslasten
- Einfache Terminplanung
- Erhaltung der Autonomie
- Erhaltung des Wissens
- Hohe Flixibilität und rache Reakion
- Einfache und wirksame Qualtitätskontrolle
- Vermeidung von Beschaffungsrisiken

Fenster schliessen

Was spricht gegen die Eigenfertigung?

- Fehlender Zugang zum wissen des Lieferanten
- Höhere Erfolgsrisiken
- Höhere Innovationskosten
- Höhere Kapitalbindung des Unternehmens
- Höhere Bindung an qualifiziertes Personal
- Grössere Mitarbeiterkapazität nötig.

 

Fenster schliessen

Was spricht für einen Fremndbezug?

- Imagewert einer Fremdmarke
- Keine oder geringe Fixkosten
- Mögliche Gegengeschäfte
- Nutzung modernster Produktionstechnologien, -anlagen und verfahren
- Preisgünstige Beschaffung bei kleinen Mengen.
- Preisgünstige Beschaffung bei Standart oder Hebelprodukten

Fenster schliessen

Was spricht gegen einen Frmedbezug?

- Abhänigkeit vom Lieferanten
- Hemmung der Weiterentwicklung im eigenen Unternehmen.
- Mangelhafte Sicherheit vertraulicher Daten und Informationen
- Schaffung günstiger Beschaffungsquellen für Konkurenten

Fenster schliessen

Was ist die Just in Time Beschaffung?

Just in time ist eine denkweise um möglichst keine Lager mehr zu haben, sprich die Beschaffung muss so genau und exakt sein das die angelieferte Ware direkt verarbeitet werden kann. Ziele von JIT sind es die Bestandeskosten sowie die Fehlerkosten zu minimieren.

- Bestände reduzieren und Fehler aufdecken
- Abstimmung der Beschaffungs und Produktionslogistik
- Flexibler Personaleinsatz
- Kopplung von Produktionsprozessen
- Sicherstellung der Qualität
- Standartisierung der Prozesse
- Verinbarung von Fixgeschäften
- Verzicht auf Problempuffer

Fenster schliessen

Erstellen Sie einen überblick über die Beschaffungsprozesse

1. Bedarf ermitteln
2. Bezugsquellen ermitteln
3. Lieferanten auswählen
4. Bestellungen abwickeln
5. Bestellungen überwachen
6. Waren annehmen und prüfen
7. Rechnungen prüfen
8. Zahlungen abwickeln

Fenster schliessen

Definiere die Beschaffungsmarkforschung.

Teilbereich: Marktanalyse (einmalig), Marktbeobachtung (Stetig), Marktprognose
Mehtoden: Field Research (Primär MF), Desk Research (Sekundäre MF)
Objekte: Güter und Waren (Gibt es Neuheiten?), Angebotssituation (Menge und Lieferfristen), Lieferanten, Preise

Fenster schliessen

Welche Begriffe gibt es in der Bedarfsplanung?

Primärbedarf = Erzeugnisse Verkäufsfähige Baugruppen / Einzelteile
Tertiärbedarf = Hilfsstoffe / Betriebsstoffe
Sekundärbedarf = Rohstoffe / Einzelteile / Baugruppen
Zusatzbedarf = Bedarf für Aussschuss / Schwund oder Verschnitt
Bruttobedarf = Benötigte Menge für ein Los
Verfügbarer Lagerbestand = Lagerbestand- Sicherheitsbestand - Reservierungen + offene Bestellungen
Nettobedarf = Bruttobedarf - Verfügbarer Lagerbestand.

Fenster schliessen

Was sagt die ABC Analyse aus? (Bezug auf Bedarfsartikel)

Mit der ABC Analyse können Artikel auf Ihre Wichtigkeit (anteil am Umsatz) analysiert werden. 
Es gibt A-Artikel (Wichtiger Artikel mit Hohem Umsatz Anteil) B-Artikel (mittlerer anteil am Umsatz) und C-Artikel (Kaum anteil am Umsatz, sprich Verbrauchsmatterial)

Den Fokus bei der Beschaffung liegt ganz klar auf den A-Artikeln da bei diesen das grösste Spaarpontenzial liegt, meist werden diese Artikel kaum auf vorrat Bestellt denn diese sind auch Teuer, bei C-Artikel hingegen lohnt es sich grössere Mengen zu günstigen Preisen zu kaufen, diese haben % gesehn am wenigsten einfluss auf den Umsatz / Gewinn, grosse verhandlungen bringes da einfach nicht.