Lernkarten

Christoph Boog
Karten 14 Karten
Lernende 5 Lernende
Sprache Deutsch
Stufe Grundschule
Erstellt / Aktualisiert 13.09.2014 / 27.07.2020
Lizenzierung Keine Angabe
Weblink
Einbinden
0 Exakte Antworten 14 Text Antworten 0 Multiple Choice Antworten
Fenster schliessen

Nennen Sie mir verschiedene Arten des Bildnerischen und des Textilen Gestaltens:

Bildnerisches Gestalten:

  • Malen
  • Klecksen
  • Schmieren
  • Kritzeln
  • Mandala malen

Textiles Gestalten:

  • Arbeiten mit Wolle und Garn
  • Häkeln : Lappen, Röhren, brauchbare kreative Gegenstände, Patchworkdecken, Puppen.
  • Filzen
  • Seidenmalerei
Fenster schliessen

Nennen Sie mir verschiedene Möglichkeiten von Werken und Basteln:

Werken und Basteln:

  • Arbeiten mit Ton
  • Arbeiten mit Papier : Schnippselcollagen, Tonpapierstücke auffädeln, Motive aus Transparentpapier (Fensterbilder),Papierfalten, Produkte aus Zeitungspapier, Scherenschnitte, Kleistern.
Fenster schliessen

Nennen Sie mir die Wirkung und Bedeutung des künstlerischen Gestaltens:

  • Es ist ein individueller Ausdruck.
  • Gibt ein positives Selbstwertgefühl
  • Es fördert Fantasie und Kreativität
  • Es ist ein nonverbaler Ausdruck
  • Es ist ein innerer Prozess (z.B. Verarbeitung von Gefühlen)
  • Die Kommunikation wird in der Gruppe durch die künstlerische Arbeit belebt.
  • Betreuer lernen die Stärken der Betreuten kennen.
  • Das Künstlerische Gestalten bringt bei Ausstellung eine gewises Wertschätzung und Anerkennung.
  • Das Dokumentieren der Arbeiten ist wichtig für die Entwicklung der künstlerisch tätigen.
Fenster schliessen

Erklären Sie mir, warum die Auseinandersetzung mit der Natur und Naturmaterialien für die Entwicklung der Klienten so wichtig ist:

Es fördert die Entwicklung von:

  • Kreativität
  • Fantasie
  • Handwerklichem Geschick
  • Möglichkeit soziale Kontakte zu knüpfen.

Dies wird allgemein mit Erholugn, Regeneration und Freiheit verbudenen. Stress wird abgebaut. Es unterstützt ausserdem die Entwicklung des Bewusstseins, dass ein sorgfältiger Umgang mit den natürlichen Ressourcen für uns Menschen lebensnotwendig ist.

Sebst hergestellte Produkte Haben:

  • Charm weil etwas Rohes, Ungeschliffenes und Ursprüngliches anhaftet.
Fenster schliessen

Nennen Sie mir Regeln die es im Umgang mit der Natur und mit Naturmaterialien zu beachten gibt:

  • Keine Abfälle herumliegen lassen
  • Keine Jungpflanzen verletzen
  • Nicht das Zuhause von Tieren beschädigen
  • Bei Hölzer ect. nur solche verwenden die herum liegen
Fenster schliessen

Nennen Sie mir Aktivitäten zu den vier Jahreszeiten:

Frühling:

  • Frühlingsanzeichen entdecken
  • Blumenpflücken
  • Gärten anleben
  • Schneckenhäuser ausstellen

Sommer:

  • Heupuppen
  • Baumhptten
  • Waldsofas
  • Mandala aus Steinchen
  • Rindenschiffchen
  • Steinmännchen
  • Fingerringe aus Zeigen und Gras

Herbst:

  • Laubsammlen
  • Laubhauffen und hinein springen
  • Tierfiguren aus Kastanien
  • Muster mit Früchten legen
  • Erntekorb zusammenstellen
  • Ahornpropeller fliegen lassen
  • Räbenliechter
  • Ausflug in die Berge

Winter:

  • Kerzenarrangements aus Tannenzweigen usw.
  • Schneelichter
  • Schneemänner/Frauen
  • Schneehütten
  • Barfuss durch den Schnee
  • Schneeengel
  • Schneelabyrinth
  • Schneeballschlacht
  • Schlitteln
  • Eisflächen spritzen

 

Fenster schliessen

Nennen Sie mir die Methodisch didaktischen Prinzipien:

Adäquat: Themen die Klienten Interessieren.

Lebensnähe: Handlungsabläufe in Teilschritte gliedern. Damit bringt man Struktur in den Prozess.

Mehrkanaliges Lernen: Sprechen Sie bei kreativevn Aktivitäten möglichst viele Sinne an: anfassen, hören, sehen ect.

Handlungsbezogen: Die Klienten bewegen sich, experimentieren, stellen her, wiederholen, üben zeigen ect.

Anschaulichkeit: Die Anschauung eines Gegenstandes oder das direkte Erleben einer Situation geben dem kreativen Prozess Energie.

Individualisierung, Integration und Beteiligung: Auf Interessen und unterschiedlicher Wahrnehumg der einzelnen eingehen. Erkenntnisse Einzelner für die Gruppe fruchtbar machen. Holen sie abgeschweifte wieder ins Gruppenleben zurück.

Austausch: Mit Gruppe und Einzelnen ins Gespräch kommen. Thematisieren sie den kreativen Prozess. Erfahrenes miteinander austauschen. Für die Weiterarbeit wenn nötig Impulse geben. Wichtig dabei ist eine gute Atmosphäre und eine ruhige Umgebung und Zeit für die kleinen Denkschritte.
 

Fenster schliessen

Beschreiben Sie mir den Begriff Animation:

Etwas in Bewegung bringen.