Lernkarten

Karten 13 Karten
Lernende 47 Lernende
Sprache Deutsch
Stufe Berufslehre
Erstellt / Aktualisiert 01.01.2014 / 13.11.2020
Lizenzierung Keine Angabe
Weblink
Einbinden
0 Exakte Antworten 13 Text Antworten 0 Multiple Choice Antworten
Fenster schliessen

Erkläre den Begriff Konkubinat:

Unter Konkubinat versteht man das eheähnliche Zusammenleben eines Mannes und einer Frau oder eines gleichgeschlechtlichen Paares, ohne dass sie verheiratet sind.

Fenster schliessen

Nenne 6 rechtliche Wirkungen der Ehe auf die Ehegatten.

  • Die Ehegatten schulden sich gegenseitig Treue und Beistand.
  • Die Ehegatten verpflichten sich, für das Wohl der Gemeinschaft zu sorgen.
  • Die Ehegatten verpflichten sich, gemeinsam für die Kinder und für den Unterhalt der Familie zu sorgen.
  • Die Ehegatten bestimmen gemeinsam die eheliche Wohnung (Wohnsitz)
  • Bei der Wahl und Ausübung des Berufes nimmt jeder Ehegatte auf den andern und auf das Wohl der Familie Rücksicht.
  • Jeder Ehegatte kann vom andern Auskunft über dessen EInkommen, Vermögen und Schulden verlangen.
Fenster schliessen

Erkläre den Güterstand bei der Errungenschaftsbeteiligung:

Die Errungenschaftsbeteiligung ist der ordentliche Güterstand, der ohne besondere Vereinbarungen gilt. Eigengut ist grundsätzlich alles, was den Eheleuten im Zeitpunkt der Heirat gehört, während der Ehe durch Erbe und Schenkung unentgeltlich zukommt und was ausschliesslich ihrem persönlichen Gebrauch dient. Errungenschaft ist in der Regel alles, was die Eheleute während der Ehe erwirtschaften.

Fenster schliessen

Zähle die 3 Güterstände auf:

  • Errungenschaftsbeteiligung
  • Gütertrennung
  • Gütergemeinschaft
Fenster schliessen

Scheidung auf gemeinsames Begehren:

  • gegenseitiges Einverständnis
  • gemeinsames Scheidungsbegehren
Fenster schliessen

Scheidung auf Klage:

  • einseitiger Scheidungswille
  • sie verlangt eine zweijährige Trennungszeit
Fenster schliessen

Erkläre den Begriff Schutzalter gemäss Strafgesetzbuch:

  • Mit Kindern unter 16 Jahren ist jede sexuelle Handlung verboten.
  • Die Handlung ist nicht strafbar, wenn der Altersunterschied zwischen den Beteiligten nicht mehr als drei Jahre beträgt.
Fenster schliessen

Zähle 5 Pflichten des Mieters auf:

  • Mietzins bezahlen
  • Sorgfaltspflicht und Rücksichtsnahme
  • Zustimmung des Mieters bei Untervermietung einholen
  • Meldepflicht bei Mängeln in der Mietwohnung
  • Veränderungen an der Mietwohnung nur mit Zustimmung des Vermieters vornehmen