Lernkarten

Moritz Rolli
Karten 22 Karten
Lernende 38 Lernende
Sprache Deutsch
Stufe Universität
Erstellt / Aktualisiert 03.11.2015 / 04.08.2020
Lizenzierung Keine Angabe
Weblink
Einbinden
1 Exakte Antworten 21 Text Antworten 0 Multiple Choice Antworten
Fenster schliessen

Was ist Serotonin, Noradrenalin, Dopamin und welche Funktionen erfüllt es?

Serotonin: Neurotransmitter: Regulation des Gefühllebens, Schlafwach-Rhythmus, Temperaturregulation und Regulation der Hormonausschüttung.

Noradrenalin: stimulierender Neurotransmitter: Reguliert Wachheit und Aufmerksamkeit, Motivation, Leistungsbereitschaft. Aktiviert Stressreaktion und mentale Anpassung an Stress.

Dopamin: Hat Einfluss auf fast alle psychischen Funktionen. Bewegungssteuerung, zielgerichtetes verhalten. Wirkt Motivationsstärkend.

Fenster schliessen

Wie wirkt Acetylcholin, Glutamat, Histamin und GABA?

Acetylcholin: Informationsverarbeitung, Lern-Denkprozesse. Erregende Wikrung und somit mitbeteiligung an Bewegungssteuerung.

GABA: Hemmender Neurotransmitter im Hirn und hat eine beruhigende und Schlaffördernde Wirkung. Kann Angslösend wirken im limbischen System. 

Glutamat: Kommt in grösster Menge vor. Wirkt im Gehirn erregend und ist bedeutsam für Lern- und Gedächtnisvorgänge. Zu hohe Konzentration schädigen die Hirnzellen

Histamin: Infektabwehr, Allergieauslösung.

Fenster schliessen

Definiere Anästhetika.

führen reversibel zu eingeschränkter Empfindung und psychischer Dämpfung und/oder Bewusstlosigkeit und oder Schmerzfreiheit und oder Erschlaffung der Skelettmuskulatur

Fenster schliessen

Wie wirken Lokalanästhetika und welche arten gibt es?

Wirken örtlich Begrenzt, reversibel. Blockieren die Bildung und Weiterleitung vom Nervimpuls.

  • Oberflächenanästesie = Auftragen auf Schleimhäute oder Wundflächen
  • Infiltrationsanästhesie = Wird ins Gewebe injiziert
  • Leitungsanästhesie = Umspritzung bestimmter Nerven 
  • intravenöse Regionalanästhesie = Blut zu- und Abfluss wird unterbunden und Anästhetikum anschliessend injiziert
  • Spinalanästhesie = Anästhetikum wird in den Spinalkanal injiziert.
  • Epiduralanästhesie = Epiduralraum.
Fenster schliessen

Was sind Muskelrelaxantien und wie werden sie Eingeteilt?

Sind Stoffe, die zu einer reversiblen Erschlaffung der Skelett-Muskulatur führen

Zentral Wirkend = Verursachen im ZNS eine generelle Relaxation des Muskeltonus

Peripher Wirkend = Blockieren die Reizübertragug am motorischen Endplatten.

Fenster schliessen

Was beeinflussen und verändern Psychopharmaka?

Sie beenflussen die gestörten Stoffwechselprozesse im Gehirn und verändern die Wahrnehmung, das Denken & Verhalten.

Fenster schliessen

Wie wirken Psychopharmaka grundsätzlich?

An den Synapsen

  • Blockieren Rezeptoren für die Neurotransmitter
  • verhindern die Rück-Aufnahme der Neurotransmittern in ihren Speicherorten
  • bewirken eine Vermehrte Ausschüttung der Neurotransmitter aus ihrem Speicherort

In der Nervenzelle: 

  • Blockieren den Neurotransmitter-Abbau und hinder die Weiterleitung der Nervenimpulse
Fenster schliessen

Nenne allgemeine Nebenwirkungen, die Psychopharmaka haben können.

Störung der/von:

  • Gewicht
  • Sexualität
  • Verdauung
  • Bewegung
  • Herz- Rhythmusstörugen
  • Vigilanz
  • Verändertes Blutbild
Fenster schliessen

Nenne die Definition von Neuroleptika. Welche Wirkungen können diese haben?

Neuroleptika sind Arzneimittel, die - je nach Wirkstoff - mehr oder weniger stark antipsychotisch sowie unterschiedlich ausgeprägt beruhigend bis dämpfen wirken.

Wirkung entweder antipsychotisch (Realitätsverlustbekämpfend) oder Beruhigend.

 

Fenster schliessen

Welche psychiatrischen Indikationen haben Neuroleptika?

  • Psychosen (Schizophrenie)
  • bipolare Störungen
  • manisch-depressive Zustände
  • Alterpsychosen
  • hirnorganische Psychosen
  • starke Erregung im Alter
  • Zu anderen Narkosezwecken.
Fenster schliessen

Wie sieht die Hauptwirkung auf den Körper bei Neuroleptika aus?

Alle Neuroleptika blockieren die Dopamin-Rezeptoren im lymischen System und dämpfen so die überschiessenden Dopamin vermittelten Nerventätigkeiten.

Fenster schliessen

Die Neuroleptika können nach ihrer Potenz in vier Gruppen unterteilt. Nenne diese 4 Gruppen.

  1. Schwache Neuroleptika mit geringer antipsychotischer und mässig sedierender Wirkung
  2. Mittelstarke Neuroleptika mit mässig antipsychotischer und stark sedierender Wirkung
  3. mittelstarke Neuroleptika mit mässig antipsychotischer und antriebssteigender Wirkung
  4. starke Neuroleptika mit starker antipsychotischer und wenig sedierender Wirkung
Fenster schliessen

Nenne die wichtigsten & einschneidensten Nebenwirkungen von Neuroleptika.

  • Frühdyskinesie = Frühe Bewegungsstörungen = Spontane, unwillkürliche Muskelbewegungen im Gesicht. Bilden sich meist nach reduktion oder Gabe von Parkinsonmedikamenten zurück.
  • Neuroleptika induziertes Parkinson-Syndrom/extrapyramidale Symptome (EPS) = Typische Parkinsonsymptomatik
  • Bewegungsunruhe = Akathasie = Unfähigkeit still zu sitzen/allgemeiner Bewegungsdrang
  • Spätdyskinesien 
Fenster schliessen

Was sind extrapyramidale Symptome?

Störung im Bewegungsablauf. Dabei kommt es zu einer Zunahme oder Verminderung der Bewegungen, verbunden mit erhöhtem oder vermindertem Spannungszustand der Muskeln.

Fenster schliessen

Nenne das allgemeine Ziel von Antidepressiva.

Mehr Neurotransmitter (Serotonin, Noradrenalin), verhindern die Rückaufnahme der Neurotransmitter in ihre Speicher.

Fenster schliessen

Welche 3 Wirkungen haben Antidepressiva auf die Psyche?

  • vorwiegend dämpfend
  • vorwiegend depressionslösend und stimmungsaufhellend
  • vorwiegend aktivierende und antriebssteigernde Wirkung
Fenster schliessen

Welche sind die Hauptwirkungsmechanismen von Antidepressiva?

Alle Antidepressiva sorgen dafür, dass die Neurotransmitter an ihren Wirkorten länger zu Verfügung stehen.

Folgende Wirkungsweisen haben Antidepressiva:

  • verhindern die Rück-Aufnahme der Neurotransmitter in ihre Speicher
  • blockieren ihren Abbau
  • bewirken, dass der Neurotransmitter vermehrt aus den Speichern ausgeschüttet wird. 
Fenster schliessen

Wieso ist, bei Beginn einer Therapie mit Antidepressiva, die Gefahr von Suizid erhöht?

Da die Antidepressiva zu Beginn antriebssteigernd wirken, finden die Depressiven die "Kraft" einen Suizid zu Vollziehen. Diese Kraft kann bei einer Unbehandelten Depression kaum aufgebracht werden.

Fenster schliessen

Was sind, bzw. wie wirken Tri- (und Tetrazyklische) Antidepressiva (TZA). Nenne Medikamentenbeispiele.

Sie haben sehr unterschiedliche Wirkungen. Sie können

  • sowohl die Wiederaufnahme von Serotonin und Dopamin in Ihre Spreicher hemmen, was sich positiv auf die Stimmung auswirken kann
  •  können den Histamin-Spiegel beeinflussen, was entspannend wirkt
  • oder in den Noradrenalin-Haushalt eingreiffen, was den Antriebt stärkt.

Medikamentöse Beispiele:

  • Anafranil
  • Saroten
  • Sinquan
Fenster schliessen

Was sind, bzw. wie wirken Selektive Wiederaufnahmehemmer, welche Unterschieden werden in:

  • Selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer (SSRI)
  • Serotonin und Noradrenalin-Wiederaufnahmehemmer (SSNRI)

 

Nenne Medikamentöse Beispiele.

Selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer (SSRI)

Sie wirken speziell auf den Neurotransmitter Serotonin. Sie führen dazu, dass Serotonin nicht wieder in die Nervenzellen aufgenommen werden kann und so inaktiv gemacht wird. 

z.B. Citalopram, Cipralex, Sertal, Paronex

Serotonin und Noradrenalin-Wiederaufnahmehemmer (SSNRI)

Sie hemmen sowohl Wiederaufnahme von Serotonin, als auch von Noradrenalin. Werden spezifisch im Hinblick dieses Mangels angewendet.

Efexor, Dalcirpran, Cymbalta

Fenster schliessen

Welche Wirkung hat Lithium auf die Psyche?

Mildert die manischen Phasen und Verlängern die Krankheitsfreien Phasen.
Fenster schliessen

Was sind Tranquilanzien und welche Wirkungen haben sie?

Tranquilanzien sind Substanzen ohne Antipsychotischen Effekt

Sie wirken: 

  • beruhigend
  • Angst und Spannungslösend
  • ausgleichend
  • z.T. muskelrelaxierend
  • wenig beeinflussend auf Denkvermögen und Leistungsfähigkeit