Lernkarten

Karten 45 Karten
Lernende 7 Lernende
Sprache Deutsch
Stufe Universität
Erstellt / Aktualisiert 26.04.2022 / 14.08.2022
Lizenzierung Keine Angabe
Weblink
Einbinden
0 Exakte Antworten 5 Text Antworten 40 Multiple Choice Antworten

1/45

Welche/r der folgenden Tests ist fähig eine klinische Diagnose zu stellen?

BDI

LMI

NEO-PI-R

STAI

Keiner

Welche Aussage zu KTT und IRT ist/sind richtig?

Die KKT ist auf den Testscore bezogen ein deterministisches Modell

Bei IRT Messungen gibt es keinen Messfehler

Die KTT misst objektiv

Manche IRT-Items sind von manchen Personen mit 100% Wahrscheinlichkeit lösbar

Was alles kann ich an einer ICC ablesen? (und nicht an den Achsen!)

Personenparameter

Itemschwierigkeit

Itemtrennschärfe

Die Antwort einer Person

Die enthaltene Information

Zwei Stichproben mit unterschiedlicher Merkmalsausprägung und innerhalb gleicher Fähigkeit nutzt man zur Ermittlung der...?

Modellpassung

Spezifischen Objektivität

Itemhomogenität

Likelihoodfunktion

Lizenzierung: Keine Angabe

Wie heißen die Parameter in dieser Formel? Welches Modell ist abgebildet?

Lizenzierung: Keine Angabe

Was gilt im dichotomen Rasch-Modell?

Es gibt eine Kategorie

Wahrscheinlichkeit in der 0-ten Kategorie zu landen ist redundant

Kategorie1-wahrscheinlichkeit = Schwellenwahrscheinlichkeit

Kategorie0-wahrscheinlichkeit = Schwellenwahrscheinlichkeit

Lizenzierung: Keine Angabe

Was bedeuten die einzelnen Variablen im Partial-Credit-Modell?

Lizenzierung: Keine Angabe
Lizenzierung: Keine Angabe

Welche Grafik gehört zu welchem Modell?

Lizenzierung: Keine Angabe
Lizenzierung: Keine Angabe

Welche Grafik gehört zu welchem Modell?

Lizenzierung: Keine Angabe

Welche Aussage ist richtig?

Eindimensionalität spielt bei Verhaltensbeobachtung keine Rolle

Disjunkte Beobachtungseinheiten sind ein Güteindiz

Objektivität von Verhaltensbeobachtungen lässt nicht berechnen

Verhaltensbeobachtungen zeigen keine hohen Validitätskoeffizienten weil die Messung sehr genau misst (Re.-Val.-Dilemma)

In der Forschung wird meistens die halb-strukturierte Verhaltensbeobachtung verwendet, um bessere Vorhersagen zu leisten

Welche Aussage ist richtig?

Sensitivität bedeutet wie gut der Test das Merkmal erkennt

Positiver Prädiktionswert bedeutet den Anteil der "Kranen" an allen Personen

Spezifität berechnet sich folgendermaßen: TN/(TN+FP)

Die FN sind die einzigen, die in keiner Formel vorkommen

Welche Aussage ist richtig?

In der Tylor-Russel-Tafel kann man Spezifität und Sensitivität nicht erkennen

Cut-Off und Grundrate kann man festlegen

Die TRT ist Voraussetzung um ROC's zu erstellen

ROC's kann man nur anhand der Verteilung der beiden Merkmalsgruppen modellieren

Welche Aussage ist richtig?

Standardisierte Interviews werden sowohl für Reihenuntersuchungen genutzt als auch für Einzelfalldiagnostik

Nonverbale Signale sind ein Indikator von Emotionen und sollten daher immer analysiert und interpretiert werden

Je standardisierter das Interview, desto höher die Reliabilität, aber dadurch geringere Validität (Rel.-Val.-Dilemma)

Die Durchführungsobjektivität ist die einzige (quasi) nicht bestimmbare Objektivität

Welche Aussage ist richtig?

In beiden SKID's kommen normalerweise Fragebögen zum Einsatz

DSM_Achse III kommt als einzige Achse im SKID nicht vor

Die Übertragbarkeit einer SKID-Diagnose (DSM) in ICD-Diagnosen ist ohne Probleme realisierbar

Für Achse V (Globaler Leistungsfähigkeitsindex) gibt es ein eigenes SKID, das aber sogut wie nie zum Einsatz kommt

Ordnet folgender Frage die Fragetypen zu.

„Erzählen Sie mir über Ihr Arbeitsumfeld. Darauf wollten Sie doch eigentlich gerade hinaus, oder?“

a. Geschlossene vs offene Frage

b. Direkte vs indirekte Frage

c. Kontaktfrage

d. Suggestivfrage

e. Einleitungsfrage

f. Überleitungsfrage

g. Kontrollfrage

a. Offene Frage(1e) und geschlossene (2e)

b. Indirekte Frage

c. Kontaktfrage

d. Suggestivfrage

e. Einleitungsfrage

f. Überleitungsfrage (evtl)

g. Kontrollfrage (evtl)

Welche/s der folgenden Konstruktionsprinzipien ist theoriegeleitet?

Klicke auf die Lernkarte oder drücke "Enter" um sie zu drehen.
Nutze die Pfeiltasten, um eine Karte vor- oder rückwärts zu springen.
Externale Methode

Deduktive Methode

Prototypenmethode

Rationale Methode

Welche Aussagen zur Vorgehensweise bei der Testkonstruktion sind wahr?

Klicke auf die Lernkarte oder drücke "Enter" um sie zu drehen.
Nutze die Pfeiltasten, um eine Karte vor- oder rückwärts zu springen.
Aus den Daten der ersten Erhebung erschließen sich Itemkennwerte, Testgütekriterien und Normierung

Man hat sich darauf geeignet, bei der Itemgenerierung von Tests nur Fragen oder Aufgaben zu verwenden

Normstichproben sind nötig um die Testergebnisse einer Person ins Verhältnis zu setzen

Bei der Itemgenerierung wird stets auf eine Konstruktionsmethode das Hauptaugenmerk gelegt

Welche/s dieser statistischen Verfahren ist/sind Grundlage des induktiven Konstruktionsansatzes?

Klicke auf die Lernkarte oder drücke "Enter" um sie zu drehen.
Nutze die Pfeiltasten, um eine Karte vor- oder rückwärts zu springen.
Korrelationsrechnung

Berechnung von Effektstärken Cohens d

Faktorenanalyse

Kreuzvalidierung

Welche Aussagen zum Prototypenansatz sind falsch?

Klicke auf die Lernkarte oder drücke "Enter" um sie zu drehen.
Nutze die Pfeiltasten, um eine Karte vor- oder rückwärts zu springen.
Besonders gute Prototypen repräsentieren zwei Gruppen optimal

Der Prototypenansatz generiert validere Tests als die anderen Ansätze

Die letztlichen Prototypen entstehen durch eine schlussendliche Faktorenanalyse

Die Konstruktion eines Tests nach Prototypenansatz erfordert keine Datenerhebungen mit VPs

Die Itemschwierigkeit macht Aussagen über?

Klicke auf die Lernkarte oder drücke "Enter" um sie zu drehen.
Nutze die Pfeiltasten, um eine Karte vor- oder rückwärts zu springen.
Die Güte eines Items

Die Anteile der Proband*innen, die das Item schwierig fanden

Die mögliche Differenzierung zwischen Proband*innen

Die Korrelation mit den sonstigen Items des Tests

Ein Itemschwierigekeitsindex von P=99 bedeutet?

Klicke auf die Lernkarte oder drücke "Enter" um sie zu drehen.
Nutze die Pfeiltasten, um eine Karte vor- oder rückwärts zu springen.
Dass das Item 99% der Probanden richtig beantwortet werden kann

Dass die Zufallskorrektur vergessen wurde

Eigentlich100, aber die Itemschwierigkeit kann faktisch nie 100 werden.

Gibt es nicht. Es ist wahrscheinlich Itemschwierigkeit P=0,99 gemeint.

Die Trennschärfe...

Klicke auf die Lernkarte oder drücke "Enter" um sie zu drehen.
Nutze die Pfeiltasten, um eine Karte vor- oder rückwärts zu springen.
Wird auf verschiedene Arten berechnet.

Korreliert hoch mit der Homogenität eines Items

Ist wenn man die Punkt-biserale-Korrelation berechnet tendenziell kleiner

Steht in keinem Zusammenhang mit der Itemschwierigkeit

Warum gehört der Itemselektionskennwert nicht zu den klassischen Itemkennwerten?

Klicke auf die Lernkarte oder drücke "Enter" um sie zu drehen.
Nutze die Pfeiltasten, um eine Karte vor- oder rückwärts zu springen.
Er wird kontrovers diskutiert, weil er als einziger die Güte eines Items angibt

Weil er keinen statistischen Mehrwert bietet gegenüber den anderen Kennwerten

Weil erfahrene Testkonstrukteur*innen den Kennwert nicht brauchen

Weil er zu schwierige Items bestraft, diese aber wichtig sind für Tests

Welche Aussage ist richtig?

Klicke auf die Lernkarte oder drücke "Enter" um sie zu drehen.
Nutze die Pfeiltasten, um eine Karte vor- oder rückwärts zu springen.
Je größer der Itemselektionskennwert, desto geeigneter ist das Item unseres Tests

Die Standardabweichung eines dichotomen Items kann aus der Schwierigkeit geschlossen werden

Die externale Methode erzeugt besonders homogene Skalen

Die Itemhomogentität berechnet sich anhand Cronbachs alpha

Welche der Formelierungen ist/sind Teil der KTT Modell 1?

Klicke auf die Lernkarte oder drücke "Enter" um sie zu drehen.
Nutze die Pfeiltasten, um eine Karte vor- oder rückwärts zu springen.
Ein Messfehler hängt nie mit einem anderen Messfehler zusammen

Der tatsächliche Messfehler einer Messung ist immer zwischen -1 und +1

Ein Truescore verändert sich nicht

Ein Messfehler kovariiert manchmal mit anderen Messfehlern

In der Theorie wird der Testscore nicht vom Messfehler beeinflusst

Die Reliabilität..?

Wird in Ausnahmefällen größer 1

Ist der Anteil der Truescore-Varianz an der Testwert-Varianz

Setzt im Idealfall 2 Messungen voraus

Kann man nicht schätzen

Die Spearman-Brown-Formel..?

Berechnet die tatsächliche Reliabilität aus zwei Rel-Schätzungen

Kommt bei der Paralleltest-Reliabilitätsschätzung zum Einsatz

Beinhaltet in der Formel nur den Verlängerungsfaktor k, die Reliabilität des aktuellen Tests und die Reliabilität des erwünschten Tests

Wird beispielhaft in den Folien von Prof. Hewig berechnet. Und das ist wichtig

Welche Aussage/n zur internen Konsistenz ist/sind richtig?

Eine hohe interne Konsistenz geht in der Theorie stets mit einer hohen Reliabilität einher

Ist das gleiche wie Konsistenz der Items

Eine hohe interne Konsistenz geht stets mit homogenen Items einher

Sie ist der Anteil der Kovarianz der Items an der Varianz des Testscores

Welche Aussage/n ist/sind richtig?

Ein Messmodell modelliert latente und manifeste Variablen

Ein Strukturgleichungsmodell modelliert nur die latenten Variablen

Exogene latente Variablen sollen durch das Modell erklärt werden

Auf endogene, latente Variablen kann kein Pfeil zeigen

Auf exogene, latente Variablen kann kein Pfeil zeigen

Welche Aussage/n ist/sind richtig?

Die Reliabilitätsschätzung wäre ohne vorher aufgestellte Annahmen nicht möglich

Das Modell essentiell-tau-äquivalenter Variablen ist ein Messmodell

Das Modell essentiell-tau-kongenerischer Variablen ist ein Messmodell

In beiden Modellen zeigen vom Truescore Pfeile weg, aber keine hin

Der Truescore ist eine manifeste Variable