Lernkarten

Karten 13 Karten
Lernende 3 Lernende
Sprache Deutsch
Stufe Andere
Erstellt / Aktualisiert 04.12.2021 / 12.12.2021
Lizenzierung Keine Angabe     (Kristina Novakovic)
Weblink
Einbinden
0 Exakte Antworten 13 Text Antworten 0 Multiple Choice Antworten
Fenster schliessen

Energie-Fluss

Nahrungspyramide im mitteleuropäischen Wald

Die Anzahl der Lebewesen und dere Masse nimmt von Stufe zu Stufe nach oben ab!

->ebeso verhält es sich mit der Energie! ->nur ein kleiner Teil wird von der als Nahrung aufgenommenen Energie in den Lebewesen gespeichert! 

Der grösste Teil der aufgenommenen Energie wird für die Lebensvorgänge gebraucht als Wärme und durch Ausscheidungen abgegeben

Fenster schliessen

Anthropogene Verstärkung des Treibhauseffekts 

  1. UV-Strahlen (kurzwellig): in Atmosphäre von Wolken, Staubpartikel und Ozon absorbiert und durch Wolken Eiskristalle reflektiert.
  2. ein Teil der UV-Strahlen gelangt bis zur Erdoberfläche, auch davon ein Teil reflektiert durch Eis, Schnee,Wasser. Der Rest wird durch Boden aufgenommen und in Infrastrahlung (Wärmestrahlung,Langwellig) umgewandelt.
  3. abgegebene Infrarotstrahlen können Atmosfähre wegen Treibhausgasen (CO2, Methan CH4, Lachgas N2O) schlechter durchdringen und wieder verlassen-> Wärme bleibt in Atmosphäre und erwärmt sich. Je mehr Treibhausgase in Atmosphäre, umso stärker erwärmt sich Atmosphäre -> Anthropogener Treibhauseffekt

 

Durch natürliches THE Durchschnittstemperatur ca. 15°C, ohne wäre -18°C

Fenster schliessen

Ursachen Antrhropogener Treibhauseffekt

CO2 :->

  • Verbrennung von org. Materialien 
  • Fossile Brennstoffe: - Erdöl: diverse Produkte (Kunstoff, Plastik, Dünger)
                          -Erdgas: Methan
                         -Kohle
    -Verkehr,-Heizung,-Strohm (kohle/-Gaskraftwerk)
  • Tropische Regenwälder->Branddrohung
                          -Zelulose (Papier)
                          -Palmöl
                          -Soja
  • Industrie (z.B Zementherstellung)
    -Eisen7-Stahlherstellung
  • CH4 Methan: Massentierhaltung (Rinder, Schafe,...)
    Sümpfe ->auftauen der Permafrost
  • N2O Lachgas: Verwendung von Düngern aus Stickstoff

 

Fenster schliessen

Folgen der Erwährmung

  • Eisschmelze: - Gletscher
                          -Polareis
    ->Trinkwasserversorgung gefärdet
    ->Meeresspiegel stegt: -Überflutungen von grossen Landgebieten
                                         -Flüchtlinge
  • ,,Klimaextreme'' häufen sich z.b Stürme, starke Niederschläge, lange Trockenzeiten, Dürreperioden 
  • Ausbreitung diverser Krankheitserreger
  • Desertifikation -> Wüstengebiete breiten sich aus 
  • Artenvielfalt verschwindet-> viele Tiere und Pflanzenarten sterben aus
Fenster schliessen

Flechten

sind Pionierorganismen
wachsen dort wo es kaum Nährstoffe hat-> Hausdach, Steine,...
vertragen Schwankungen der Temperatur und der Wasserversorgung
nur der Pilz kommt zur sexuellen Fortpflanzung und bildet Sporen->vom Wind verfrachtet
 

Fenster schliessen

Wechselwirkung zwischen Alge und Pilze

->Symbiose

->beide Partner profitieren von dieser Lebensgemeinschaft

Flechten sind Bioindikatoren->,,Lebende Anzeige''
für den Grad der Luftverschmutzung 

->je stärker die Luftverschmutzung desto weniger Flechten wachsen 

Fenster schliessen

Lebensbedingungen Bakterien/Pilze

  • Wärme
  • Feuchtigkeit
  • Nährboden (organisches Material) ->benötigen Mineralstoffe aus anorganischen Verbindungen: Stickstoff (N)
  • plus/ minus neutrale Umgebung
  • O2 ->alle aeroben Arten
Fenster schliessen

Eigenschaften Bakterien

Posotiv:

  • helfen bei Verdauung-> Stoffe aufspalten und nutzbar machen
  • schützen Körper mit Anwesenheit->verdränung Krankheitserreger
  • Lebensmittelherstellung->Käse, Youghurt, Sauerkraut
  • zersetzer/Destruenten->ermöglichen Stoffkreisläufe

 

Negativ:

  • Krankheitserreger->Pest, Starrkrampf, Tuberkulose, Keuchhusten
  • zerstören Lebensmittel
  • vertreibung mit Sporen, sind sehr resistent
  • sehr anpassungsfähig->Mutation, Antibiotikarestistenz