Lernkarten

Karten 28 Karten
Lernende 0 Lernende
Sprache Deutsch
Stufe Andere
Erstellt / Aktualisiert 03.11.2021 / 03.11.2021
Lizenzierung Kein Urheberrechtsschutz (CC0)     (Quelle RIT Fragen und Antworten EIT Swiss)
Weblink
Einbinden
0 Exakte Antworten 28 Text Antworten 0 Multiple Choice Antworten
Fenster schliessen

Wann kommt der «Stand der Technik» zum Tragen?

Der «Stand der Technik» ausserhalb von Normen und Richtlinien, ist ein Massstab beispielsweise für Installationsarbeiten. Sind für technische Ausführungen keine Normen und Richtlinien vorhanden, wird sich der Richter im Streitfall unter Beizug von Fachleuten nach dem «Stand der Technik» erkundigen. Vor allem wenn es um Sicherheitsfragen geht, wird sich der Richter am Stand der Technik orientieren.

Fenster schliessen

Komplexe Telekommunikationsanlagen erfordern ein EMV-Konzept.
Welche Punkte sind insbesondere zu berücksichtigen?

•  Struktur der Sekundärverkabelung

•  Struktur der Tertiärverkabelung

•  Art der eingesetzten Kabel

•  Art der Nullung der Stromversorgung

•  Erdung der geschirmten Kommunikationskabel

•  Räumliche Anordnung der vertikalen Steigzonen

•  Verlegung der Leitungen in Installations  und Kabelkanälen

•  Erdungs- und Überspannungsschutz

Fenster schliessen

Wo ist die Wahl der Art des Erders geregelt?

NIN 5.4.2.2

Fenster schliessen

Was ist speziell bei einer Netztrennstelle im Gefahrenbereich zu beachten?

Sie ist genehmigungspflichtig. Die Anschlusskabel und die Netztrennstelle vom Netzbetreiber müssen spannungssicher ausgeführt sein. Nach der Netztrennstelle wird eine galvanische Trennung installiert. Zwischen der Netztrennstelle und der Primärseite des Übertragers muss das Leitungsaderpaar ebenfalls spannungssicher verlegt sein.

Fenster schliessen

Was versteht man unter dem Netzabschluss im Wohnbau?

Für die analoge Telefonie stellt die Dose für den Gerätestecker den Netzabschluss dar. Für ein Telefoniesystem (PBX) kann sich der Netzabschluss beim Überführungsverteiler befinden, für die Breitbandtechnologie sind dazu ein Netzabschlussgerät (NT, Modem, Router) und für LWL ist dazu ein Modem oder Router notwendig.

Fenster schliessen

Was ist der Unterschied zwischen einer aktiven oder passiven Signalübergabestelle?

Eine aktive Signalübergabestelle beinhaltet ein Verstärkermodul

Fenster schliessen

In welchem Bereich darf der Pegel an der Teilnehmerdose – bei koaxialen
Anlagen – sein?

• Betrieb 60 - 74 dBμV

• Planung 63 - 71 dBμ

Fenster schliessen

Was versteht man unter μV?

 

Der millionste Teil eines Volts

0.000`000`001 Volt