Lernkarten

Karten 26 Karten
Lernende 3 Lernende
Sprache Deutsch
Stufe Universität
Erstellt / Aktualisiert 16.10.2021 / 19.10.2021
Lizenzierung Kein Urheberrechtsschutz (CC0)
Weblink
Einbinden
0 Exakte Antworten 26 Text Antworten 0 Multiple Choice Antworten
Fenster schliessen

Was beschreibt Inklusion? / Definition Inklusion ? 

Inklusion beschreibt "ein System, in dem Etikettierungs- und Zwei-Gruppen-Gedanken überwunden werden und alle Schülerinnen und Schüler Teil einer gemeinsamen, heterogenen Gruppe sind." (nach Hinz) 

Fenster schliessen

Wie bezeichnet Makrowetz  die aktuelle Beschulungspraxis? 

als "Hybridmodell" zwischen Inklusion und Exklusion 

Fenster schliessen

Wann gilt nach den OECD-Standards ein Schulsystem als integrativ?

 

Wenn wenigstens 40% der SuS mit Förderbedarf im Regelschulsystem beschult werden, und als inklsuiv wenn es wenigstens 80% sind. 

 

Jedoch:

- ethische Frage nach dem verbleibenden Rest 

- ethische Frage nach Teilbarkeit von Inklusion "Integration ist unteilbar"

- Ist alles Inklusion, was als Inklusion bezeichnet wird? --> Verdacht, dass Qualität zu kurz kommt, wenn Inklusion so schnell vorangetrieben wird und es damit zu Risken und Nebenwirkungen kommt 

Fenster schliessen

Gedanken /Fragen zur Inklusion nach Markowetz .. 

Ob inklusiver Unterricht in Deutschland ein Erfolgsmodell wird, hängt dewegen maßgeblich davon ab, ob es gelingt, Sus in ihrere Identität zu stärken, statt zu beschädigen. und dass soziale Kohäsion, statt Isolation. Und der gesetzlich verbriefte Anspruch auf Erziehung vor allem im Lichte des Allgemeinbildungskonzepts und der Theorie der kateogorialen Bildung von Klafki das uneingeschränkte Recht auf "Bildung mit ForMat" + die notwendigen Theraphien und Förderungen + rehabilitative Hilfen, persönliche Assistenz und Pflegeansprühe in einer Schule für Alle qualitativ hochwertif und professionell umgesetzt werden können! 

 

laut Markowetz scheint es eine lehr- und lernbare inklsuve Didaktiv noch nicht zu geben. 

Fenster schliessen

Behindertensoziologisches Verständnis vn Inklusion? 

Teilhabe am schulischen Geschehen als fluider Zustand zwischen Inklusion und Exklusion 

Fenster schliessen

Steuerungsinstrumente für inklusive Schulentwicklung nach Tomasevski? 

- availability = Verfügbarkeit --> räumliche Teilhabe 

- accessibility = Zugänglichkeit --> räumliche Teilhabe 

- acceptability = Zugehörigkeit und Wilkommenbereitschaft, Angemessenheit der Teilhabemöglichkeiten, Akzeptanz der SuS mit Behinderungen --> soziale Teilhabe 

- adaptability = Anpassbarkeit und Veränderungsbereitschaft der Schule --> inhaltliche Teilhabe 

Fenster schliessen

welche Stufen besitzt das 3P-Modell welches von dem A4 Modell zu einem 3P-Modell inklusiver Prozesse gemacht wurde? 

1. Stufe der Präsenz: K&J, sind wilkommen und endlich in den Volksschulen angekommen!

Institutionelle Dimension von Inklusion: Schule ist/wird zum Aufnahme und Aufenthaltsort für alle Kinder 

2. Stufe der Partizipation: K&J mit B. gehören egalitär dazu und nehmen selbstverständlich am sozialen Leben teil

Soziale Dimension (soziale Kontakte und soziales Lernen in der Schule) 

3. Stufe der Pädagogik: Entfaltung einer Pädagogik für Alle: making learning effective for every child.

Didaktische Dimension von Inklusion: Schule ist Haus der Lehrens und Lernens und wird eine verlässliche Veranstltung für schulische Erfolge und Bildungskarrieren, Schlüssel zum Leben, Wegbereiter in Arbeit und Beruf und Promoter für gesellschaftliche Teilhabe und Anerkennung aller Kinder und Jugendlicher 

 

Inklusion = prozessdual-dynamisches Geschehen, läuft in Stufen ab, verschiedene inhaltliche Dimensionen und unterschiedliche Qualitäten als Entwicklungsaufgabe definiert 

Intedependenzen zwischen räumlicher, sozialer und inhaltlicher Teilhabe 

Fenster schliessen

Welche Entwürfe trugen zur Theorieentwicklung der inklusiven Pädagogik und Didaktik im deutschsprachigen Raum bei ?  (3 ausgewählte) 

- Pädagogik der Vielfalt (Prengel) 

- Theorie des Lernens am gemeinsamen Gegenstand (Feuser) (feuser als erster, der seine Didaktik als allgemeine Pädagogik für alle auswies) 

- Theorie der gemeinsamen Lernsituationen (Wocken)