Lernkarten

Karten 81 Karten
Lernende 1 Lernende
Sprache Deutsch
Stufe Universität
Erstellt / Aktualisiert 09.08.2021 / 18.08.2021
Lizenzierung Keine Angabe
Weblink
Einbinden
0 Exakte Antworten 81 Text Antworten 0 Multiple Choice Antworten
Fenster schliessen
  • Was unterscheidet sich bei dem Auftrag (bei jeder Führungsstufe)?
  • Aufgaben
  • erforderliche Fähigkeiten
  • Art und Umfang von Mitteln
  • Befehlsbefugnisse
  • Unterstellungsverhältnisse.
Fenster schliessen
  • Welche Leistungen werden bei der militärstrategische Führung erbracht?
  • Antizipation des militärstrategisch relevanten Kontextes;
  • Bestimmung von möglichen militärstrategischen Zielen und die daran anschliessende Beurteilung entsprechender Mittel zur Erreichung derselben;
  • Erarbeitung von militärstrategischen Optionen und Anträgen zur Anwendung bzw Entwicklung militärischer Kraft als Grundlagen für die politische Entscheidungsfindung;
  • Erlass von militärstrategischen Weisungen an die operative Stufe.
Fenster schliessen
  • Was besteht die Aufgabe der militärstrategische Führung?

Die drei Faktoren Ziele – Wege – Mittel unter Berücksichtigung des sicherheitsrelevanten Kontextes aufeinander abzustimmen.

Fenster schliessen
  • Was besteht die Aufgabe der operative Führung?

Kräfte in Raum und Zeit, unter Einbezug der verfügbaren Informationen bestmöglich zum Einsatz bringen

Fenster schliessen
  • Was besteht die Aufgabe der taktische Führung?

Unter Berücksichtigung der Faktoren AUGEZ die angestrebten Wirkungen zu erzeugen

Fenster schliessen
  • Was leistet die Armee im Rahmen der Kooperation?

In erster Linie mit Partner im SVS aber auch mit anderen Staaten und internationale Organisationen. Ist das sicherheitspolitischen Instrumente des Staates. Alle Führungsstufen müssen die Prozesse kennen.

Fenster schliessen
  • Was ist Besonderes im Rahmen der Interoperabilität?

Muss ein bestimmter Grad an Standardisierung erreichen, damit die Kooperation nicht präjudiziert wird.

Fenster schliessen
  • Welche sind die drei Stufe der Standardisierung?

Vereinbarkeit, Austauschbarkeit, Gleichbarkeit

Fenster schliessen
  • Was steht im Zentrum der Führung?

Erfüllende Auftrag

Fenster schliessen
  • Was dient die Vernetzung von Informations und Kommunikationssystemen?
  • Sensoren, welche Daten und Informationen sammeln, um somit die Lage zu erfassen
  • Entscheidungsträgern, welche di Lage verfolgen und beurteilen, die Lageentwicklung antizipieren, die zu erzeugenden Wirkungen festlegen, Aktionen auslösen und steuern
  • Effektoren, welche direkt aud die Lage einwirken und diese im Einklang mit den festgelegten Wirkungen gestalten.
Fenster schliessen
  • Diese Vernetzung trägt dazu bei?
  • Den Führungsrythmus zu beschleunigen
  • Das Tempo der Aktion zu erhöhen
  • Den Übergang von einer Aktionsphase in die folgende zeritlich zu verkürzen
Fenster schliessen
  • Welche Faktoren bestimmen kommandanten- und situationsangepasste Ausgestaltung (elaborazione) der Auftragstaktik?
  • Lage
  • Zeitverhältnisse
  • Auftrag
  • Einsatz persänlichkeit des Kommandanten
Fenster schliessen
  • Was kann man von Auftrag abweichen?

Wenn gleichzeitig:

  • Die Lage hat sich seit der Auftragserteilung grundlegend verändert
  • Weiteres Zuwarten kann wegen drohender unnötiger Verluste oder nicht genutzter Möglichkeiten nicht verantworter werden
  • Der Kommandant ist nicht erreichbar
Fenster schliessen
  • Von welchen Faktoren hängt die Form und der Umfang der Einbezug der Unterstellten ab?
  • Lage
  • Auftrag
  • Führungsstufe
  • Kommandant
Fenster schliessen
  • Was unterscheidet man die der AP?
  • AP, die durch die vorgesetzte Führungsstufe ausgelöst wird
  • AP, di von der LV oder einer neuen Problemstellung abgeleitet und infolge eines LR ausgelöst wird
Fenster schliessen
  • Was ist von AP abhängig?
  • Lage
  • Auftrag
  • Führungsstufe
  • Persönlichkeit des Kommandantes
Fenster schliessen
  • Wovon sind Zeitbedarf sowie organisatorischer, personeller und materieller Aufwand für die einzelnen Führungstätigkeiten abhängig?
  • Der Vielsichtigkeit des Problems
  • Zur verfügung stehende Ziet
  • Der Zahl der an der Problemlösung beteiligten Personen
Fenster schliessen
  • Wie werden die Risiken bestummen?
  • Lage
  • Auftrag
  • Führungsstufe
  • Persönlichkeit des Kommandantes
Fenster schliessen
  • Wozu dient das Risikomanagment?
  • Mögliche künftige Ereignisse und Entwicklungen vorauszusehen und damit die Entscheidungsfindung zu unterstützen
  • Die Sicherheit der Beteiligten zu gewährleisten
  • Die eigenen Kräfte/Mittel zu schützen
  • Die eigenen Kräfte/Mittel wirksam einzusetzen
Fenster schliessen
  • Wann/warum drängt sich eine Problemstellung auf?
  • Eines neuen Auftrags
  • Zusätzlich erhaltener Befehle und/oder Weisungen
  • Einer Lageveränderung, die im Verlauf der Aktion zum Handeln zwingt
  • Der Erkennens bisher nicht beachteter Chancen oder Risiken bei der Erfülllung des erhaltenen Auftrages
  • Einer allgemein gehaltenen, wenig präzisen Augabenzuweisung
Fenster schliessen
  • Welche sind die Ergebnisse der Problemklärung?
  • Ein möglichst klares Bild der gesamten Aufgabe und
  • Deren mögliche Zerlegung in winw überschaubare Zahl von Teilproblemen mit entsprechender Aufgabenumschreibung und erwarteten Endprodukte sowie
  • Aufgabenspezifische HRL
Fenster schliessen
  • Wieso muss eine komplexe Aufgabe in Teilprobleme zerlegt werden?
  • Die einzelnen Teilprobleme möglichst geringe gegenseitige Abhängigkeit aufweisen
  • Die Teilprobleme derselben Führungsstufe effizient bearbeiten werden können
  • Übereinstimmung mit den Fähigkeiten der beteiligten Stabsteilen, Anpassung Grundgliederung Mittel/Kräfte gerning zu halten
Fenster schliessen
  • Welches sind die Resultate der drei Teilschritte der Problemerfassung?
  • Beschreibung Aufgabe, Ziel/Zweck, Dringlichkeit und Wichtigkeit
  • Handlungsrichtlinien/Lösungsansätze/Auflagen
  • Festlegung der Stabsgliederung
Fenster schliessen
  • Wozu dienen die Sofortmassnahmen?
  • Zur Verfügung stehende Vorbereitungszeit bestmöglich zu nutzen.
  • Informationen zu beschaffen.
  • Handlungsfreiheit zu wahren oder zu erhöhen.
  • Nachfolgende Führungsstufen in die Entscheidfindung einzubeziehen.
Fenster schliessen
  • Was hält den Zeitplan fest?
  • Wieviel Zie für die AP bzw Steuerung der eigenen Stufe z V steht
  • Welchem Zeitpunkt welche Tätigkeit abgeschlossen sein muss
  • Wieviel Zeit für Planung die Unterstellten haben
  • Wann Unterstellte im Besitz von Produkte sein müssen
Fenster schliessen
  • Welches sind die Voraussetzungen für eine angemessene Zeitplanung?
  • Kenntnis der momentanen Leistungsfähigkeit der Mittel (Personal / Material)
  • Kenntnis der Voraussetzungen für den optimalen Mitteleinsatz
  • Realistische Einschätzung nicht beeinflussbarer Faktoren (Umwelt, gegnerische Lage, …)
Fenster schliessen
  • Der zeitliche Rahmen kann erstellt werden mit Hilfe von?
  • Limiten bzw Zeitpunkten
  • Zeiträumen
  • Prio/Minimalleistungen
Fenster schliessen

Pericoli

Insieme dei fattori ambientali che
possono pregiudicare l’integrità di
persone, animali e beni oppure la
libertà d’azione militare o civile.

Fenster schliessen

Impiego

Azione di formazioni militari, coordinata
nello spazio e nel tempo,
volta al raggiungimento di obiettivi
tattici.

Fenster schliessen

Operazione

Azione di forze militari coordinata
nello spazio e nel tempo, interforze
ed estesa all’intero spazio delle
operazioni, volta al raggiungimento
di obiettivi operativi e
strategico-militari.