Lernkarten

Karten 11 Karten
Lernende 1 Lernende
Sprache Deutsch
Stufe Universität
Erstellt / Aktualisiert 27.06.2021 / 28.06.2021
Lizenzierung Kein Urheberrechtsschutz (CC0)     (Daniel Burkhard)
Weblink
Einbinden
0 Exakte Antworten 9 Text Antworten 2 Multiple Choice Antworten
Fenster schliessen

Welche 2 Voraussetzungen braucht es für den Schutz für das Urheberecht?

Kulturelle geisteschöpfung

Individueller Chrakter

Zweck der geistige Schöpfung

Gebrauchswert des Werks

Fenster schliessen

Was ist geschützt?

Welche Aussagen stimmen?

eine architektonische Idee oder architektonisches Konzept

eine individuelle Umsetzung eines Idees in einer sinnlich wahrnehmbare Ausdrucksform

Stilrichtung

Fenster schliessen

Welche Kategorien nennt die URG?

  1.  literarische, wissenschaftliche und andere Sprachwerke
  2. Werke der Musik / akustische Werke
  3. Werke der bildende Kunst, insbesondere Malerei, Bildhauerei und der Graphik
  4. Werk mit wissenschaftlichem oder technischen Inhalt wie Zeichnungen, Pläne, Karten oder plastische darstellungen
  5. Werke der Baukunst
  6. Werke der angewandten Kunst
  7. fotografischee, filmische und andere visuelle oder audiovisuelle Werke
  8. choreografische Werke und Pantomimen

 

Fenster schliessen

Welche Besonderheiten sind bei Bauwerken betreffend Urheberecht zu erwähnen (3 Eigenschaften)

  1. Ausdruck einer Raumidee. eine Anordnung von Linien und Formen auf der Fläche oder in Raum (3D)
  2. Ein Bauwerk erfordert in der Regel die Beteiligung von mehrere Schöpfern
  3. Ein Bauwerk dient neben dem Kunstgenuss in der Regel vordergündig einem Gebrauchszweck (z.B. wohnen, Gewerbe)
Fenster schliessen

Wer ist Urheber eines Werks 

Erkläre :

- Schöpferprinzip
- Miturheberschaft

Schöpferprinzip

Urheber oder Urheberin ist die natürliche Person, die das Werk geschaffenhat (Art. 6 URG).

Das Schöpferprinzip kollidiert mit dem Grundsatz, wonach das Urheberrecht dem wirtschaftlichen Risikoträger zukommen soll.

Miturheberschaft

Haben mehrere Personen als Urheber oder Urheberinnen an der Schaffung eines Werks mitgewirkt, so steht ihnen das Urheberrecht gemeinschaftlich zu (Art. 7 Abs. 1 URG)

Haben sie nichts anderes vereinbart, so können sie das Werk nur mit Zustimmung aller verwenden; die Zustimmung darf nicht wider Treu und Glauben verweigert werden (Art. 7 Abs. 2 URG).

Fenster schliessen

Ist das Urheberecht übertragbar?

Grundsatz = Freie Übertragbarkeit (Vertragsfreiheit)

Ausnahme = Keine Übertragung der Urheberpersönlichkeitsrechte

Zweckübertragungstheorie (stillschweigende Übertragung) ls Faustregel gilt:
" Bei fehlender vertraglicher Regelung ist die stillschweigende Übertragung der Urheberrechte im Umfang des Vertragszwecks zu vermuten."

Fenster schliessen

Gebe 3 Anwendungsfälle der Zweckübertragungstheorie:

  • Beim Arbeitsvertrag: In der Regel Übergang des Urheberrechts vom Arbeitnehmer auf den Arbeitgeber  JA
  • Beim Planervertrag: In der Regel Übergang des (einmaligen) Verwendungsrechts vom Planer auf den Bauherrn JA
  • Bei Wettbewerben: In der Regel kein Übergang des Urheberrechts (erst mit der Vergabe) Demnach ist die Einwilligung des Planers notwendig, falls ein Projekt weiterbearbeitet wird NEIN

 

Fenster schliessen

Welche Rechte hat der Urheber eines Werks? 

  1. Urhebervermögensrechte

a) Vervielfältigungsrecht

b) Änderungs-und Bearbeitungsrecht 

  1. Urheberpersönlichkeitsrechte

a) Entstellungsverbot

b) Erstveröffentlichungsrecht

c) Recht auf Anerkennung der Urheberschaft

d) Zerstörungsverbot(bei Werken der Baukunst lediglich Rechte auf Fotografieren und Kopieren von Plänen, Art. 15 Abs. 3 URG)