Lernkarten

Karten 26 Karten
Lernende 3 Lernende
Sprache Deutsch
Stufe Universität
Erstellt / Aktualisiert 15.06.2021 / 16.06.2021
Lizenzierung Keine Angabe
Weblink
Einbinden
0 Exakte Antworten 26 Text Antworten 0 Multiple Choice Antworten
Fenster schliessen

Was ist ein chronisches Nierenversagen? Unterschied zu akutem?

 


Niere

Die Nierenfunktion ist über 3 Monate beeinträchtigt= Chronische Nieren Versagen 

 

Akut: Toxische Medikamente (nichtsteridale Rheumatika die über Nieren ausgeschieden werden, Fragmin, einige Antibiotika, kontrastmittel, Hypovolämie, Hypotonie

Chronische: Diabetes ( führt zu Gefässveränderungen), Tumore, Arterioskelose, Lebererkrankungen, Chronische Nierenentzündungen (Gewebe verändert sich durch Entzündungen) 

Fenster schliessen

Welche Elektrolyt steigt an wenn ein aktues Nierenversagen vorhanden ist und wieso ist es Gefährlich?


Niere

Kalium, erhöhtes Kalium kann zu Herzrytmusstörung führen. 

Fenster schliessen

Komplikationen bei Legen von ZVK und unmittelbar nach der Einlage


ZVK

Pneumothorax, Hämathothorax, Luftembolie (wenn Lumen nicht luftleer gemacht werden bei legen), Herzrythmusstörung, Perforation rechter Herzvorhof, Perforation Arteria Carotis, fragen ob Lagekontrolle mittels Röntgenbild gemacht worden ist. 

Fenster schliessen

Komplikationen bei liegendem ZVK


ZVK

Infektionen bis zur Sepsis, Luftembolie / z.b wenn Pat sst. an ZVK manipulieren) Lungenembolie wenn Thrombus in Lunge gelangt), Verrutschen (Tägliche Lagekontrolle durchführen)

Fenster schliessen

Beachten bei Ziehen von ZVK


ZVK

Bestimmung von Gerinnungsfaktoren (Thromozyten, Quick und INR wert), ZVKK Spritze bei verdacht auf Infekt (akutem Fieber ect., liegedauer über 7 Tage, Pat. mit schlechtem Immunsystemverhätnissen ect) ZVK wird bei Ausatmen von Pat gezogen. Pat muss flach liegen. 

Fenster schliessen

Mindeslauftrate ZVK


ZVK

5ml pro Stunde

Fenster schliessen

Was muss bei bestellen von Erythrozytenkonzentrat beachtet werden bei Pat mit Nierenversagen


Transfusion

Erythrozytenkonzentrat muss frisch sein, nicht länger als 72 st., da bei älteren Konzentraten Kaliumwerte erhäht sind. Kann zu Hyperkaliämie führen = Herzrhytmussstörungen

Fenster schliessen

Was ist zu tub bei einer Transfusionsreaktion? (starke Az verschlechterung.)


Transfusion

Transfusion sofort abstellen, zugang offenlassen, Alarm auslösen, Vitalzeichen überwachen, Arzt informieren, Schockbehanlung bei verschlechtertem Zustand - Schocklagerung Beine Hoch Kopf tief. 

Fenster schliessen

Was ist zu tun vor einer Transfusionsgabe? 


Transfusion

Vitalzeichenkontrolle, Blutgruppenbestimmung, schauen on zugang funktionstüchtig ist = evl. Viggo vorher spüllen, je nach klinik zweiter Zugang legen, Pat infomieren über mögliche symtome bei denen sich Pat. sofort melden soll, Patintenakte anschauen ( Religion = Jevohas lehnen fremd Blut ab.)

Fenster schliessen

Defintion akutes Adome


Gastroentologische Notfälle

Lebensbedrohliche Symptomkoplex der gekennzeichnet ist durch heftige Bauchschmerzen, Abwehrspannungen, ausstrahlende Schmerzen und Schocksymtome

Fenster schliessen

Was für Ileeus gibt es? 


Gastroentologische Notfälle

Paralytische und mechanischer Ileeus. mechanische wird durch eine Störung der Darmpassage durch ein Hindernis verursacht. Paralytische wird durch eine Lähmung des Darm verursacht. 

Fenster schliessen

Was ist ein Mesenterial Infrakt? 


Gastroentologische Notfälle

Akuter Verschluss einer Mesenterial Arterie welche zu einer Ischämische und Nekrose führen kann. 

Fenster schliessen

Was muss bei einem akutem Abdomen substituiert werden? 


Gastroentologische Notfälle

Flüssigkeit aufgrund der Flüssigkeitsverschiebung

Fenster schliessen

Medikamentenverabreichung bei akutes Abdom


Gastroentologische Notfälle

Nur Parentral

Fenster schliessen

Physische/ Psychische Folgen für Pat


Magensonde

.

Fenster schliessen

Indikantionen für Transnasale Magensonde


Magensonde

Zur nahrungs-, Flüssigkeits- und Medikamenten zufuhr: Intensivmedizin, Schluckstörung und Ungenügende Nahrungsergänzung. 

Diagnostisch: Z:B TBC diagnosik, Überwachung bei GI- Blutung/ Magensaftanalyse 

Therapeutisch: Entlasung- oder ablaufsonde 

Fenster schliessen

Häufigste Auslöser für Sturz


Sturz

Dehydration 

Inkontinenz

Verwirrtheit 

Schlechte Schuhwerk

Schlechte SZ

Medikamenten einfluss

Neue Umgebung 

Pat. sieht schlecht 

Vergissthilfsmittel oder vergisst dies zu aretieren. 

Fenster schliessen

Wichtige Sturzverhinderende Massnahmen


Sturz

Gute Schuhwerk 

Pat. darauf aufmerksam machen HM zu aretieren 

Kräftigungs der Muskel durch Traning 

Stutz hindernisse beseitigen 

Haltegriff befestigen z.b in Bad

Medikation über denken. 

Fenster schliessen

Wann wird Azidate eigenommen? 


Pharmakologie

Arzneistoffe, die überschüssige Magensäure neutralisieren oder binden 

 

1-3 nach dem Essen einnehmen oder vor dem Schlafen oder bei bedarf

 

nicht während dem Essen - kann zu blähungen, Verdaungsstörungen, Vollgeühl führen. 

Fenster schliessen

Was sind Sympathikus und parasympathikus?


Pharma

Sympathikus= Fähigkeit zur Arbeitsleistung (Steigert den Antrieb und die Aufmerksamkeit im ZNS)
Erregung: Aktivierung des Herz-Kreislaufsystems und der Atmung

Parasympathikus= „Erholung“
Erregung: Aktivierung der Verdauungsfunktion des Magen-Darm-Trakts

Fenster schliessen

Bedeutung von Endung

 lytika 

mimetika


Pharma

 lytika --> Hemmen den Sympathikus oder Parasymphatikus (Alpha, Beta-Blocker)

- mimetika --> Fördert Wirkung von Sympathikus oder Parasymphatikus

Fenster schliessen

Was sind direkte und indirekte Sympathomimetika

 


Pharma

Direkte Sympathomimetika: Direkter Kontakt mit den Rezeptoren

Alpha: Beeinflussen Blutgefässe, die Darmmuskulatur und Augen
Beta: Erregen herz

Indirekte Sympathomimetika: Über Noradrenalin (Wiederaufnahme gehemmt und Abbau gehemmt)

Fenster schliessen

Was sind Parasympatholytika und wann werden sie eingesetzt

 


Pharma

Als Parasympatholytika werden Substanzen bezeichnet, welche die Wirkung des Parasympathikus herabsetzen.

  • Zu diagnostischen Zwecken für die Pupillenerweiterungen
  • Bei Vergiftungen durch Insektozide
  • Bei Narkosevorbereitungen
  • Bei Athma als Bronchodilatant
  • Gegen Spasmen
  • Reanimation
Fenster schliessen

Was bewirkt Symphatikus und Parasymphatikus

 


Pharma

Grundsätzlich erhöht die Aktivierung des Sympathikus die Leistungsbereitschaft des Körpers, was sich in Blutdrucksteigerung, Bronchialerweiterung und Pupillenerweiterung äußert. (Zunahme der HF, der Kontraktionskraft, der Erregbarkeit und der Erregungsleitungsgeschwindigkeit)

Der Parasympathikus fördert Erholungsvorgänge wie Schlaf und Verdauung. (Abnahme der Wirkung)

Fenster schliessen

Erkläre die verschiedenen Pharmaka Gruppen

 


Pharma

Parasympathomimetika:

Direkte Parasympathomimetika  sind Arzneimittel, welche die Wirkung des Parasympathikus nachahmen,

während indirekte Parasympathomimetika die Wirkung ausgeschütteten Acetylcholins verstärken indem sie den Abbau hemmen.

Parasympatholytika:

Parasympatholytika sind Arzneistoffe, die dem Parasympathikus entgegenwirken. Sie heben seine Wirkung auf. Man nennt sie auch Anticholinergika.

Sympathomimetika:

Sympathomimetika sind Arzneimittel, die die Wirkung des Sympathikus imitieren. Allerdings existieren 4 Rezeptor Subtypen (Alpha1, Alpha2, Beta1, Beta2), die unterschiedliche Effekte vermitteln. Alpha kann man uasserdem noch in direkte und indirekte Sympathomimetika unterscheiden. Die direkt wirkenden Arzneistoffe binden unmittelbar an den Rezeptor, während die indirekt wirkenden zur Konzentrationserhöhung von Noradrenalin führen. (Alpha sind vorallem an Gefässen beteiligt und Beta an Herz und Bronchien)

Sympatholytika:

Greifen als Antagonisten an den Rezeptoren des Sympathikus an und werden auch als entsprechende Blocker — z. B. b1-Blocker - bezeichnet

Fenster schliessen

Neurotransmitter Wirkungen


Pharma

Neurotransmitter Wirkungen

  • Acetylcholin - Muskeltätigkeit, Verdauung, Schweißbildung
  • Noradrenalin - Blutdruck, Atmung
  • Adrenalin - Blutdruck, Atmung
  • Dopamin - Willkürmotorik, psychische Prozesse
  • Serotonin - Schmerz, Schlaf, Nahrungsaufnahme
  • Histamin - Schlaf, Juckreiz, Magensäuresekretion
  • Glutaminsäure - Willkürmotorik, Gedächtnisfunktion
  • GABA - Schlaf, Erregungshemmungen
  • Endorphine - Schmerzwahrnehmung, Darmtätigkeit