Lernkarten

Karten 73 Karten
Lernende 3 Lernende
Sprache Deutsch
Stufe Universität
Erstellt / Aktualisiert 08.06.2021 / 21.08.2021
Lizenzierung Keine Angabe
Weblink
Einbinden
5 Exakte Antworten 66 Text Antworten 2 Multiple Choice Antworten
Fenster schliessen

Was ist die Sensitivität im Kontext der Kriminalprognose?

Anzahl der korrekt identifizierten Rückfälligen, anhand den tatsächlich Rückfälligen ((RP/(RP-FP))

Fenster schliessen

Was ist die Spezifität im kontext der Kriminalprognose?

nteil der korrekt als nicht rückfällig eingeschätzten fälle, an den tatsächlich nicht rückfälligen
(RN/(RN+FP))

Fenster schliessen

Was ist der positive Prädiktionswert im Kontext der Kriminalprognose?

 

Anteil der richtig tatsächlich rückfälligen, an allen positiv rückfällig eingeschätzten Fällen. Dieser Wert soll möglichst hoch sein. Antwort auf die Frage, wie wahrscheinlich es ist, rückfällig zu werden.

Fenster schliessen

Was ist der Positive Likelihood Quotient im Kontext von Kriminalprognosen?

Bedingte Rückfallwahrscheinlichkeit in Bezug zur Basisrate oder
relatives Maß für Rückfallneigung in Relation zum allgemeinen Rückfallrisiko.

Fenster schliessen

Welche Prinzipien gibt es beim Risk‐Needs‐Responsivity‐(RNR)‐Prinzip nach Andrews und Bonta?

  • Risk Principle
  • Need Principle
  • Responsivity Principle
  • Integrity 
Fenster schliessen

Was ist das Risk Principle?

Intensität der Behandlung nach ind. Rückfallrisiko

Fenster schliessen

Was ist das Need Principle? 

Schwerpunkt der Behandlung liegt auf der Veränderung kriminogener Risikofaktoren

Fenster schliessen

Was ist das Responsivity Principle?

Auswahl verhaltensnaher, problemorientierter Behandlungsmethoden

Fenster schliessen

Was ist das Integrity Principle?

Konzepttreue Umsetzung der Behandlung

Fenster schliessen

Wasist eine integrative Kriminalprognose?

nutzt die idiographische und nomothetische Prognose und prüft, ob diese übereinstimmen

Fenster schliessen

Welche Risikoprognoseinstrumente erlauben genauere Vorhersagen?

strukturiert-mechanische/aktuarische Risikoprognoseinstrumente erlauben genauere Vorhersagen von Gewaltdelikten
als intuitive klinische Einschätzungen

Fenster schliessen

Wie ergibt sich die Einteilung in ein «erhöhtes», «geringeres» oder «durchschnittliches» Risiko, rückfällig zu werden?

Aktuarisch ermittelte Rückfallwahrscheinlichkeiten in Relation zur Basisrate (für diesen Deliktsbereich) setzen

Fenster schliessen

Sind reine Prognosechecklisten eher idiographsich oder nomothetisch/aktuarisch?

gehören zur ideografischen Herangehensweise (trotz ihrer Ähnlichkeit zu aktuarischen
Prognoseinstrumenten) da diese nicht zu einem Prognoseinstrument weiterentwickelt wurden, beinhalten keine
Operationalisierung für die reliable Erfassung der Merkmale und liefern keinen „Prognosescore“ und/oder eine
Einschätzung der Rückfallrisiken.