Lernkarten

Karten 62 Karten
Lernende 3 Lernende
Sprache Deutsch
Stufe Andere
Erstellt / Aktualisiert 02.12.2020 / 22.02.2021
Weblink
Einbinden
0 Exakte Antworten 62 Text Antworten 0 Multiple Choice Antworten
Fenster schliessen

Erkläre die Sutras nach Patanjali?

- 196 Sutras zusammengefasst im Yogasutra

- Leitfaden für den Alltag

- Behandelt alle Seiten des Lebens

- Praktische Regeln der Lebensführung

- Schau des wahren Selbst

- Beschreibt Funktionsweise des Geistes und wie wir ihn schulen können um mentale Ruhe zu erreichen und erfüllter leben zu können

- Legt dar wie wir die Leiden des Körpers und Schwankungen des Gemütes überwinden können

- Weg des Yoga nach Patanjali ist das zur Ruhe bringen von belastenen Gedanken in unserem Geist

- Dadurch kommen wir in Verbindung mit unserem wahren Selbst

Fenster schliessen

Nenne die 8 Stufen des Yogapfades gemäss Patanjali?

1. Yama (allgemeine Verhaltensregeln

2. Niyama (Regeln des Alltagsverhaltens)

3. Asana (Körperübungen)

4. Pranayama (Atemkontrolle)

5. Prathyahara (Zurückziehen der Sinne)

6. Dharana (Konzentration)

7. Dhyana (Meditation)

8. Samadhi (Überbewusster Zustand)

-> Yamas und Niyamas gelten als Grundvoraussetzung für den weiteren Yoga Pfad. Erst wenn diese verinnerlicht sind, sollte man mit der nächsten Stufe fortschreiten.

Fenster schliessen

Beschreibe die 1. Stufe des Yogapfades YAMA im Detail?

YAMAS (allgemeine Verhaltensregeln)

- Ahimsa (Gewaltlosigkeit gegenüber allen Lebewesen und allen Ebenen)

- Sathya (Wahrhaftigkeit, Ehrlichkeit gegenüber anderen und dir selbst)

- Brahmacarya (Bewegung auf das Wesentliche hin)

- Aparigraha (keine Geschenke annehmen, nur das annehmen was man wirklich braucht)

- Asteya (nicht stehlen, keine Dinge nehemen ohne etwas dafür zu geben)

 

Fenster schliessen

Beschreibe die 2. Stufe des Yogapfades NIYAMAS im Detail?

NIYAMAS (Regeln des Alltagsverhaltens)

- Saucha (Reinheit, körperliche sowie geistige Hygiene)

- Santosha (Zufriedenheit, wahrer Reichtum bedeutet, mit dem zufrieden zu sein, was man hat)

- Tapas (Entsagung/Aushalten/Durchbeissen, loslassen und sich auch in Einsamkeit zurückziehen können)

- Swadhyaya (Studium der heiligen Schriften, Eigen-Reflektion)

- Ishvarapranidhana (Hingabe zu Gott ist der Weg sowie das Ziel, Hingabe zur Quelle unserers Ursprungs)

Fenster schliessen

Beschreibe die 3. Stufe des Yogapfades ASANA im Detail?

ASANA (Körperübungen)

Bedeutung von ASANA nach Patanjali:

- Asana sollte Stabilität/Wohlbefinden/Leichtigkeit verbinden mit der Vergegenwärtigung des Unedlichen

- Asana bedeutet Sitz

- Asana bereitet Yogi darauf vor, lange sitzen zu können (Meditation)

Fenster schliessen

3 Grundprinzipien der Asanas nach Patanjali?

1. Haltung sollte gleichzeitig fest und angenehm sein

2. Mühelosigkeit und Entspanntheit in der Endposition mit Vergegenwärtigung des Unendlichen

3. Vermeidung von Anspannung -> Losslassgefühl

Fenster schliessen

3 Arten von Asanas nach Patanjali?

1. Meditative Asana: Lotus, halber Lotus, aufrechter Sitz

2. Entspannende Asana: Shavasana, Lotus

3. Korrektive Asana: Vor- und Rückbeugen, Seitbeuge, Rotationen, Dehnung, Umkehrstellungen, Balance

Fenster schliessen

Auswirkungen der Asanas auf verschiedenen Ebenen nach Patanjali?

Körperlich: 

- Machen den Körper geschmeidig und weich

- Bilden eine starke Muskulatur und innere Kraft

- Verbessern Körperhaltung

- Lösen muskuläre Dysbalancen und Verspannungen/Blockaden

- Nadis werden geöffnet und Körper mit mehr Energie versorgt

- Einzelne Organe werden durch verschiedene Stellungen angeregt und entgiftet

Energetisch:

- Durch erhöhten Fluss von Prana und Reinigung der Nadis wird die Aura gestärkt

- Chakren werden aktiviert und geöffnet sowie harmonisiert

Geistig:

- Durch starke Konzentration während Training wird Geist entspannt und in meditativen Zustand gebracht

Emotional:

- Emotionale Blockaden, welche sich immer auch körperlich festsetzen, werden gelöst

Seelisch:

- Man entwickelt neues Bewusststein für Körper und Geist

- Erkennt immer mehr Loslösung von Körper/Geist/Seele (Dreifaltigkeit)