Lernkarten

Julia Dolder
Karten 12 Karten
Lernende 1 Lernende
Sprache Deutsch
Stufe Andere
Erstellt / Aktualisiert 04.11.2020 / 31.01.2021
Lizenzierung Keine Angabe
Weblink
Einbinden
0 Exakte Antworten 12 Text Antworten 0 Multiple Choice Antworten
Fenster schliessen

Chemisch

Als chemisch werden Vorgänge bezeichnet, bei denen sich Stoffe in andere umwandeln, indem ihre Teilchen miteinander reagieren. Edukte reagtieren zu Produkten.

Fenster schliessen

Kohlenstoff

Kohlenstoff (C) ist das Element, das in allen organischen Verbindungen vorkommt (Kohlenstoffassimilation)

Fenster schliessen

Sauerstoff

Sauerstoff (Oxygenium von gr. oxys "scharf") ist ein farbloses, geruchsloses Gas, das in der Luft in Form von O2-Molekülen mit einem Anteil von 21% vorkommt. Weil die O2-Moleküle relativ stabil sind, reagiert Sauerstoff erst nach Zufuhr von Aktivierungsenergie. 

Sauerstoff wird bei der C-Assimilation produziert und bei der Zellatmung und bei Verbrennungsvorgängen zur Oxidation der organischen Verbindungen verbraucht. 

Fenster schliessen

Stickstoff

Stickstoff (N) ist ein farbloses, geruchloses und reaktionsträges Gas, das in der Luft in From von N2-Molekülen mit einem Anteil von 78% vorkommt. Lebewesen brauchen das Element Stickstoff für den Aufbau der stickstoffhaltigen Proteine und Nucleinsäuren (Stickstoff-Assimilation).

Fenster schliessen

Elemente

Elemente sind Reinstoffe, die sich mit chemischen Methoden weder in andere Elemente umwandeln noch aus solchen herstellen lassen. Jedes Element besteht aus Atomen mit einer bestimmten Protonenzahl. Von den über 100 Elementen kommen die meisten in der Natur nicht elementar, sondern in Verbindungen vor. 

Fenster schliessen

Reinstoffe

Reinstoffe lassen sich im Gegensatz zu Gemischen nicht weiter auftrennen und haben bestimmte charakteristische Eigenschaften (Schmelz- und Siedetemperatur, Dichte, Härte, Farbe, Geruch). Man unterscheidet Elemente und Verbindungen

Fenster schliessen

Verbindung

Eine Verbindung ist ein Reinstoff, der sich durch Analyse in Elemente zersetzen lässt. Sie hat im Gegensatz zum Gemisch eine fixe Zusammensetzung.

Fenster schliessen

Makromolekül

Makromoleküle sind sehr grosse Moleküle (gr. makros "gross"), die durch die Verknüpfung vieler kleiner Moleküle zu langen, verzweigten oder unverzweigten Ketten entstehen.