Lernkarten

Karten 9 Karten
Lernende 4 Lernende
Sprache Deutsch
Stufe Andere
Erstellt / Aktualisiert 05.08.2020 / 18.08.2020
Weblink
Einbinden
0 Exakte Antworten 9 Text Antworten 0 Multiple Choice Antworten
Fenster schliessen

Warum kommt es zu Nausea und Emesis in Folge einer Chemotherapie? 

Chemorezeptoren-Triggerzone wird aktiviert durch: Zytostatika, Morphin, Digitalis, Hirnödeme, Urämie oder Angst. 

Nausea und Emesis muss also nicht zwingend durch die Zytostatika Therapie hervorgerufen werden..

Fenster schliessen

Pflegeinterventionen bei Nausea und Emesis:

- Antiemetika ab 1. Zytostatika-Zyklus für 2-5 Tage VOR und NACH der Chemotherapie verabreichen. 

-evt Beruhigungsmittel, Gerüche vermeiden, für kühle Temperatur sorgen, Pastillen anbieten, Mundpflege, leicht verdaubare Kost, Flüssigkeit ausgleichen, Akupressur, Muskelrelaxation, Selbsthypnose, autogenes Training

Fenster schliessen

Warum triff in Folge der Chemotherapie eine Orale Mucositis auf?  (Begriff Stomatitis theoretisch auch möglich=Mundschleimhautentzündung) 

-Zytostatika schädigt vorallem Zellen während der Zytokinese(Zellteilung). Da sich Schmeimhautzellen oft teilen ist diese besonders gefährdet. 

-Ursachen sind daher: chemische Schädigung, Tumor selbst, Radiotherapie, schlechte Immunabwehr, reduzierter Ernährungszustand, Xerostomie (mundtrockenheit)

-beeinflusst durch: Zahnstatus, Mangelernährung, thermische Schädigung, Noxen

Fenster schliessen

mukositis: Welche Symptome gilt es zu lindern und welche Pflegeinterventionen gibt es?

-Symptome: Schmerzen, Ulzeration, Infektion, Schluckbeschwerden, Geschmacksveränderung. 

-intervention: "oral assesment guide", Mundpflege mit Salzwasserspülung, regelmässige befeuchtung, Schmerztherapie, Ernährung anpassen (reiz und säurearm), kaugummi kauen

 

Fenster schliessen

Warum tritt in Folge der Chemotherapie Fatigue auf?

Was ist fatigue?

-Definition: unüberwindbare, anhaltende, ganzkörperliche: emotionale, mentale und physische Erschöpfung die sich durch Schlaf nicht aufheben lässt. 

-evt durch Tumorentzündung (vermehrt Zytokine), neurohormonelle Veränderungen (weniger Serotonin) Verstärkende Faktoren wie Schmerz, Schlafstörungen, Kachexie, Depression, Amgst, Anämie, Elektrolytverschiebung

 

 

Fenster schliessen

Welche Pflegeinterventionen gibt es bei Fatigue? 

Behandlung der Ursache/verstärkenden Faktors, Sport/Bewegung einplanen, Aktivitäten am Tag planen, dabei Prioritäten setzenwofür die Energie verwendet wird und in Etappen planen 

eiweissreiche Ernährung, psychosoziale Intervention, Akupunktur, Massage, Yoga, Muskelrelaxation, Angehörige Miteinbeziehen

Fatigue-Assesment (stärke von 0-10) mit offener Befragung der 3 Hauptdimensionen (physisch, emotional, mental) 

Fenster schliessen

Warum kommt es bei Chemotherapie zur Alopezie (Haarverlust)? 

-Chemotherapie schädigt vorallem Zellen während der Zytokinese (Zellteilung). Bwi Haaren ist die Zellteilung hoch, daher sind sie besonders gefährdet. Besonders Kopfhaare weil sich dort ca 96% der Haare in der Wachstumsphase befinden. 

-Einflussfaktoren sind: Alter, Begleiterkrankungen, Zustand der Haare, schlechter Ernährungszustand

-vorallem i.v Medis lösen Alopezie aus, 10-28 Tage nach verabreichung. Dies kann ausser bei Zytostatika uch bei Heparin, Lithium, oralen Antikoagulanzien oder hormonellen kontrazeptiva der Fall sein. 

Jenach Dosis, Aplikationsart und Substanz fällt die Alopezie stärker aus

Fenster schliessen

Wie fühlen sich Betroffene mit Alopezie? Welche Pflegeinterventionen gibt es?

-Symptome: Scham, emotionale Belastung unterschiedlich stark, Ängste, verändertes Selbstbild, Körperbildstörung, Phobien. 

Interventionen: 

-frühzeitige, ausführliche Information über mögliche Alopezie und deren Reversibilität (ausser bei stammzellentransplantation und Radiotherapie evt irreversibel!) Infos sind: ablauf der Alopezie, möglicher Ausfall weiterer Körperbehaarung, veränderte Beschaffenheit des neuen Haars

-Haarpflege: milde schampoos, weiche bürste, evt nur 2x wövhentlich mit warmem wasser waschen, nicht föhnen oder rubbeln, nicht färben, keine locken machen, nicht straff zusammenbinden, 2 tage nach chemo nicht waschen. 

-kopfbedeckung, perrücke, frisuranpassung 

-schutz der kahlen Kopfhaut, info das KK teilkosten übernimmt. 

-kein permanent make-up während chemo, keine klebe-wimpern. Kurse empfehlen bezüglich aussehen/schminken für krebskranke

-pat gefühle aussprechen lassen und sie wissen lassen das es keine richtigen oder falschen gefühle dazu gibt