Lernkarten

Karten 104 Karten
Lernende 1 Lernende
Sprache Deutsch
Stufe Universität
Erstellt / Aktualisiert 12.07.2020 / 21.07.2020
Lizenzierung Keine Angabe
Weblink
Einbinden
0 Exakte Antworten 104 Text Antworten 0 Multiple Choice Antworten
Fenster schliessen

1

Inwiefern sind Gehirne für Menschen evolutionär betrachtet „teuer“?

 2% des Körpergewichts, 20% der Körperenergie

Fenster schliessen

1

 

Was versteht man unter der „neocortex ratio“?

 Verhältnis zwischen Neokortexvolumen und Volumen des gesamten Gehirns

Fenster schliessen

1

Wo ist die neocortex ratio des Menschen in der Verteilung der Primaten einzuordnen? Siehe Grafik im Text

  • Prosimians: zwischen 0 und 20

  • Platyrrhines: zwischen 10 und 40

  • OWM: zwischen 20 und 40

  • Hominoids: zwischen 30 und 50

Menschen: 110

Fenster schliessen

1

Erklären Sie drei Erklärungen für das Phänomen, dass Primaten, insbesondere der Mensch ein außergewöhnlich großes Gehirn haben

  • Developmental Hypothesis: Mütterliche Energieeinschränkungen bestimmen die Energiekapazität für den fötalen Gehirnwachstum

  • Ephiphenomenal Hypothesis: By-product von der Evolution der Körpergröße > Große Gehirne oder Teile des Gehirns sind eine unvermeidbare Konsequenz von großen Körpern

  • Diese beiden Theorien haben nichts mit externaler Selektion zu tun sondern mit biologischen Wachstumsprozessen

  • Ecological Hypothesis:

    • 1) Fruchtesser Hypothese: Früchte sind schwerer zu finden als Blätter > Fruchtesser brauchen ein größerer Gehirn um sich daran zu erinnern wo man Früchte finden kann

    • 2) Reviergrößen Hypothese: Tiere mit größerer Reviere benötigen ein größerer Gehirn für eine größere Mentale Karte

    • 3) Sammler Hypothese/Extraktive Nahrungssuche: Benötigt ein größeres Gehirn für besondere Fähigkeiten der Nahrungssuche  

Social Hypothesis: Die Social Brain Hypothese besagt, dass das Gehirn die soziale Gruppengröße bestimmt, eingeschränkt durch das Gedächtnis für Beziehungen und den sozialen Fähigkeiten die Beziehungen zu managen. Primaten haben also ein großes Gehirn entwickelt, um ihr soziales Netzwerk zu bewältigen. > Prozess dahinter: Fähigkeit Informationen zu manipulieren (nicht nur um sie zu erinnern) 

Fenster schliessen

1

Welche Beobachtung spricht gegen die „developmental hypothesis“?

  • Nur weil die Kapazität und Energie da ist, ist das kein ausreichender Grund wieso ein größeres Gehirn evolutionär entsteht > muss einen Kosten-Nutzen-Vorteil haben

Precocial Säugetiere haben keine höhere Stoffwechselraten als altricial Säugetiere trotz der Tatsache, dass Sie neonatale Gehirngrößen haben, die im Durchschnitt doppelt so groß sind

Fenster schliessen

1

Welche Beobachtung spricht gegen die Fruchtesser-Hypothese?

Keine Korrelation mit der Größe des Neokortex

Fenster schliessen

1

Welche Beobachtung spricht gegen die Sammler-Hypothese?

Keine Korrelation mit der Größe des Neokortex 

Fenster schliessen

1

Welche Beobachtung spricht für die Sozial-Hypothese?

  • Gruppengröße (Gruppengröße als Index für Gruppenkomplexität) und Neokortexgröße korrelieren

  • Neokortex hat den größten Anteil am Wachstum des gesamten Volumens und Neokortex ist verantwortlich für soziale Aspekte (Paarung, Theory of Mind, Intentionen wahrnehmen)

  • Neokortexgröße korreliert mit Paarungssystem von Primaten

  • Aktuell beste Erklärung durch Ausschluss der anderen Theorien

    • Achtung: Correlation is not Causation