Lernkarten

Karten 45 Karten
Lernende 1 Lernende
Sprache Deutsch
Stufe Berufslehre
Erstellt / Aktualisiert 17.06.2020 / 20.06.2020
Lizenzierung Keine Angabe
Weblink
Einbinden
4 Exakte Antworten 41 Text Antworten 0 Multiple Choice Antworten
Fenster schliessen

Beschreibe die akuten und chronischen Therapieformen der Prostatitis 

Akute Prostatitis; kann entweder konservativ (Bettruhe, Antibiose, Analgetika) oder invasiv (ggf. suprapubischer Blasenpunktion), bei der Prostataabszess ggf. TUR-P zur Abszesseröffnung) behandelt werden.

Chronische Prostatitis: wird ausschliesslich konservativ behandelt: Physiotherapie, Langzeitantibiose, Analgetika. 

Fenster schliessen

Beschreibe den Pflege- und Behandlungsplan bei Pat. mit einer Prostataerkrankung: 

  • Pflegekraf erstkontakt mit Pat. -> Vertrauen aufbauen 
  • Wohlbefinden des Pat. steigern
  • Wahrung der Intimsphäre 
  • Katheterversorgung (zur Urinableitung)
  • Präoperative Ängste nehmen und beruhigend wirken
  • Wichtig-> das notwendige Wissen sowie die Verhaltensmassregeln für die weitere poststationäre Genesung vermitteln.  
Fenster schliessen

Nenne die Pflegeschwerpunkte bei Pat. mit einer Prostataerkrankung 

  • Präoperative Betreuung
  • Postoperative Überwachung ( DK- und Wundpflege)
  • Entfernung von Wunddrainagen
  • Hautnahtmaterial und Katheter sowie Abschlussuntersuchung und -gespräch zur Förderung der häusslichen Genesung. 
Fenster schliessen

Erkläre die Bedeuutung in der präoperativen Phase bei Prostataerkrankungen 

Nach oft unangenehme Körpererfahrungen und Aufklärungsgespräche beim Urologen erhofft der Pat. durch stationäre Behandlung von seinem urologischen Problem befreit zu werden. Gleichzeitig hat er aber auch Angst vor der OP und dessen möglichen Folgen wie Inkontinenz und sexuelle Störungen. 

  • Bieten Sie daher die möglichkeit zum Gespräch oder zum Rückzug 
  • Stellen Sie sich Individuell auf jeden Pat. ein
  • Der Pat. muss für die OP alle Notwendigen Informationen erhalten sowi über die weiteren notwendigen präoperativen Massnahmen (z.B DK oder Intimrasur) aufgeklärt werden. 
Fenster schliessen

Erkläre die Bedeuutung der Postoperativen Phase bei Prostataerkrankungen 

  • Stationäre Überwachung bei chirurgisch grösseren Eingriffe: Gefahr der Hb-wirksame Nachblutung, TUR-Syndrom nach TUR-P als auch bei kardial-respiratorisch eingeschränkten Pat. 
  • Bei TUR-Syndrom= Intensivstation
  • Nachblutung oder Koagelbildung nach einer TUR-P oder offene Adenomresektion: DUrch die offene oder transurethrale Entfernung des gutartigen Prostataadenoms entsteht eine innere Wundhöhle. Um eine möglichst frühzeitige und effektive Blutstillung zu erzielen, wird diese Wundhöhle durch Aufblocken des Blockungsballon des Spülkatheters komprimiert. Da er trotz dieser Komprimierung Nachbluten kann, erfolgt gleichzeitig eine kontinuierliche Spülung über den Spülkatheter den Weg nach extrakorporal. Bilden sich bei verstärkter Blutung oder nicht ausreichender Spülgeschwindigkeit Koagel, kann daraus eine Harnblasentamponade resultieren. Die zunehmende Blasenfüllung aus Blutkoageln und Spülung mit Überdrehnung der Blase ist meist sehr schmerzhaft für den Pat. 
  • Spül- & Urinableitungssystem
  • Nierenfunktion überprüfen
  • Entfernung von Wunddrainagen und Katheter 
  • Training der Bauchbodenmuskulatur
  • Nach TUR-P Retrograde Ejakulation 
Fenster schliessen

Definiere Hysterektomie: 

Die operative Entfernung der Gebärmutter (Totalextripation des Uterus). Man unterscheidet zwischen den abdominalen, vaginalen und der laparaskopischen Vorgehensweisen. 

Fenster schliessen

Nenne die unterschiede der Abdominalen, Vaginalen und Laparaskopisch gestützte vaginale Hysterektomie. 

Abdominale Hysterektomie:  Uterus und Zervix (mit & ohne Entnahme der Eierstöcke und Eileiter) durch einen Bauchschnitt entfernt. Bevorzugt wird dieses Verfahren z.B bei sehr grossen Myomen sowie beim Zervix-& Korpuskarzinom. Bei Endometriumkarzinomen wird die erweiterte abdominale Hysterektomie nach Wertheim-Meigs durchgeführt. Dabei werden neben dem Uterus parametranses Gewebe, das obere Scheidendrittel, das paravaginale Bindegewebe sowie Lymphknoten entfernt. Bei fortgeschrittenem Tumorbefall kann eine Resektion von Blase- & Darumteilen notwendig werden und ggf. eine Stomaanlage nach sich ziehen. 

Vaginale Hysterektomie: Die Entfernung des Uterus erfolgt über einen Schnitt tief in der Scheide. Diese OP-Methode wird überwiegend zur Behandlung von Zervix- & Korpuskarzinom im Frühstadium sowie bei einem Uterusprolaps &/oder einem DDescensus genitalis durchgeführt. Bei Frauen z.B mit Kontinenzproblemen kann die vaginale Hysterektomie (VH) durch eine vordere &/oder hintere Kolporrhaphie (Raffung der verderen bzw. hinteren Scheidewand) entfernt werden. 

Laparaskpisch gestützte vaginale Hysterektomie: Uterus & Zervix werden über die Vagina entfernt. Gleichzeitig wird ein Laparoskop über zwei kleine Schnitte in das Abdomen eingeführt, mit dessen Hilfe der Oberbauch eingesehen und z.B der Kalteapparat des Uterus sowie die verbleibenden Eierstöcke abgelöst werden. 

MERKE! Die vaginalen OP-Verfahren sidn im Vergleich zu einem abdominellen Eingriff weniger schmerzhaft und hinterlassen keine bzw. bei der laparaskopisch gestützten vaginalen Hysterektomie nur geringe sichtbaren Narben. Vorteil: raschere Genesung der Pat.  

Fenster schliessen

Nenne die Komplikationen der Hysterektomie 

Folgende intra- &postoperativen Komplikationen können nach Hysterektomie auftreten: 

  • Intraoperative Verletzung von Harnblase, Harnleiter, Harnröhre und Darm 
  • Nachblutung
  • Infektionen
  • Blasenentleerungsstörungen und Harninkontinenz

Nach einer erweiterten abdominalen Hysterektomie nach Wertheim-Meigs kann es aufgrund der Resektion von Lymphknoten zu Lymphödemen der Beine kommen. Mögliche Spätfolgen einer Hysterektomie können Störungen der sexuellen Erlebnisfähigkeit (Aufgrund von Nervenverletzungen sein).