Lernkarten

Karten 45 Karten
Lernende 1 Lernende
Sprache Deutsch
Stufe Berufslehre
Erstellt / Aktualisiert 17.06.2020 / 20.06.2020
Lizenzierung Keine Angabe
Weblink
Einbinden
4 Exakte Antworten 41 Text Antworten 0 Multiple Choice Antworten
Fenster schliessen

Definiere Urologie: Urologie ist ein medizinischchirurgisches Fachgebiet, dass sich mit Erkrankungen der Nieren, des Harnleiters, der Harnblase und der Harnröhre beider Geschlechter beschäftigt. Sie ist auch zuständig für die Männlichen Organen wie zb Prostata. Häufigste Erkrankungen: Prostatakrebs und Harnwegsinfektionen. 


Definition Urologie:
Fenster schliessen

Definition Urogynäkologie 

Die Urogynäkologie befasst sich mit Krankheitsbildern des weiblichen Genitaltrakts und deren Behandlung. Typische Symtpome: Senkung der Genitalorgane, Harninkontinenz, Blasenschmerzen und Blaseninfektion.

Fenster schliessen

Für was dienen die Männlichen Geschlechtsorganen? 

Sie dienen der sexuellen Fortpflanzung. Die Hoden produzieren das männliche Geschlechtshormon „Testosteron“ und sind Produktions- und Reifungsort für die Spermien. Der Penis dient als Sexualorgan sowie auch als Träger des äussersten Harnröhrenabschnittes. Die Leisten führen wichtige Gefässe und Nerven, welche die Hoden versorgen, sowie den Samenleiter.

Fenster schliessen

Für was sind die weiblichen Geschlechtsorgane? 

Sie dienen der Fortpflanzung und der sexuellen Aktivität. Ihre Einteilung erfolgt je nach Lage in innere und äussere Geschlechtsorgane.

Fenster schliessen

Nenne verschiedene Erkrankungen beim Mann in der Urologie. 

Erektionsstörung (Erektile Dysfunktion), Vorhautverengung (Phimose), Hodenkrebs (Hodenkarzinom), Hodenverdrehung( Hodentorsion), Leistenbruch (Leistenhernie), Nebenhodenentzündung (Epididymitis) und Hodenentzündung ( Orchitis), Unfruchtbarkeit (Infertillität beim Mann). 

Fenster schliessen

Geschlechtsorganspezifische Erkrankungen bei Frauen 

Krebs der Eierstöcke (Ovarialkarzinom), Krebs des Gebärmutterhalses (Zervixkarzinom), Krebs des Gebärmutterkörpers ( Korpuskarzinom), Blutungsstörungen und Unterbauchschmerzen, Genitalprolaps, Senkung, Endometriose 

Fenster schliessen

Ermittle die Bedeutung, Folgen und Umgang von geschlechtsorganspezifischen Erkrankungen beim Mann, deren Umgang und Auswirkungen auf die emotionale Situation und den Gesamtorganismus. 

Nach unangenehmen Körpererfahrungen und Aufklärungsgesprächen beim Urologen erhofft sich der Pat. von seinen urologischen Problemen befreit zu werden. Er hat aber auch Angst vor der OP und dessen Folgen wie zb. Inkontinenz und sexuelle Störungen. Darum sollte dem Pat. die möglichkeit zum Gespräch geboten werden, aber auch zum persöhnlichen Rückzug. Nach radikaler Prostatektomie und Katheter Entfernung steht die Kontinenz für den Pat. im Vordergrund. In den ersten Tagen und Wochen ist oftmals eine Verwendung von Inkontinenzmaterial notwendig. Postoperativ Beckenbodentraining zur Erlangung der Kontinenz ist entscheidend. Mögliche Risiken: Nachblutung, Inkontinenz, Impotenz, Retrograde Ejakulation. 


Fenster schliessen

Ermittle die Bedeutung, Folgen und Umgang von geschlechtsorganspezifischen Erkrankungen bei der Frau, deren Umgang und Auswirkungen auf die emotionale Situation und den Gesamtorganismus. 

Die Bedeutung bei Frauen ist individuell. Es hängt von Ihrer Definition von Weiblichkeit ab. Fühlt sich eine Frau vor einer geplanten Gebärmutterentfernung in ihrem Wohlbefinden sehr beeinträchtigt (z.B aufgrund starker Blutungsstörungen), sieht sie der Uterusentfernung häufig positiv entgegen. Frauen ohne Kinderwunsch oder die schon Kinder haben fühlen sich oft entlastet, da die Verhütungsfrage mit der OP gelöst ist. Andere Frauen empfinden die Entfernung als Verlust ihrer Weiblichkriz und können Traurreaktionen bzw. Depressive Zustände entwickeln. Folgende Komplikationen können auftretten: Intraoperative Verletzung von Harnblase, Harnleiter, Harnröhre und Darm. Nachblutung, Infektionrn sowie Blasenentleerungsstörung und Harininkontinenz. Spätfolgen: Störung der sexuellen Erlebnisfähigkeit (aufgrund von Nervenverletzungen) sein. Werden auch die Eierstöcke entfernt, wird damit die Bildung der Geschlechtshormone abrupt aufgehoben. Darum können Frauen die noch nicht im Klimakterium sind über folgende Symptome klagen: Schweissausbrüche, Hitzewallungen, Psyische Erregungszustände, plötzliche Stimmungswechsel, Schlafstörungen. 

Fenster schliessen

Erstelle eine Pflegediagnose beim Mann. 

PD: Sexuelle Funktionsstörungen. Aufgrund von: Prostatektomie- Fehlinformationeb über die Sexualfunktion. Beeinflusst durch: Wahrgenommene sexuelle Einschränkung. Der Patient ist motiviert an schulungen Teil zu nehmen. 


Fenster schliessen

Ermittle Pflegeschwerpunkte von Pat. auf urologischen und gynäkologischen Stationen. 

Die Pflegekraft hat i.d.R den Erstkontakt zum Pat. Der Pat. sucht meist das Vertrauensverhältnis. Hierdurch wird die Pflegekraft eine wichtige Schlüsselfunktion bezüglich des Wohlbefindens des Pat. zuteilt. Insbesondere bei der stationären, perioperativen und ambulanten Pflege von Pat. mit Erkrankungen im Genitalbereich ist es zur Wahrung des Intimsbereichs des Pat. von entscheidender Bedeutung, diskret, einfühlsam, besonnen sowie kompetent vorzugehen.       - Katheterversorgung.                                                   Präpperativ: Ängste nehmen, beruhigend wirken. Weitere Pflegeschwerpunkte: Postoperative Überwachung, Katheter-, und Wundpflege, Entfernung von Wunddrainagen, Hautnahtmaterial, Abschlussuntersuchung. 


Fenster schliessen

Erkläre die Anatomie der Prostata 

Lizenzierung: Keine Angabe

Die Prostata (Vorstehdrüse) ist etwa 20Gramm, liegt zwischen der Harnblase und dem Beckenboden. Hinter ihr befindet sich der Mastdarm, vor ihr der Unterrand des Schambeins, mit dem sie fest verbunden ist. Sie gehört zu den inneren Geschlechtsorgane vom Mann. 

Fenster schliessen

Erkläre den Aufbau der Prostata 

Die Prostata umhüllt den Beginn der Harnröhre und ihr Aufbau besteht aus zahlreichen Drüsen, gefässreichem Bindegewebe und Muskelfasern, eingehült in eine feste, bindegewebige Kapsel. Die Drüsen werden nach ihrer Lage in Aussen/innendrüsen eingeteilt, ihre Ausführungsgänge münden einzeln in die Harnröhre neben dem Samenhügel. Der Samenleitet und der Ausführungsgang der Samenblase bilden zusammen das Spritzkanälchen, das die Prostata durchzieht und auf dem Samenhügel in die Harnröhre mündet. Das Blut und Lymphgefässe der Prostata stehen in einer enger Verbindung zu denen der Harnblase und des Mastdarms. Die Nervenversorgung der Prostata erfolgt durch Fasern des unwillkürlichen Nervensystems (Sympathikus und Parasympathikus). 

Fenster schliessen

In welchen 5 Zonen unterteilt sich die Prostata?

  • Vordere Zone: Dünn, kaum Drüsen, fast nur Bindegewebe und Muskulatur 
  • Umgebung der Harnröhre: Nur wenig Gewebe, vor allem Muskulatur 
  • Übergangszone (Transitionalzone): Kleiner Bereich, besonders vor und seitlich des Anfangszeils der Harnröhre, Er vergrössert sich im Laufe des Lebens, evtl. bis zur gutartigen Prostatavergrösserung, wobei die anderen Bereiche zusammengedrängt werden
  • Zentrale Zone: Bereiche um die beiden Spritzkanälchen (fast 1/4) 
  • Periphere Zone: Grösster Teil der Prostata (75% unten seitlich sowie bis fast oben) Hier ensteht Prostatakrebs am häufigsten. 
Fenster schliessen

Was produziert die Prostata? 

  • Sie produziert ein alkanisches Sekret (pH 7,8), welches einen Anteil von ca. 30% der Samenmenge beim Samenerguss ausmacht. 
  • Es aktiviert die Beweglichkeit der Spermien & schützt die Spermien vor dem sauren Milieum der Vagina. 
  • Die Prostata sezeniert das Prostata-spezifische Antigen (PSA), ein Eiweiss, dass sich im Blut bestimmen lässt und als sog. Tumor-marker fungiert. 
Fenster schliessen

Wie findet man die Prostata? 

  • Rektum untersuchung 
  • Tastuntrrsuchung (Vergrösserung der Prostata) 
  • PSA-Wert wird im Serum festgestellt (norm 4ng/ml), bei Krankheiten meist erhöht
  • Bildgebende Verfahren: Sonografie der Prostata 
  • Biopsie 
  • Bakteriologie (bei Prostatitis).
Fenster schliessen

Welche Funktion hat die Prostata? 

  • Ist an der Spermabildung, Ejakulation & dem Hormonstoffwechsel beteiligt.
  • Hauptaufgabe: Sekretbildung.  Beginnt mit der Pubertät, wenn die Prostata unter dem Einfluss von männlichen Sexualhormonen, den sog. Androgenen, zu einem funktionstüchtigen Organ heranwächst. Wichtigste Sexualhormon -> Testosteron, das in den Hoden produziert wird und durch die Prostata in seine biologisch aktivste Form, das Dihydrotestosteron (DHT), umgewandelt wird. 
  • Unterstützt aufgrund ihrer Lage den Blasenhalsnund damit den Verschluss der Harnblase: Bei der Miktioj verschliesst die Muskulatur von Blase und Prostata die Spritzkanälchen und die Ausführungsgänge der Prostatadrüsen, damit kein Urin eindringen kann. 
Fenster schliessen

Was passiert beim Geschlechtsverkehr/Samenerguss? 

Nervenimpulse des Sympathikus aktivieren unwillkürlich verschiedene Muskeln: Durch die Spritzkanälchen pressen die Samenleiter die Spermien und die Samenblasen ihr Sekret in den von der Prostata umschlossenen Teil der Harnröhre. Dorthin wird auch das Prostatasekret gedrückt. Diesen Vorgang nennt man Emission. 

 

Zugleich sorgt die Muskulatur von Prostata und Blasenhals dafür, dass Sperma nicht in die Harnblase gelangt. Dann wird die Ejakulation ausgelöst. 

Fenster schliessen

Wie ist das Prostatasekret? 

  • milch-trüb, dünnflüssig und leicht sauer. 
  • Enthält Enzyme (Fermente), das sind Eiweisse mit wichtigen Aufgaben, wie die saure Prostata-Phosphatase und das PSA, das der Verflüssung des Ejakulation dient. 
  • Weiterer Inhaltsstoff: Spermien, es schützt die DNA der Spermien und verleiht der Sperma seinen charakterischen Geruch. 
Fenster schliessen

Nenne die 2 Sexualhormone des Mannes. 

  • Androgene
  • Östrogene
  • Beides wird in den Hoden und teilweise in den Nebennieren gebildet, aber auch im Fettgewebe. 
Fenster schliessen

Was sind Androgene? 

  • Männliche Geschlechtshormone
  • Hauptvetreter: Testosteron 
  • Werden aus Cholesterin gebildet, in den Ledying-Zwischenschritte der Hoden, geringer Menge in den Nebennieren. Von dort -> ins Blut und binden sich hier fast vollständig an ein besonderes Eiweiss, das SHBG (sexualhormon-bindendes-Globulin). Dieses transportier sie zu ihren Zielzellen, z.B in den Geschlechsorganen, aber auch zur Leber wo sie rasch abgebaut werden. 
  • Die Abbauprodukte erreichen wiederum über den Blutweg die Nieren und werden über die Harnblase mit dem Urin ausgeschieden. 
  • Zielzellen: befinden sich zb in der Prostata und den Samenblasen, in der Haut (zb Barteuchs) und der Muskulatur, sowie Gehirn: Hier sorgen sie für die Lipido (Geschlechtstrieb) und die Regulation ihres eigenen Blutspiegels.
Fenster schliessen

Was sind Östrogene? 

  • Gruppe weiblicher Geschlechtshormone
  • Werden mithilfe des Enzyms Aromatase aus Androgenen gebildet 
  • Leber baut sie langsamer ab als Androgene-> gelangt danach über die Galle in den Stuhl sowie über die Nieren im Urin. 
Fenster schliessen

Erkläre die Funktion der Hoden bei der Bildung der Androgene. 

  • Wird vom Hypothalamus (Teil des Zwischenhirn) über die Hypophyse (Hirnanhangdrüse) unter dem Einfluss übergeordneter Hirnzentren gesteuert, 
  • Einfluss auf den Regelkreis hat auch dir aktuelle Situation (Zeit,Jahreszeit, Alter, Wohlbefinden). 
  • Neben den Androgenen sind folgende Hormone beteiligt: 
  • FSH: Follikel-stimmulierendes Hormon
  • LH: Luteindierendes Hormon 
  • LH-RH: LH- Releasing-Hormon 
  • Inhibin 
Fenster schliessen

Erkläre den Regelkreis 

  • Hypothalamus bildet LH-RH -> das die Hypophyse zur Produktion und Freisetzung von FSH- und LH anregt: 
  • FSH fördert in den Hoden die Bildung von Spermien und von inhibin. Dessen Blutspiegel signalisiert wiederum der Hypophyse den FSH-Erfolg, die dann den FSH- Nachschub, indirekt also den Inhibinspiegel, reguliert. 
  • LH reguliert die Bildung der Androgene in den Hoden. 
  • Der Blutspiegel der Androgene reguliert im Hypothalamus und in der Hypophyse die Produktion von LH-RH und LH und dadurch indirekt den der Androgene. 
Fenster schliessen

Was macht man bei der Behandlung des Prostatakarzinomd mit LH-RH-Analoga? 

Ein Wirkstoff in Depotform wird unter die Haut gespritzt, der wie LH-RH wirkt, aber länger. Seine kontinuierliche Freisetzung verstärkt zunächst dir LH-Ausschüttung; so dass der Androgen-Spiegel steigt. Später dann werden die Hypophysezellen unempfindlich und stellen die LH und FSH- Bildung ein. Damit wird auch die Androgen-Bildunh in den Hoden eingestellt, das Krebswachstum wird wegen des Androgen-Entzugs nicht mehr gefördert. 

Fenster schliessen

Nenne die Möglichen Beschwerden der Prostata. 

erektile Dysfunkion (störung der Erektion) Miktionsstörungen ( durch die unmittelbare Nähe der Prostata zur Harnblase und Harnröhre) vorallem bei: Prostatahyperplasie, Prostatitis, Prostatakarzinom. 

Symptome: 

  • Brennen beim Wasserlassen
  • Dysurie (gestörte und schmerzhafte Blasenentleerung) 
  • Pollakisurie (häufiger Urindrang) 
  • Hämaturie (Blut im Urin)
Fenster schliessen

Welche Erkrankungen der Prostata sind bekannt? 

  • Gutartige Prostatavergrösserung (benigne Prostatahyperplase, BPH) 
  • Prostatakarzinom
  • Akute/ chronische Prostatitis 
Fenster schliessen

Grundlagen Benigne Prostatahyperplase 

Sind hormonell bedingt. Im Alter nimmt die Häufigkeit zu. Bis zu 60% der über 50-Jährigen Männer leiden unter meist zunehmenden Symptomen. Es resultiert eine Einengung/ Kompresion der Harnröhre mit erhöhtem Auslasswiderstand der Harnblase. 

Typische Miktionsbeschwerden: 

  • Startschwierigkeiten 
  • Häufige Miktion ( Pollakisurie)
  • Miktion auch Nachts (Nykturie)
  • Harnverhalt 

Therapieformen: Medikamentös (pflanzliche Präperate, 5a-Reduktase-Hemmer zur Verkleinerung dee Prostatavolumens) . Operativ -> Prostatavolumen <80ml: endoskopisch transurethrale Prostataadenomresektion (TUR-P) mittels elektrischer Schlinge als Goldstandard. Prostatavolumen >80ml: offene transvesikale Prostataadenomektomie. TUNA, Laser-Vaporisition. 

Fenster schliessen

Welche NW hat die TUR-P, offene Adenomektomie operation? 

  • Retrograde Ejakulation 
  • Harnblasenblutung und Koagelbildung in der Harnblase (Tamponade) 
  • Bei der TUR-P besteht das Risiko der Inkontinenz durch Verletzung der Blasenschliessmuskels 
  • Bei der TUR-P besteht die Gefaht des sog. TUR-Syndroms; Hierbei kommt es während der transurethralen Rektion zur Einschwemmung von elektrolytfreier Spülflüssigkeit in das Gefässystem. Vorallem bei längeren OP-Dauer besteht die Gefaht der Hypervolämie mit Verdünnungshyponätriemie und Entgleisung des Elektrolythaushaltes. Ein Lungenödem oder Schock kann resultieren, sodass ggf. eine Intensivmedizinische Überwachung bei TUR-Syndrom notwendig wird. 
Fenster schliessen

Erkläre die 3 Stadien der Miktionsbeschwerden bei einer Prostatahyperplasie. 

  1. Reizstadium: kein Restharn in der Blase. Pollakisurie und Nykturie 
  2. Restharnstadium: die Blase kann jetzt die Abflussbehinderung nicht mehr kompensieren. Nach Blasenentleerung bleibt Restharnmenge von bis zu 100ml. Alle beschwerden des Reizdarm treten auf zusätzlich kann ein HWI, Blasensteinbildung & Dranginkontinenz entstehen. 
  3. Kompensationsstadium: Problematik der Überlaufblase (Ischuria paradoxa).-> Harnstauungsnieren, mit fortgeschrittendem Verlust des Nierengewebes und mit nachfolgender Niereninsuffizient bis zur Harnvergiftung (Urämie). 
Fenster schliessen

Prostatakarzinom 

  • Häufigster Tumor beim Mann 
  • Ursachen Unklar 
  • Im Frühstadium Symptomlos, bei Tumorwachstum sind die Symptome gleich wie bei einer Hyperplase (Miktionsbeschwerden) 
  • fortgeschrittenem/spät Stadium: leidet der Pat. unter lokalen Beschwerden unter Knochenschmerzen aufgrund ossärer (dem Knochen entlang) Metastasen.