Lernkarten

Karten 17 Karten
Lernende 1 Lernende
Sprache Deutsch
Stufe Universität
Erstellt / Aktualisiert 19.04.2020 / 13.05.2020
Lizenzierung Keine Angabe     (embryologie.ch)
Weblink
Einbinden
1 Exakte Antworten 13 Text Antworten 3 Multiple Choice Antworten
Fenster schliessen

Was entsteht aus dem hufeisenförmigen Hohlraum, welcher sich zwischen dem parietalen und dem viszeralen Blatt des extraembryonalen Mesoderms direkt kranial der Kopffalte/Neuralplatte bildet? Und was entwickelt sich aus dem viszeralen Mesoderm am Boden dieses Hohlraums?

Lizenzierung: Keine Angabe

Aus dem hufeisenförmigen Hohlraum oberhalb der Kopffalte (3) entsteht die Perikardhöhle (2) und das viszeralen Mesoderm am Boden der Höhle bildet die Anlage des Myokards, die als kardiogene Platte (1) bezeichnet wird.

Fenster schliessen

Die kardiogene Platte besteht aus:

Ektodermzellen

Mesodermzellen der Splanchnopleura

Endodermzellen

Mesodermzellen der Somatopleura

Fenster schliessen

Wie heissen die 3 (bzw. 4) Schichten des Herzschlauches?

An welche Struktur grenzt die äusserste Schicht?

Womit ist der Abstand zwischen den beiden inneren schichten ausgefüllt?

Lizenzierung: Keine Angabe
  • Epikard: Äusserste, seröse Schicht, welche an die Perikardhöhle grenzt (1)
  • Myokard: Bildet gemeinsa mit dem Epikard den Myoepikardmantel (4)
  • Endokard => Endokardschlauch aus Epithelialgewebe (3)

Zwischen Myoepikardmantel und Endokardschlauch befindet sich die Herzgallerte (2).

Fenster schliessen

Um wieviel Grad wird die Herzanlage bei der kranialen Flexion relativ zum Embryonalkörper gedreht? Was kommt durch diese Drehung direkt ventral, was dorsal der kardiogenen Platte (Myokard) zu liegen?

Welche Struktur befindet sich nun kaudal der Herzanlage und was entsteht daraus?

Lizenzierung: Keine Angabe

Die kardiogene Platte (8) wird bei der kranialen Flexion um 180° gedreht. Dadurch kommt sie direkt ventral des Vorderdarms (8) in der Thoraxregion zu liegen. Sie wird jetzt ventral von der Perikardhöhle (4) bedeckt und später umschlossen.

Durch die kraniale Flexion wandert das Septum transversum (6) in den Bereich kaudal der Herzanlage ein, aus ihm bilden sich wesentliche Anteile des Zwerchfells (Diaphragma).

Fenster schliessen
Lizenzierung: Keine Angabe

Benenne die Strukturen (1-9) während der Schlaufenbildung des tubulären Herzens.

Wie verändert sich die Lage des Einfluss- zum Ausflusstrakt während dieses Vorgangs?

  1. Saccus aorticus
  2. Conus
  3. Anlage der Atrien (Vorhof)
  4. Anlage der Ventrikel (Herzkammer)
  5. Linker Sinusknoten
  6. Vena umbilicalis sinistra
  7. Vena omphalomesenterica
  8. Perikard
  9. Sulcus interventrikularis

Der Einflusstrakt (rosarot) schiebt sich bei der Schlaufenbildung hinter den embryonalen Ventrikel (violett) und de Ausflusstrakt (gelb).

Fenster schliessen

Welche 3 Gefässe laufen im den Sinushörnern des Sinus venosus zusammen? Woher stammen sie? 

Lizenzierung: Keine Angabe

Im Sinus venosus (1) läuft das Blut aus folgenden Gefässen zusammen:

  • Die Nabelvene (V. umbilicalis) aus dem parietalen Mesoderm der Nabelschnur (=> Plazentakreislauf)
  • Die Dottervene (V. Omphalomesentericae) aus dem viszeralen Mesoderm des Dottersacks, welche durch dieLeber(-anlage) verläuft (=> Dotterkreislauf)
  • Die Krardinalvenen (V. cardinales communes) aus der Anastomose den Vv. cardinales superior et inferior aus dem Embryonalen Körperkreislauf

=> vom Sinus venosus (Einflusskanal) erreicht das Blut den Vorhof bzw. dessen Anlage

Fenster schliessen

Welche gefässe bilden die V. Cava superior, welche die V. Cava inferior?

Was passiert mit der linken Seite des ursprünglich symmetrischen Venensystems?

Lizenzierung: Keine Angabe

Vena cava superior (1) = V. cardinalis communis dextra (aus der sup. et inf. dextra)

Vena cava inferior (3) = V. Omphalomesenterica (Dottervene) + V. umbilicalis sinistra, welche in der Leber via den Ductus venosus auf die rechte Seite wechseln

=> Das linke Venensystem bildet (peripher) Anastomosen zum rechten und sichert so die Drainage der linken Körperseite. Der Einmündungskanal (6) verschiebt sich nach rechts und aus dem querverlaufenden linken Sinushorn bildet sich der Sinus coronarius (führt das Blut aus dem Herzen selbst zurück), der Rest des zentralen linken Systems bildet sich zurück.

 

Fenster schliessen

Welches Gefäss mündet unabhängig vom Sinus venosus ins primitive Herzen? In welchem Bereich? Wie vermehrt sich dieses? Welchem Kreislauf liegt es zu Grunde?

Lizenzierung: Keine Angabe

Entstehung der Gefässe des Lungenkreislaufs: Mit der Weiterentwicklung des Herzens wird immer mehr von den Pulmonalvene (V. pulmonalis) ins linke Atrium inkorporiert (sozusagen "eingesogen"), sodass am Ende der embryonalen Periode 4 unabhängige Pulmonalvenen ins Atrium münden, zwei Aeste der linken und zwei der rechten Pulmonalvene.