Lernkarten

Karten 48 Karten
Lernende 1 Lernende
Sprache Deutsch
Stufe Mittelschule
Erstellt / Aktualisiert 29.11.2019 / 03.12.2019
Lizenzierung Keine Angabe
Weblink
Einbinden
0 Exakte Antworten 46 Text Antworten 2 Multiple Choice Antworten

1/48

Fenster schliessen

Was ist Energie

Energie ist die Fähigkeit eines Systems, Arbeit zu verrichten. Es gibt verschiedene Energieformen : Wärme, Licht, chemische, elektrische oder mechansiche Energie.

Fenster schliessen

Energieinhalt

Jede Stoffportion hat eine bestimmte innere Energie. Sie ist von der Stoffart und von der Masse abhängig. 

Fenster schliessen

Exotherm

Sind Produkte energieärmer als die Edukte, ist die Reaktion exotherm: Innere Energie wird z.b in Wärme umgewandelt und an die Umgebung abgegeben. 

Fenster schliessen

Endotherm

Sind die Produkte energiereicher als die Edukte, verläuft die Reakion endotherm: Energie muss z.B. als Wärmer zugeführt werden.

Fenster schliessen

Aktivierungsenergie

Um Sotffe zur Reaktion zu bringen, müssen sie durch Zufuhr von Energie aktiviert werden.

Fenster schliessen

Reinstoffe Defintion

konstante Zusammensetzung und bestimmte Eigenschaften. Sie können durch physikalische Trennverfahren nicht zerlegt werden.

Fenster schliessen

Elemente

Elemente sind Reinstoffe, die sich nicht in mehrere Stoffe zersetzen und nicht ineinander umwandeln lassen. Ein Element besteht aus gleichartigen Atomen. Die Atome verschiedener Elemente unterscheiden sich. Es gibt also viele Atomsorten wie Elemente

Fenster schliessen

Elementsymbole

Jedes Element hat einen Namen und ein Symbol aus einem oder zwei Buchstaben.

Fenster schliessen

Metalleigenschaften

Leitfähigkeit für Strom und Wärme, hohe Dichte, hohe Schmelz- und Siedetemperatur, Metallglanz und Duktilität. Mit Ausnahme Quecksilber.

 

Bsp. Aluminium, Eisen, Gold, Platin, Zink

Fenster schliessen

Nichtmetalle

haben relativ niedere Schmelz und Siedetemperatur, kleine Dichte und geringe Leitfähigkeit für Strom und Wärme. 

Fenster schliessen

Halbmetalle

stehen in Ihren Eigenschaften zwischen den Metallen und den Nichtmetallen

Fenster schliessen

Verbindungen

Verbindungen sind Reinstoffe, die sich durch chemische Reaktionen in Elemente zersetzen lassen. Sie haben im Gegensatz zu den Gemischen eine bestimmte Zusammensetzung und konstante Eigenschaften.

Fenster schliessen

Organsiche Sotffe

Anorganische Stoffe

Organische Stoffe sind ursprünglich die Verbindungen der Lebewesen 

Anorganische Verbindungen solche der unbelebten Natur

Fenster schliessen

Analyse

Zersetzung einer Verbindung in Elemente. Verlaufen meistens Endotherm.

Fenster schliessen

Synthese

Die Herstellung einer Verbindung aus den Elemnetne bezeichnet man als Synthese.

Fenster schliessen

An was erkennen wir Stoffe?

Masse

Aggregatzustand

Eigenschaften

Fenster schliessen

Stoffeigenschaften

sind von der Grösse und der Gestalt der Gegenstände unabhängig und bei festgelegten Bedingungen konstant.

Fenster schliessen

Eine Stoffportion

hat eine bestimme Masse

hat keine Masse

Stoffeigenschaften

Fenster schliessen

Physikalische Stoffeigenschaften..

lassen sich messen und beobachten ohne, dass sich der Stoff umwandelt

Fenster schliessen

Nenne wichtige Stoffeigenschaften

Schmelz- und Siedetemperatur, Glanz, Farbe, Geruch, Dichte, Härte, Verformbareit, Leitfähigkeit für Strom und Wärme, Löslichkeit in einem bestimmten Lösungsmittel, Kristallform.

Fenster schliessen

Was bedeutet NB

Normbedingungen, unter denen die physikalischen Eigenschaften normalerweise gemessen werden.

Fenster schliessen

Formel der Dichte

Masse (in g) : Volumen (in cm3) = Dichte

Fenster schliessen

Nenne die Aggregatzustände:

- fest

- flüssig 

- gasförmig

 

Fenster schliessen

Wie nennt man die Zustandsänderungen eines Aggregatzustandes.

Fest in Flüssig --> schmelzen 

flüssig in fest --> erstarren 

flüssig in gas --> verdampfen

gas in flüssig --> kondensieren

fest in gas --> sublimieren 

gas in fest --> resublimieren

Fenster schliessen

Energieumsatz bei Ändrungen eines Aggregatzustandes

Schmelzen, Verdampfen und Sublimieren verbrauchen Wärme. 

Kondensieren Erstarren und Resublimieren geben Wärme frei. 

Fenster schliessen

Erläutern Sie das Teilchenmodell

Sotffe bestehen aus kleinsten Teilchen, die sich ständig bewegen. Ihre Geschwindigkeit nimmt mit steigender Temperatur zu. Die Kräfte und die Abstände zwischen den Teilchen sind abhängig vom Aggregatzustand.

Fenster schliessen

Kristalle

Kristalle sind feste Körper, die von regelmässig angeordneten, ebenen Flächen begrent sind. Sie sind die sichtbare Folge der regelmässigen Teilchenordnung im Gitter. 

Fenster schliessen

Wann bilden sich Kristalle..

beim Erstarren einer Flüssig, beim Eindampfen einer Lösung und beim Abkühlen einer gesättigten Lösung eines festen Sottfs

Fenster schliessen

Gase Stoffeigenschaften und Teilchenmodell

Stoffeigenschaften:

Gase verteilen sich im ganzen Raum, auch entgegen der Schwerkraft. Sie lassen sich leicht verformen und zusammendrücken.

 

Teilchenmodell:

Die Teilchen eines Gases bewegen sich praktisch unabhängig voneinander mit hoher Geschwindigkeit, die Anziehungskräfte zwischen ihnen sind klein, die Abstände gross.

Fenster schliessen

Flüssigkeiten Stoffeigenschaften und Teilchenmodell

Stoffeigenschaften:

lassen sich leicht verformen und teilen, aber kaum zusammendrücken. 

Teilchenmodell:

Die Teilchenmodell sind gegeneinander beweglich, ihre Geschwindigkeit ist klein, die Anziehungskräfte relativ stark, die Abstände klein.