Lernkarten

Karten 48 Karten
Lernende 1 Lernende
Sprache Deutsch
Stufe Mittelschule
Erstellt / Aktualisiert 29.11.2019 / 03.12.2019
Lizenzierung Keine Angabe
Weblink
Einbinden
0 Exakte Antworten 46 Text Antworten 2 Multiple Choice Antworten
Fenster schliessen

An was erkennen wir Stoffe?

Masse

Aggregatzustand

Eigenschaften

Fenster schliessen

Stoffeigenschaften

sind von der Grösse und der Gestalt der Gegenstände unabhängig und bei festgelegten Bedingungen konstant.

Fenster schliessen

Eine Stoffportion

hat eine bestimme Masse

hat keine Masse

Stoffeigenschaften

Fenster schliessen

Physikalische Stoffeigenschaften..

lassen sich messen und beobachten ohne, dass sich der Stoff umwandelt

Fenster schliessen

Nenne wichtige Stoffeigenschaften

Schmelz- und Siedetemperatur, Glanz, Farbe, Geruch, Dichte, Härte, Verformbareit, Leitfähigkeit für Strom und Wärme, Löslichkeit in einem bestimmten Lösungsmittel, Kristallform.

Fenster schliessen

Was bedeutet NB

Normbedingungen, unter denen die physikalischen Eigenschaften normalerweise gemessen werden.

Fenster schliessen

Formel der Dichte

Masse (in g) : Volumen (in cm3) = Dichte

Fenster schliessen

Nenne die Aggregatzustände:

- fest

- flüssig 

- gasförmig

 

Fenster schliessen

Wie nennt man die Zustandsänderungen eines Aggregatzustandes.

Fest in Flüssig --> schmelzen 

flüssig in fest --> erstarren 

flüssig in gas --> verdampfen

gas in flüssig --> kondensieren

fest in gas --> sublimieren 

gas in fest --> resublimieren

Fenster schliessen

Energieumsatz bei Ändrungen eines Aggregatzustandes

Schmelzen, Verdampfen und Sublimieren verbrauchen Wärme. 

Kondensieren Erstarren und Resublimieren geben Wärme frei. 

Fenster schliessen

Erläutern Sie das Teilchenmodell

Sotffe bestehen aus kleinsten Teilchen, die sich ständig bewegen. Ihre Geschwindigkeit nimmt mit steigender Temperatur zu. Die Kräfte und die Abstände zwischen den Teilchen sind abhängig vom Aggregatzustand.

Fenster schliessen

Kristalle

Kristalle sind feste Körper, die von regelmässig angeordneten, ebenen Flächen begrent sind. Sie sind die sichtbare Folge der regelmässigen Teilchenordnung im Gitter. 

Fenster schliessen

Wann bilden sich Kristalle..

beim Erstarren einer Flüssig, beim Eindampfen einer Lösung und beim Abkühlen einer gesättigten Lösung eines festen Sottfs

Fenster schliessen

Gase Stoffeigenschaften und Teilchenmodell

Stoffeigenschaften:

Gase verteilen sich im ganzen Raum, auch entgegen der Schwerkraft. Sie lassen sich leicht verformen und zusammendrücken.

 

Teilchenmodell:

Die Teilchen eines Gases bewegen sich praktisch unabhängig voneinander mit hoher Geschwindigkeit, die Anziehungskräfte zwischen ihnen sind klein, die Abstände gross.

Fenster schliessen

Flüssigkeiten Stoffeigenschaften und Teilchenmodell

Stoffeigenschaften:

lassen sich leicht verformen und teilen, aber kaum zusammendrücken. 

Teilchenmodell:

Die Teilchenmodell sind gegeneinander beweglich, ihre Geschwindigkeit ist klein, die Anziehungskräfte relativ stark, die Abstände klein.

Fenster schliessen

Feststoffe: Stoffeigenschaften und Teilchenmodell

 

Sotffeigenschaften :

lassen sich nur schwer verformen, teilen oder zusammendrücken.

Teilchenmodell:

Teilchen sind dicht gepackt, sie bilden ein Gitter, in dem sie, an feste Plätze gebunden, nur leicht schwingen. Die Anziehungskräfte sind sehr stark, die Abstände sind klein.

Fenster schliessen

Was sind Reinstoffe?

besteht nur aus einer Stoffart und haben definierte Eigenschaften.

Fenster schliessen

In was unterteilt man Gemische

heterogene Gemische:

sind von blossem Auge als solche erkennbar. Granit, Beton

 

homogen:

Gemische erscheinen einheitlich, sind vom blossem Auge nicht als Gemische erkennbar. z.B Salzlösung oder Alkohol in Wasser

Fenster schliessen

Was ist eine Phase?

Als Phase bezeichnet man einen homogenen Teil der Materie, der durch eine Grenzfläche von einer anderen Phase getrennt ist. An der Phasengrenze ändern sich die Eigenschaften sprunghaft.

Fenster schliessen

Heterogenes Gemische

Was gehören zu Heterogene Gemische?

die Komponenten sind sichtbar, sie behalten ihre Eigenschaften. Ein heterogenes Gemisch besteht aus mindestens zwei verschiedenen Phasen. 

Suspension 

Emulsion

Fenster schliessen

Suspension

Mischung von fest und flüssig lassen sich durch Firltration trennen. 

Mischung von flüssig und flüssig lassen sich im Scheidetrichter trennen.

Fenster schliessen

Homogene Gemsiche

ähneln sich den Reinstoffen und bestehen nur aus einer Phase.

Fenster schliessen

Lösungen

Lösungen sind homogene Gemische fester, flüssiger oder gasförmiger Stoffe in einem flüssigen Lösungsmittel.

Fenster schliessen

Löslichkeit

Die Löslichkeit ist die Masse eines Stoffs, die sich in einer bestimmten portion Lösungsmittel bei einer festgelegten Temperatur maximal löst. Die Löslichketi nimmt bei den meisten Stoffen mit steigender Temperatur zu, bei Gasen ab.

Fenster schliessen

Lösunsvorgang

Beim Lösen eines festen Stoffs werden seine Teilchen von den Lösungsmittel-Teilchen umhüllt und dadurch von ihren Nachbarn im Gitter weggedrängt, aus dem Gitter gelöst

Fenster schliessen

Diffusion

Die gelösten Teilchen verteilen sich durch ihre Eigenbewegung im Lösungsmittel. Diese Diffusion führt zu einer gleichmässigen Verteilung des gelösten Stoffs.

Fenster schliessen

Lösungen von Flüssigkeiten

als mischbar bezeichnet man zwei Flüssigkeiten, wenn sie ein homogenes Gemisch bilden. Der Gehalt wird als Volumenanteil angegeben. 

 

Fenster schliessen

Gasgemische

Gase durchmischen sich aufgrund der Eigenbewegung der Teilchen. (Diffusion)

Fenster schliessen

Luft

Die Luft ist ein Gemisch. Ihre Hauptbestandteile sind die Elemente Stickstoff und Sauerstoff.

Fenster schliessen

Trennmethoden

Gemische lassen sich durch Franktionierungsmethoden in Reinstoffe trennen. Diese bleiben unverändert.