Premium Partner

Einführung in die Biotechnolgie (Tutorium)

WS 2018/2019 RWTH Aachen

WS 2018/2019 RWTH Aachen


Set of flashcards Details

Flashcards 136
Language Deutsch
Category Biology
Level University
Created / Updated 06.03.2019 / 26.05.2019
Licencing Not defined
Weblink
https://card2brain.ch/box/20190306_einfuehrung_in_die_biotechnolgie
Embed
<iframe src="https://card2brain.ch/box/20190306_einfuehrung_in_die_biotechnolgie/embed" width="780" height="150" scrolling="no" frameborder="0"></iframe>

Ordnen Sie den Farben Weiß, Rot, Grün, Gelb, Blau und Grau den jeweiligen Zweig der Biotechnologie zu! Nennen Sie zudem jeweils typische Produkte! 

• Weiß: Industrielle Biotechnologie
Grund- und Feinchemikalien, Aminosäuren, Organische Säuren, ...
• Rot: medizinische Biotechnologie
Therapeutika, Vakzine, Arzneistoffe, Diagnostika, Gentherapie, ...
• Grün: Pflanzenbiotechnologie
Resistente Pflanzen, Bt-Mais, Amflora, Phytoremediation, plant made
pharmaceuticals, ...
• Gelb: Insektenbiotechnologie
Insekten zur Arzneimittelproduktion, Antibiotika, Pflanzenschutz, ...
• Blau: marine Biotechnologie
Definiert nach Herkunft der Produkte; Aquakulturen, Fischwachstum,
Energiebranche, Medikamente, ...
• Grau: Umwelt—Biotechnologie
Altlastensanierung, Recycling, Abwasser- und Luftreinigung

Was versteht man unter Phytoremediation? Nennen Sie zudem vier Unterteilungen und erläutern Sie diese kurz. 

• Phytoremediation = Nutzung von Pflanzen zur Sanierung von Böden

• Phytoextraktion: Aufnehmen der Schadstoffe aus dem Boden und Anreichern der Schadstoffe in den Wurzeln oder im Spross. Evtl. Entsorgung nach der Vegetationsperiode, z.B. Verbrennung

• Phytostabilisierung: Binden von Schadstoffen, um weitere Kontamination z.B. des Grundwassers zu verhindern. Schutz vor Erosion.

• Phytodegradation: Aufnahme und Abbau der Schadstoffe durch die Pflanzen.

• Rhizofiltration: Im Wurzelbereich werden Stoffe von den Pflanzen ausgeschieden, die das Wachstum von Mikroorganismen fördern, die wiederum die Schadstoffe umsetzen.

Welche Ziele werden in der grünen Biotechnologie verfolgt? Nennen Sie jeweils mind. 2 Beispiele! 

• Vermittlung von Resistenzen (BT-Mais, Rizomaniaresistenz)

• Ertragserhöhung (Futtermittel) • Veränderte Inhaltsstoffe von Pflanzen (Golden Rice, Amflora-Kartoffel, Kartoffeln mit höherem Proteingehalt oder weniger Asparagin, …)

• Plant made pharmaceuticals (Aktiv- und Passivimpfstoffe, rekombinante Proteine / Pharmaka)

• Phytoremediation → Phytoextraktion → Phytostabilisierung → Phytodegradation → Rhizofiltration

Was versteht man unter RNA-Interferenz? 

RNA-Interferenz beschreibt einen Mechanismus der zielgerichteten Abschaltung („Stummschalten“) von Genen in Eukaryoten.

Erläutern Sie den Aufbau von Stärke!  

• Polysaccharid aus D-Glucose

• 20-40% Amylose • unverzweigt

• α-D-1,4-glycosidische Bindung

• 60-80% Amylopektin

• verzweigt

• α-D-1,4-glycosidische Bindung

• α-D-1,6-glycosidische Bindungen nach jeweils 20-30 Einheiten

Nennen Sie zwei in Pflanzen produzierte Aktivimpfstoffe und geben Sie auch die jeweilige Produktionspflanze an!

In welchen Industriezweigen findet die weiße Biotechnologie ihre Anwendung?

• Chemische Industrie

• Futtermittelindustrie

• Medizinischer Bereich

• Lebensmittelindustrie

• Putz- und Körperpflegemittel

Nennen Sie vier Arten von Waschmittelenzymen! Was ist ihre jeweilige Funktion? 

• Proteasen: Abbau von Proteinen

• Cellulasen: Abbau von Cellulose-Fasern (Anti-Pilling-Effekt)

• Lipasen: Abbau von Lipiden

• Amylasen: Stärkeabbau