Lernkarten

Karten 48 Karten
Lernende 1 Lernende
Sprache Deutsch
Stufe Grundschule
Erstellt / Aktualisiert 04.03.2019 / 04.03.2019
Lizenzierung Keine Angabe
Weblink
Einbinden
0 Exakte Antworten 48 Text Antworten 0 Multiple Choice Antworten
Fenster schliessen

Nenne Beispiele für die Spaltungsregel:

Kreuzt man die Mischlinge = 1. Tochtergeneration F1 untereinander, so treten in der F2 Generation die Merkmale beider Eltern wieder auf. im Verhältnis 3:1

Beispiel:

- rr = rote Blume mit ww = weisse Blume = 1. Generation

- es entstehen alles rw rosa Blumen = 1. Tochtergeneration F1

- Tochtergenerationen kreuzen es entstehen wieder rr, ww, rw = Tochtergeneration F2

Fenster schliessen

welche Unterschiede kennst du bei Phänotyp und Genotyp?

Phänotyp = äusseres Erscheidnungsbild eines Lebewesens, auch bezüglich einzelner Merkmale

Genotyp = Genausstattung eines Lebewesens / ist nicht immer an den Merkmalen erkennbar

Fenster schliessen

Was ist ein intermediärer Erbgang? Erkläre!

intermediär = dazwischenliegend

bei einer intermediärer Vererbung kommt es zu einer geischten Merkmalsausprägung von mindestens zwei unterschiedlichen Allen.

Fenster schliessen

Nenne die Unterschiede zwischen dem intermediären Erbgang und dem dominant-rezessiven Erbgang!

intermediärer Erbgang: MIschform beider Allele Bsp: rote und weisse Blume = rosa Blume

dominant-rezessiver Erbgang: Form der Vererbung, bei der eines der beiden Allele dominiert = 1 Merkmal wird vererbt (blau und braune Augen, Kind hat braune Augen, das dominante Allel braun gibt die Farbe, das rezessive Allel blau bleibt in der Erbinformation erhalten

Fenster schliessen

Erkläre den Begriff Mutation:

Als Mutation bezeichnet man jede Veränderung im genetischen Erbgut, die auf die Tochterzelle vererbt wird. Durch die Mutation entstehen im Genpool neue Allele. Genmutaionen entstehen meis zufällig!

Fenster schliessen

Nenne Besipiele für mögliche Mutationen:

1. GENMUTATION = einzelne Gene sind verändert (eine Base der DNS wird ausgetauscht, zusätzlich eingeführt oder gelöscht) Sichelzellanämie: -Blutkrankheit und Albinismus: Haut und Haar weiss

2. CHROMOSOMENMUTATION = die Struktur eines Chromosoms ist verändert (Stückverluste, Verdoppelung an Chromosomenteilen oder Transaktion auf ander Chromosomen) Bsp: Katzenschrei-Syndrom: geistige und körperliche Entwicklung bleibt zurück = Verkürzung von Chromosom 5

3. GENOMMUTATION = die Anzahl der Chromosomen ist verändert (ev. flsche Verteilung der Chromosomen bei der Zellteilung) Bsp.: Trisomie 21 (3x Chromosom 21)

Fenster schliessen

Was ist ein dominates Merkmal?

hervortretendes Merkmal, das bei Mischerbigkeit gezeigt wird.

Fenster schliessen

Was ist ein reszessives Merkmal?

zurücktretendes Merkmal, das bei Mischerbigkeit überdeckt wird.